Tagesarchive: 1. November 2015

Wohnungsbrand am Hafengrenzweg

Ein Wohnungsbrand am Hafengrenzweg forderte heute in den frühen Morgenstunden drei Leichtverletzte.

01. November 2015_Feuer_Hafengrenzweg_199Der Leitstelle der Feuerwehr Münster wurde heute um 05:25 Uhr ein Feuer in einem Gebäude am Hafengrenzweg in Münster gemeldet. Da nicht sicher war, ob sich noch Bewohner in der Wohnung befanden, wurden unverzüglich Einsatzfahrzeuge der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Hilfsorganisationen alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Fahrzeuge wenige Minuten nach der Alarmierung schlugen Flammen aus dem Dachstuhl eines dreigeschossigen, ehemaligen Tankstellengebäudes mit mehreren Einliegerwohnungen. Im ersten Obergeschoss machte eine Person auf sich aufmerksam, die gerettet werden musste. Weitere Bewohner, die das Gebäude selbständig verlassen konnten, machten die Einsatzkräfte darauf aufmerksam, das sich in der brennenden Wohnung im Dachgeschoss noch eine Person aufhalten könnte.

01. November 2015_Feuer_Hafengrenzweg_235Das Feuer wurde sofort von außen über eine Drehleiter und von innen durch einen Atemschutztrupp mit jeweils einem C-Rohr bekämpft. Parallel wurden weitere Atemschutztrupps zur Rettung der Person am Fenster sowie zur Suche der vermissten Person in der Brandwohnung eingesetzt. Weitere, nachgeforderte Einsatzkräfte verhinderten das Überspringen des Feuers auf den noch nicht brennenden Gebäudeteil. Die vom Brand betroffene Wohnung ist vollständig ausgebrannt. Beim Durchsuchen der Brandwohnung konnte keine weitere Person gefunden werden.

01. November 2015_Feuer_Hafengrenzweg_299Drei Hausbewohner wurden durch Rauchgase leicht verletzt und nach Erstversorgung noch an der Einsatzstelle durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert. Fünf weitere unverletzte Personen wurden von einer Einsatzeinheit des DRK betreut. Aufgrund der anfangs unklaren Lage über die Zahl der Verletzten war neben beiden Notärzten der Berufsfeuerwehr auch der leitende Notarzt und der Leiter der Hilfsorganisationen alarmiert worden.

Eingesetzt waren die Löschzüge 1 und 2 der Berufsfeuerwehr, die Löschzüge Gremmendorf und Mecklenbeck der Freiwilligen Feuerwehr, 4 Rettungswagen und 2 Notärzte der Berufsfeuerwehr, eine Einsatzeinheit der DRK sowie der Leitende Notarzt.

Der Einsatz konnte gegen 07:30 Uhr beendet werden.