Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 11.09.2015

———————-
Münster
———————-
Unfall mit Wasserwerfern auf der Autobahn 1

Drei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro ist die Bilanz eines Unfalls am Freitagvormittag (11.09., 10.55 Uhr) mit zwei Wasserwerfern auf der Autobahn 1. Die Fahrzeuge waren in Richtung Bremen unterwegs. In Höhe Ascheberg musste ein vor den Wasserwerfern fahrender Lkw-Fahrer verkehrsbedingt abbremsen. Während der Fahrer des vorderen Wasserwerfers ebenfalls rechtzeitig abbremste, erkannte der hintere Fahrer die Situation zu spät. Er krachte in das Heck des ersten Wasserwerfers, der daraufhin auf den Lkw geschleudert wurde. Der Lkw-Fahrer, ein 51-jähriger Mann aus Menden, und zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt. Es kam zu Verkehrsbehinderungen mit einer Staubildung von bis zu 8 km Länge.

———————-
Münster
———————-
Betrunkener beschimpft Fahrer und attackiert Lkw

Ein 63-jähriger Betrunkener beschimpfte am Donnerstagnachmittag (10.09., 17:05 Uhr bis 17:20 Uhr) an der Von-Humboldt-Straße einen Lkw-Fahrer und schlug auf dessen Fahrzeug ein. Der 24-jährige Lkw-Fahrer hielt an der Kristiansandstraße vor einem Drogeriemarkt um dort Ware anzuliefern. Plötzlich tauchte der 63-Jährige auf und beschimpfte den jungen Mann lautstark. Anscheinend wollte er verhindern, dass der Lkw an dieser Stelle parkte. Um eine Eskalation zu verhindern, fuhr der Lkw-Fahrer in die Von-Humboldt-Straße. Dort wendete er und wollte zum Drogeriemarkt zurückzukehren. Dabei stellte sich der Betrunkene dem Lkw in den Weg.

Als er schimpfend die Fahrertür öffnen wollte und auf das Fahrzeug einschlug, schloss sich der 24-Jährige im Führerhaus ein und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Betrunkenen in Gewahrsam. Eine Blutprobe wurde entnommen. Den Mann erwartet ein umfangreiches Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Mit Ablenkungsmanöver Handtasche erbeutet

Unbekannte entwendeten am Donnerstagnachmittag (10.09., 13:45 Uhr) die Handtasche der Inhaberin eines Geschäfts an der Salzstraße. Zunächst lenkten zwei Männer die 52-jährige Münsteranerin und ihre Mitarbeiterin mit einem Verkaufsgespräch ab.

Wenige Minuten später verließen die Männer den Laden. In der Zwischenzeit verschaffte sich ein weiterer Täter Zutritt zu einem privaten Zimmer neben dem Verkaufsraum. Von dort nahm er die schwarze Tasche mit Blumenmuster mit. Darin befanden sich eine Geldbörse mit Ausweisen und Bankkarten, ein Handy der Marke Samsung, ein Schlüsselbund und ein Schreibblock. Einer der Männer ist circa 45 Jahre alt, 1,65 Meter groß, hatte dunkelbraune Haare und einen Seitenscheitel. Er sprach englisch mit einem osteuropäischen Akzent.

Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251-2750 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt

Polizisten beobachteten am führen Freitagmorgen (11.09., 04:10 Uhr) einen Mann, der an der Winkelstraße ein Fahrrad mit beiden Armen über dem Kopf hielt. Der 21-jährige Münsteraner hatte dieses zuvor über ein Verkehrszeichen, an dem es mit einem Schloss befestigt war, gehoben. Als er die Beamten erblickte, versuchte der Mann zu flüchten. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige.

———————-
Münster
———————-
Dreistelliger Bargeld-Betrag bei Wohnungseinbruch gestohlen

Unbekannte brachen am Donnerstag (10.09.) in der Zeit von 7:15 Uhr bis 16:30 Uhr in eine Wohnung an der Sprickmannstraße auf und entwendeten Bargeld. Die Täter hebelten die Terrassentür auf der Rückseite des Mehrfamilienhauses auf und gelangten so in die Wohnung. Dort leerten sie Schrankinhalte auf dem Boden aus und nahmen einen dreistelligen Bargeld-Betrag mit. Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251-2750 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Verkehrsunfall mit sechs Beteiligten

