Tagesarchive: 18. Dezember 2015

„Jazz Inbetween“ – Janis Joplin mit orchestralem Sound

Es ist überraschender, unkonventioneller Jazz auf hohem Niveau und Münster startet damit seit vielen Jahren ins neue Jahr. Auch auf 2016 dürfen sich Musikfreunde freuen: „Jazz Inbetween“, das Intermezzo zwischen den großen dreitägigen Festivals, bringt drei profilierte Ensembles aus Europa nach Münster, die mit Stimme und Instrumenten für ganz unterschiedliche Stile und Klangfarben stehen. Heute stellen wir den Vibraphonisten und Komponisten Franck Tortiller vor, der mit seinem prominent besetzten neunköpfigen Orchester im Theater eine Deutschland-Premiere feiert.

Franck Tortiller, 1963 geboren und aufgewachsen in einer Familie von Weinbauern im Burgund, gehört seit 30 Jahren zu den großen Jazzmusikern Frankreichs. Er war lange Mitglied im „Vienna Art Orchestra“, leitete das „Orchestre National de Jazz“ und hob das französische Festival „Jazz à Couches“ aus der Taufe. Für seine CD mit einer Hommage an die Volksmusik Frankreichs wurde er mit dem „Django d`Or“ für die beste Livemusik geehrt.

In Münster verneigt sich der Franzose mit orchestralem Sound vor einer Ikone der Hippie-Kultur: Janis Joplin, der „weißen schwarzen Bluesstimme“, die mit nur 27 Jahren an einer Überdosis Heroin starb. „Janis the Pearl“ heißt sein Projekt, dessen Musik 2012 bei dem französischen Label LCM erschienen ist. Zu hören sind Interpretationen der großen Joplin-Hits wie „Move Over“ oder “Piece of My Heart“, aber auch eigene Kompositionen in einer Rock-Freejazz-Soul-Folk-Mischung. „Die männliche Stimme von Bandmitglied Jacques Mahieux gibt den Stücken einen ganz eigenen Sound“, meint Fritz Schmücker, der die Formation in Belgien für sich entdeckte. „Die raue Stimme aus der Blues-Tradition konterkariert den ursprünglichen Sound und verleiht den Songs einen ganz neuen Ausdruck“, so der Leiter des Jazzfestivals.

An der Seite von Tortiller und Mahieux stehen weitere herausragende Protagonisten des europäischen Jazz auf der Bühne des Großen Hauses, unter ihnen der Schlagzeuger Patrice Héral. Er dürfte Festivalgästen bestens vertraut sein. Zuletzt wurde er im vergangenen Januar beim Premierenauftritt zusammen mit Jasper van’t Hof und Markus Stockhausen euphorisch gefeiert.

“Jazz Inbetween” wird vom städtischen Kulturamt ausgerichtet. Kooperationspartner ist das Theater Münster. Eine große Gemeinschaft von Förderern unterstützen „Jazz Inbetween“ sowie das dreitägige „Internationale Jazzfestival“. Dazu gehören neben dem AStA der Uni Münster: das Festivalhotel Parkhotel Hohenfeld, die LVM Versicherungen, andante gGmbH, die Münstersche Zeitung, das ReiseArt Lufthansa City Center, das Pianohaus Micke, die M4 Media Werbeagentur, das Audi Zentrum Münster und der Westdeutsche Rundfunk.

Info: „Jazz Inbetween“ am 3. Januar, 18 Uhr, Großes Haus Theater Münster. Programm-Infos im Internet unter www.jazzfestival-muenster.de. Tickets nur noch über den Rücklauf von Restkarten (online www.theater-muenster.com /Pic:Tina Merandon).

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 18.12.2015

———————- Münster ———————- 30-jährige Patenschaft – Polizisten beschenkten in der Vorweihnachtszeit Kinder in der Uni-Klinik Münster Am Donnerstag (17.12.) überreichten die Polizeibeamten Kerstin Hagemann und Heinz Lanfermann Kindern auf der Station 17 B der Neuropädiatrie ihre Weihnachtsgeschenke. Die Kinder hatten … weiterlesen

A1 Vollsperrung Lengerich in Richtung Dortmund

Ohne Stau und längere Fahrzeiten wird es wohl nicht gehen. Denn die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland sperrt von Freitag (18.12.15) um 21:00 Uhr bis Samstag (19.12.15) um 8:00 Uhr die A1 zwischen dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück und der Anschlussstelle Lengerich in Richtung Dortmund. … weiterlesen