Angeblich schnelles Internet in Reckenfeld: Es wurden KEINE Glasfaserkabel verlegt

Aus aktuellem Anlass weist die Stadtverwaltung Greven darauf hin, dass sie im Ortsteil Reckenfeld mit keinem Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen zusammenarbeitet. Im Zuge der Baumaßnahmen im “Block D” sollen Vertriebsmitarbeiter eines Anbieters zurzeit behaupten, es seien während der Baumaßnahme Glasfaserkabel verlegt worden und man würde den Anliegern in Kooperation mit der Stadt Greven schnelles Internet anbieten. Das weist Pressesprecher Klaus Hoffstadt entschieden zurück: “Ich bin inzwischen von mehreren Leuten darauf angesprochen worden, dass solche Verträge in Reckenfeld angeboten werden. Was da behauptet worden sein soll, stimmt nicht. Es sind weder irgendwelche Glasfaserkabel im Block D verlegt worden, noch arbeitet die Stadtverwaltung Greven in Reckenfeld mit irgendwelchen Unternehmen bei der Bereitstellung von schnellem Internet oder Telefondienstleistungen zusammen.”

Hoffstadt empfiehlt, genau zu prüfen, ob die versprochenen Leistungen tatsächlich zeitnah erbracht werden könnten. Dazu solle man die entsprechenden Anbieter direkt kontaktieren. Sollte sich herausstellen, dass man sich unter falschen Voraussetzungen habe verleiten lassen, einen Vertrag abzuschließen, rät Hoffstadt, die Kündigungsmöglichkeit zu prüfen: “Wer den Vertrag an der Haustür abgeschlossen hat, hat immer ein 14-tägiges Widerrufsrecht.”