Gegen 18:30 Uhr verlor ein 25-jähriger auf der Richtungsfahrbahn Emden, zwischen den Anschlussstellen Schermbeck und Dorsten-Lembeck, die Kontrolle über seinen VW Golf und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Durch den Aufprall wurden Gegenstände auf die Gegenfahrbahn Richtung Oberhausen geschleudert. Hier wurden fünf Fahrzeuge beschädigt und zwei Insassen durch Glassplitter verletzt. Ein 23-jähriger aus Dorsten wurde durch eine geborstene Frontscheibe an den Augen verletzt und in die Uniklinik Essen eingeliefert. Der 25-jährige aus Gelsenkirchen und seine 24-jährige Beifahrerin aus Gladbeck wurden leicht verletzt und konnten das Krankenhaus Dorsten nach ambulanter Versorgung wieder verlassen. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 15.000 EUR geschätzt.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Donnerstagnachmittag (10.09.), in der Zeit zwischen 15.15 Uhr und 16.10 Uhr, ist auf dem Parkplatz an der Naendorfstraße, zwischen der Sparkasse und dem Gymnasium, ein roter Renault Twingo angefahren worden. Der Renault wurde hinten links beschädigt. Der Sachschaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt. Den Unfallspuren zufolge, dürfte es sich bei dem flüchtigen Fahrzeug um einen grauen PKW handeln. Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571/928-4455.

———————-
Rheine
———————-
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Unbekannte haben an der Kreuzung Mittelstraße/ Darbrockstraße ein Verkehrszeichen (Stop, Vorfahrt gewähren) abgeknickt. Der Schaden wurde am Donnerstagabend, gegen 18.30 Uhr, entdeckt. Das Verkehrszeichen wurde umgehend ersetzt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht nach Zeugen. Hinweise bitte unter Telefon 05971-9384215.

———————-
Neuenkirchen
———————-
Täter ermittelt

Der Fahrgast konnte zwischenzeitlich von der Polizei ermittelt werden. Es handelt sich um einen 21-jährigen Mann aus Neuenkirchen. Der 21-Jährige hat die Tat gestanden.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Diebstahl

RollstuhlAm Montagnachmittag (07.09.), gegen 15.00 Uhr, ist aus dem Foyer des Rathauses ein Rollstuhl gestohlen worden. Er war zum Zeitpunkt des Diebstahls unter einer Treppe abgestellt. Der Rollstuhl (siehe Bild) ist mit einer speziellen Sitzschale ausgerüstet und hat einen Wert mehreren tausend Euro. Zeugenaussagen zufolge, soll der Rollstuhl von einer Frau und einem Mann mitgenommen worden sein. Der Mann habe die Frau in dem Rollstuhl sitzend geschoben. Das Paar wird wie folgt beschrieben: Die Frau war etwa 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und von kräftiger Statur. Bekleidet war sie mit einer pinkfarbenen Jacke und einer blauen Jeans. Der Mann war etwas kleiner als die Frau, hatte eine athletische Figur und blonde Haare. Die Polizei sucht Zeugen, den Vorfall beobachtete haben oder Angaben zum Verbleib des Rollstuhls machen können.

Hinweise bitte an die Polizei in Ibbenbüren, Telefon 05451-5914315.

———————-
Altenberge
———————-
Transporter aufgebrochen und Werkzeugmaschinen gestohlen

Auf einem Firmengelände am Krüselblick haben Unbekannte in der Nacht zu Freitag (11.09.) einen rot/weißen Transporter aufgebrochen. Die Diebe schlugen eine Seitenscheibe ein und entwendeten aus dem Fahrzeug zahlreiche Werkzeugmaschinen.

Gestohlen wurden vier Makita Akkuschrauber, eine Bohrmaschine der Marke Berner, ein Schwingschneider der Marke Fein, eine Festool Tauchsäge sowie eine Werkzeugkiste und ein Schraubensortiment. Nach den ersten Ermittlungen waren die Täter zwischen 22.45 Uhr und 07.10 Uhr am Werk. Die Polizei sucht nach Zeugen und fragt: Wer kann Angaben zum Verbleib des Diebesgutes machen? Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571-9284455.

