Du willst Kino? Du kannst richtiges Kino doch gar nicht vertragen.

Frei nach diesem Motto war ich gestern mal wieder im Kino. Natürlich nicht freiwillig, ich wurde gezwungen. “Alles steht Kopf” stand auf dem Programm.

Disney und Pixar nahmen sich des Themas Umzug an. Also die Story war somit einfach gestrickt. Die Geschichte fängt sehr früh an um die Charaktere einführen zu können. Mädchen wird geboren und schon wird man in die Gefühlswelt der Kleinen eingeführt. Fünf Gefühle regieren danach den Menschen. Fröhlichkeit, Ekel, Wut, Angst und Traurigkeit. Diese Gefühle schalten und walten im Gehirn und ihnen sind Farben zugeordnet. Fröhlichkeit gelb, Wut rot, Ekel grün, Angst anthrazit und Traurigkeit blau. Jetzt aber zurück zur Geschichte. Das jetzt elf Jahre alte Mädchen Riley zieht mit ihren Eltern von Minnesota nach San Francisco. Hier läuft nichts, wie es laufen soll. In dieser Zeit, wo sie “ihre” Gefühle braucht, passiert es, dass die Anführerin, die Fröhlichkeit, mit der Traurigkeit aus der “Schaltzentrale” ausversehen “weggesaugt” wird. Die zwei müssen unbedingt wieder zurück, da die verbliebenen drei Gefühle, weder die Fröhlichkeit, noch die Traurigkeit ersetzen können.

Dieser Plot bietet viel Raum um einen schönen Film zu kreieren. Aber dieser Film schafft es nicht ansatzweise. Anstatt Riley in lustige Situationen stolpern zu lassen, geriet sie in Situationen die ihre “Kerngefühl” zusammenbrechen lassen. Also ganz großes Drama. Leider war es damit nicht getan. Der Zuschauer muss auch noch den kaum auszuhaltenden Weg der Fröhlichkeit und der Traurigkeit zurück in die Schaltzentrale miterleben.

Was ist eigentlich mit der Filmindustrie los? Wird man da gleich nach dem Studium oder schon während, so in geheimen Besprechungen auf eine ganz bestimmte Linie eingeschworen? Darf man hier in Deutschland nur Psychokrimis drehen? Der letzte Tatort den ich gesehen habe kam aus Dortmund. Ein psychisch-kranker Kommissar jagt einen Psycho, er war eine Qual. Wird man in den USA auf Dramen eingeschworen? Warum habt ihr es bei Pixar nicht mal mit der ersten Schwärmerei für Jungs versucht? Oh ach ja, Entschuldigung. Das hat ja was mit Sex zu tun. Zumindest hättet ihr es mit etwas weniger Drama versuchen können. Es gibt wirklich nur ganz wenige schöne Szene. Eine davon ist die, die im Trailer “verwurstet” wurde. Leider muss ich sagen, dieser Film ist ausschließlich etwas für Kinder oder unheilbar an Romantik erkrankte. Für den Rest ist dieser Film nicht empfehlenswert.