Fotografien von Jacques Toffi bereichern Ausstellung im Westfälischen Pferdemuseum

Vier außergewöhnliche und großformatige Aufnahmen des weltbekannten Pferdefotografen Jacques Toffi sind ab sofort in der Dauerausstellung des Westfälischen Pferdemuseums Münster zu sehen. Die Fotos rücken drei westfälische Reitsportlegenden in den Fokus: Paul Stecken, Hans Günter Winkler und Dr. Reiner Klimke. Zu sehen sind jedoch weder Menschen noch Pferde. Es sind vielmehr sehr persönliche Gegenstände wie Klimkes Dressurzylinder oder der Sattel von Winklers Wunderpferd “Halla”, die an die Reitergrößen erinnern. Die Arbeiten stammen aus der Sonderausstellung “Aura des Pferdesports”, die bis zum letzten Sonntag, 27.09., im Museum gezeigt wurde. Rund 50.000 Menschen besuchten die Ausstellung.

Jacques Toffi ist in der Pferdesportszene einer der gefragtesten Fotografen schlechthin. Er gilt als herausragender Künstler und als Zauberer mit der Kamera. Immer wieder gelingt es dem Hamburger Meisterfotografen mit der Kamera Details festzuhalten, die sonst niemandem auffallen.

Museumsdirektorin Sybill Ebers freut sich, “dass wir vier sehr besondere Fotografien nun dauerhaft in Münster zeigen können. Die Fotos haben einen engen Bezug zum Museum. Sowohl Paul Stecken als auch Hans Günter Winkler und Dr. Reiner Klimke haben das Pferdemuseum maßgeblich mitgeprägt, ihre Geschichten finden sich im Museum wieder. Nicht zuletzt sind zwei der Motive, nämlich Hallas Sattel und Klimkes Dressurzylinder, als Originalobjekte in der Dauerausstellung zu sehen.”