———————-
Altenberge
———————-
Einbruch in ein Wohnhaus

Einbrecher haben sich auf dem Grundstück eines Reihenhauses Am Eschhuesbach aufgehalten. Die Täter sind von der Rückseite an das Gebäude gelangt und haben dort ein Fenster aufgehebelt. Im Haus suchten sie in sämtlichen Räume nach Wertgegenständen und öffneten dabei Schränke und Schubladen. Es wurde ein geringer Bargeldbetrag gestohlen. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Die Diebe waren in der Zeit zwischen Mittwochabend, 19.30 Uhr und Donnertagmorgen (10.09.), 07.15 Uhr, am Werk. Hinweise bitte an die Polizei in Greven, Telefon 02571-9284455.

———————-
Neuenkirchen
———————-
Fahrgast zahlt die Zeche nicht

Am frühen Freitagmorgen (11.09.), gegen 02.30 Uhr, stieg ein Mann in ein am Busbahnhof wartendes Taxi ein. Als Fahrziel gab er Neuenkirchen an. In Neuenkirchen an der Wettringer Straße/ Höhe Eilersweg angekommen, wollte der Mann aussteigen. Als die Taxifahrerin den Fahrpreis verlangte, bedrohte und beleidigte er die Fahrerin. Die verängstigte Frau ließ den Mann aussteigen, ohne das Geld bekommen zu haben. Der Mann war etwa 35-40 Jahre alt, etwa 180 cm groß und hatte eine leicht untersetzte Figur.

Er hatte dunkles Haar, einen Dreitagebart und sprach gebrochen Deutsch. Bekleidet war er mit einer hellen Hose und einem rostbraunen Pullover. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtete haben oder die nähere Angaben zu dem beschriebenen Mann machen können.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Warendorf
———————-
Warendorfer setzte Fahrradsattel in Brand

Ein Warendorfer setzte am Freitag, 11.9.2015, gegen 0.20 Uhr, den Sattel eines Mädchenfahrrades in einem Mehrfamilienhaus an der Brinkstraße in Warendorf in Brand. Ein 50-jähriger Bewohner war auf das Feuer aufmerksam geworden, als er aufgrund von Geräuschen im Flur nachschaute. Der Bewohner konnte den brennenden Sattel löschen und informierte die Polizei. Ein alkoholisierter 27-Jähriger, der ebenfalls in dem Haus wohnt, gab zu den Fahrradsattel in Brand gesetzt zu haben. Der dadurch entstandene Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

———————-
Ahlen
———————-
Beifahrerin bei Unfall leicht verletzt

Am Donnerstag, 10.9.2015, gegen 17.00 Uhr, verletzte sich bei einem Verkehrsunfall auf der Straße Im Linger in Ahlen eine 15-jährige Beifahrerin leicht. Die Jugendliche saß in dem Pkw eines 24-jährigen Beckumers, der die Straße Im Linger in Richtung Berliner Park befuhr. An der Einmündung zur Mecklenburger Straße kam es zum Zusammenstoß mit einem Ford Transit. Dessen 54-jähriger Fahrer aus Münster befuhr mit seinem Fahrzeug die Mecklenburger Straße in Richtung Märkische Straße und kreuzte die Straße Im Linger.

Rettungskräfte brachten die Ahlenerin zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden beträgt etwa 3.000 Euro.

******************************
Hamm
———————-

———————-
Hamm
———————-
Festnahme in Hamm-Wiescherhöfen

Ein 36-jähriger Hammer wurde heute in der Rathenaustraße festgenommen. Im Vorfeld der Festnahme hatte es Hinweise auf einen verdächtigen Gegenstand im Flur eines Mehrfamilienhauses gegeben. Die Umgebung ist aktuell weiträumig abgesperrt, die Untersuchungen des Gegenstandes dauern an.

———————-
Hamm
———————-
Audi am Gartencenter beschädigt

Eine böse Überraschung erlebte ein Audi-Cabriolet Besitzer, als er am Donnerstag, 10.9.15, gegen 18.30 Uhr, nach seinem Einkauf in einem Gartencenter an der Straße Kampshege zu seinem Auto kam. Im Zeitraum ab 17.15 Uhr wurde sein Fahrzeug an der hinteren Stoßstange von einem anderen Fahrzeug gestreift. Der Sachschaden liegt bei etwa 1.300 Euro. Hinweise bitte an die Polizei Hamm unter 02381-9160.

———————-
Hamm
———————-
Mobile Wache am Montag im Einsatz

Am Montag, 14.09., ist die Mobile Wache der Hammer Polizei unterwegs. Sie steht von 9 bis 10 Uhr im Hammer Westen am Einkaufszentrum Kaufland West und von 11 bis 12 Uhr an der Wilhelmstraße gegenüber dem Westenschützenhof. Von 15 bis 16 Uhr sind die Polizisten am Herringer Markt.

In der Innenstadt wird die Mobile Wache von 17 bis 18 Uhr in Höhe der Persiluhr am Westentor Halt machen. Die Polizeibeamten haben als Ansprechpartner vor Ort ein offenes Ohr für Sorgen und Wünsche der Bevölkerung. Sie verteilen Informationsmaterialien und nehmen Anzeigen auf. Auch wer nur mal so mit der Polizei reden möchte, ist herzlich willkommen.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Rhede
———————-
15-jähriger Radfahrer stürzt im Kreisverkehr

Am Dienstag verletzte sich gegen 07:40 Uhr ein 15-jähriger Radfahrer aus Vardingholt auf dem Weg zur Schule. Er war mit dem Rad auf der Vardingholter Straße in Richtung Rhede unterwegs.

Im Kreisverkehr Gronauer Straße / Vardingholter Straße musste der Radfahrer stark bremsen um einen Zusammenstoß mit einem bisher unbekannten Fahrzeugführer zu verhindern. Dieser fuhr mit einem silbernen Opel Kombi von der Gronauer Straße aus Richtung LAZ Rhede kommend in den Kreisverkehr ein. Einen Zusammenstoß konnte der Schüler verhindern, stürzte aber dabei und verletzte sich leicht. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 100 Euro. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (Telefon 02871-2990) zu melden.

———————-
Isselburg
———————-
Unfallflucht auf der Straße “Am Fenn”

Am Donnerstag war ein bisher unbekannter Fahrzeugführer mit einem weißen Kleintransporter mit niederländischen Kennzeichen auf der Straße “Am Fenn” in Richtung Heelden unterwegs.

Er scherte gegen 07:00 Uhr zum Überholen aus und übersah dabei eine 20-jährige Autofahrerin aus Rees-Mehr. Diese war in gleicher Richtung unterwegs und befand sich bereits im Überholvorgang links neben dem weißen Kleintransporter. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden wich die junge Frau nach links aus, geriet auf den Grünstreifen und stieß gegen einen Leitpfosten. Es entstand ein Sachschaden in einer Höhe von etwa 500 Euro. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein. Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (Telefon 02871-2990) zu melden.

———————-
Rhede
———————-
Unfallflucht an der Münsterstraße

In der Zeit zwischen Mittwoch, 18:30 Uhr, und Donnerstag, 04:30 Uhr, wurde an der Münsterstraße die Glasüberdachung einer Bäckereifiliale angefahren und beschädigt. Trotz des angerichteten Schadens in einer Höhe von ca. 800 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Am Unfallort befindet sich ein Parkplatz, auf der der Unfallverursacher, möglicherweise ein Transporter oder ein Lastkraftwagen, rangiert und dabei den Schaden verursacht hat.

Vielleicht haben Zeugen den Vorfall beobachtet.

Sie werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Ahaus
———————-
Zwei Leichtverletzte bei Auffahrunfall

Am Donnerstag befuhr eine 30-jährige Autofahrerin aus Ahaus gegen 17:55 Uhr die Wüllener Straße aus Richtung Innenstadt kommend. Zirka 100 Meter vor dem Kreisverkehr an der dortigen Gärtnerei fuhr sie auf den Pkw eines 42-jährigen Ahausers auf, der verkehrsbedingt abbremsen musste. Bei dem Aufprall wurde die 30-Jährige und ihre 35-jährige Beifahrerin aus Ahaus leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte die beiden Frauen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in einer Höhe von ca. 8.500 Euro.

———————-
Borken/Kreis Borken
———————-
Polizei bekämpft Raserei

Überhöhte Geschwindigkeit und Raserei zählen nach wie vor auch im Kreis Borken zu den Hauptunfallursachen und führen immer wieder – auch bei unbeteiligten Verkehrsteilnehmern – zu schweren Unfallfolgen.

Zur Bekämpfung und Verhinderung dieser Unfälle führte in dieser Woche der Verkehrsdienst der Kreispolizeibehörde Borken an insgesamt 43 Messstellen im Kreisgebiet Geschwindigkeitskontrollen durch und stellte bei der Überprüfung der 29.344 Fahrzeuge fest, dass fast 7 % der gemessenen Fahrzeugführer zu schnell fuhren.

23 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit derart, dass sie mit der Auferlegung eines Fahrverbotes rechnen müssen. Insgesamt überschritten 2.046 Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 297 Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. In den übrigen 1.749 Fällen wurden vor Ort Verwarnungsgelder fällig bzw. Zahlscheine ausgehändigt.

Die gravierendsten Geschwindigkeitsüberschreitungen stellten die Beamten an folgenden Messpunkten fest:

Verkehrsdienst Gruppe Süd:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 95 km/h in Bocholt-Hemden auf der Hamalandstraße
– außerorts bei max. zulässigen 70 km/h mit gemessenen 127 km/h in Südlohn-Oeding auf der L 572 –

Verkehrsdienst Gruppe Nord:
– innerorts bei max. zulässigen 50 km/h mit gemessenen 107km/h in Stadtlohn auf der Vredener Straße
– außerorts bei max. zulässigen 100 km/h mit gemessenen 155 km/h in Heek auf der B 70.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht in Stenern

Am Donnerstag wurde zwischen 07:00 Uhr und 17:10 Uhr auf der Sauerbruchstraße ein schwarzer VW Golf angefahren und beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 3.000 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Bocholt
———————-
Unfallflucht in der Hammersenstraße

Am Donnerstag wurde zwischen 08:00 Uhr und 15:30 Uhr auf der Hammersenstraße ein silberfarbener Renault Clio angefahren und beschädigt. Trotz des verursachten Sachschadens in einer Höhe von ca. 2.400 Euro hatte sich der Unfallverursacher entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich an das Verkehrskommissariat in Bocholt (02871-2990) zu wenden.

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Pizzeria

In der Zeit zwischen Mittwoch, 22:30 Uhr, und Donnerstag, 09:50 Uhr, gelangten bislang Unbekannte gewaltsam in eine Pizzeria am Westend. Der oder die Täter hebelten ein Fenster auf und gelangten so in den Verkaufsraum. Entwendet wurde Bargeld.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt unter Telefon 02871-2990.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Coesfeld/Kreis Coesfeld
———————-
Achtung Maisernte!

Herbstzeit ist Erntezeit, und die Verkehrsteilnehmer müssen auf den Straßen im gesamten Kreisgebiet wieder mit langsam fahrenden und übergroßen Erntefahrzeugen sowie verschmutzten Fahrbahnen rechnen. Damit die Erntetermine optimal eingehalten werden können, müssen Landwirte und Lohnunternehmer jede Stunde nutzen. Bei gutem Erntewetter kann dies oft einen Einsatz fast rund um die Uhr bedeuten. Die Unfallkommission im Kreis Coesfeld warnt daher die Verkehrsteilnehmer vor den besonderen Gefahren.

Vor allem sind die Landwirte gefragt, sich entsprechend an die gesetzlichen Vorgaben zu halten. Insbesondere die ausreichende Kennzeichnung und Beleuchtung der eingesetzten Fahrzeuge muss regelmäßig kontrolliert und ggf. auch häufiger gereinigt werden.

Verschmutzte Fahrzeuge müssen gereinigt werden, bevor sie eine öffentliche Straße befahren, um dadurch eine Verschmutzung von Fahrbahnen weitestgehend zu vermeiden. “Dennoch lässt es sich natürlich in vielen Fällen nicht immer vermeiden, dass Straßen in der Erntezeit mit Lehm- und Erdklumpen oder auch durch herabfallende Ladung verdreckt werden”, betont . Stefan Schenk vom Straßenverkehrsamt des Kreises. Insbesondere in Verbindung mit Feuchtigkeit können diese Verschmutzungen dann aber gefährlich glatt werden – nicht umsonst spricht man von dem sogenannten “Bauernglatteis”.

Daher ist es unbedingt notwendig, dass verschmutzte Fahrbahnen unverzüglich und ggf. auch wiederholt durch geeignete Kehrmaschinen gereinigt werden. Zuständig ist hierfür der Verursacher, also der Landwirt oder der beauftragte Lohnunternehmer. Auch ist eine Kennzeichnung von Gefahrstellen sinnvoll, wobei es Landwirten zunächst grundsätzlich nicht gestattet ist, selbst offizielle Verkehrszeichen zu verwenden.

In Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde, der Polizei sowie den Baulastträgern der Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Kreis Coesfeld wird es jedoch den Landwirten im Kreis Coesfeld ausnahmsweise für die Zeit der Maisernte gestattet, zur Warnung der Verkehrsteilnehmer selbst die Gefahrzeichen “Schleuder- oder Rutschgefahr” mit dem Zusatzzeichen “Verschmutzte Fahrbahn” aufzustellen. Die Schilder können selbst beschafft werden oder ggf. auch je nach Verfügbarkeit bei den Bauhöfen des Kreises sowie der Städte und Gemeinden ausgeliehen werden.

Die Schilder sollten bei Bedarf unmittelbar vor dem Ernteeinsatz aufgestellt werden und müssen nach erfolgter Reinigung der Fahrbahnen unverzüglich wieder entfernt werden. Die Schilder sind so aufzustellen, dass von Ihnen selbst keine Gefahr ausgeht (z.B. auch für Radfahrer). Ausdrücklich wird darauf hingewiesen, dass das Aufstellen der Schilder nicht von der Verpflichtung zur unverzüglichen Straßenreinigung entbindet. Selbst angefertigte, teilweise handgemalte Schilder, sind hingegen nicht zulässig, da diese insbesondere zur Nachtzeit das Fahrlicht nicht reflektieren und dann unkenntlich sind.

Der Appell der Unfallkommission richtet sich ebenso an die übrigen Verkehrsteilnehmer. Autofahrer sowie die besonders gefährdeten Motorradfahrer sollten in der Erntezeit Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen auf den Fahrbahnen aufbringen.

Hinter Kurven oder an Ackerzufahrten ist im Zeitraum von Mitte September bis Oktober ständig mit plötzlich auftretenden Gefahren durch langsam fahrende Erntefahrzeuge zu rechnen. Auch sollte überall mit verschmutzten und insbesondere bei Feuchtigkeit auch mit glatten Fahrbahnen gerechnet werden. Landwirtschaftliche Fahrzeuge können bis zu drei Meter breit sein, mit gelbem Rundumblinklicht und rot-weißen Warntafeln sogar noch breiter. Darauf sollten sich entgegenkommende und überholende Kraftfahrer einstellen und vorsichtig vorbeifahren.

Auf engen Straßen ist es besser, nicht zu überholen und bei nahenden Giganten am äußersten rechten Straßenrand anzuhalten. Auch der vergrößerte Kurvenradius von Erntemaschinen ist zu beachten. Biegen sie nach rechts ab, holen sie oft weit über die Straßenmitte nach links aus. Voluminöse Arbeitsgeräte wie etwa Pflüge oder Eggen am Traktorenheck schwenken entgegen der Abbiegerichtung aus. Vorsicht auch bei Mähdreschern und Häckslern: Sie werden über die Hinterachse gelenkt, weshalb das Heck beim Abbiegen stark ausschert. Dadurch verengt sich die Fahrbahn erheblich. Hier gilt ebenfalls: nicht überholen und gegebenenfalls anhalten. Im Gegenzug wird den Landwirten empfohlen, an geeigneten Stellen rechts heran zu fahren, um andere Verkehrsteilnehmer passieren zu lassen.

“Neben der selbstverständlichen Einhaltung von Verkehrsregeln können Unfälle in der Erntezeit häufig nur durch ein erhöhtes Maß an gegenseitiger Rücksichtnahme und Verständnis für die anderen Verkehrsteilnehmer vermieden werden; und das sollte schließlich im Interesse aller Beteiligten sein”, fasst Schenk zusammen.

———————-
Coesfeld
———————-
Sachbeschädigung

In der Nacht zum 11.09.15 brachen unbekannte Täter die Krone eines Ahornbaumes ab. Der Baum steht in einem Beet nahe des Maria Frieden Kindergartens. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 150 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541-140.

———————-
Senden
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am 10.09.15, zwischen 15.00 Uhr und 17.15 Uhr, beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten schwarzen Audi A4. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.500 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591-7930.

———————-
Olfen
———————-
Verkehrsunfallflucht

In der Zeit vom 09.09.15, 15.00 Uhr – 10.09.2015, 09.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Autofahrer einen geparkten schwarzen Nissan Qashqai. Anschließend flüchtete er von der Unfallstelle. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 400 Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591-7930.

———————-
Ascheberg
———————-
Versuchter Einbruchsdiebstahl

Am 11.09.15, um 02.30 Uhr, brachen unbekannte Täter die Eingangstür eines freistehenden Einfamilienhauses auf. Der Geschädigte wurde durch die Geräusche geweckt und schaltete das Licht ein. Daraufhin flüchteten die Täter ohne Diebesgut. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591-7930.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.