Die Arbeitslosigkeit sinkt dank milder Witterung und guter Konjunktur

Es ist mal wieder so weit. Die Arbeitsagentur hat die neusten Zahlen vom Arbeitsmarkt herausgebracht. Der November ist diesmal ein guter Monat und die “Klimaerwärmung” zeigte sich bei den Arbeitslosenzahlen von der Sonnenseite.

Die Arbeitsagentur berichtete, dass sich der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster auch im November in guter Verfassung zeigte. 17.604 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 174 weniger als im Oktober. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte und lag bei 5,6 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahresmonat ist die Arbeitslosigkeit leicht gestiegen. Im November 2014 waren 17.521 Männer und Frauen arbeitslos, 83 mehr als im aktuellen Monat.

Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen sank im November um 119 auf 1.221. Verglichen mit dem Vorjahr stieg die Arbeitskräftenachfrage allerdings um 77 Stellenangebote oder 6,7 Prozent. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 4.102 Arbeitsangebote zur Verfügung, 543 mehr als im November des Vorjahres.

Der Arbeitsmarkt in Münster

Im November waren in Münster 9.057 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 136 weniger als noch im Oktober. Verglichen mit dem Vorjahr verzeichnete die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster einen Anstieg der Arbeitslosigkeit um 106 Personen. Das entspricht 1,2 Prozent. „Damit ist in Münster die Situation am Arbeitsmarkt weiterhin auf einem guten Niveau und stabil“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Die Arbeitslosenquote sank erneut um 0,1 Prozentpunkte und lag zuletzt bei 5,6 Prozent.

Zum vierten Mal in Folge ging die Jugendarbeitslosigkeit zurück. Die Zahl der unter 25-jährigen Arbeitslosen betrug im November 750, das sind 27 weniger als im Oktober und entspricht einem Rückgang um 3,5 Prozent. „Das ist eine Entwicklung in die richtige Richtung“, freut sich Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Jugendliche und junge Erwachsene sind die Fachkräfte von morgen. Wenn Unternehmen ihnen heute den Einstieg in eine berufliche Laufbahn öffnen, sichern sie damit die eigene betriebliche Zukunft. Der gut ausgebildete Berufsnachwuchs bringt darüber hinaus häufig neue Kenntnisse und Technologien in die Betriebe. Nachwuchskräfte einzustellen ist daher auch eine Investition in die Zukunft“, ist der Agenturleiter überzeugt.

Trotz der aktuell gesunkenen Jugendarbeitslosigkeit sei es aber wichtig, sich weiter intensiv um die Gruppe der Jugendlichen zu kümmern, so Fahnemann. Denn die Zahl der arbeitslosen unter 25-Jährigen ohne abgeschlossene Berufsausbildung lag zuletzt bei 570. Im November des vergangenen Jahres waren es noch 46 weniger. „Es ist nachgewiesen, dass Männer und Frauen ohne Berufsausbildung im Laufe ihres Erwerbslebens ein deutlich höheres Risiko haben, arbeitslos zu werden. Es ist also sinnvoll, hier anzusetzen und auch jungen Menschen, deren Schulzeit bereits länger zurückliegt, noch eine Ausbildung zu ermöglichen“, erklärt Fahnemann und ergänzt: „Daher bieten wir unterschiedliche Qualifizierungsprogramme, mit denen Abschlüsse nachgeholt werden können“.

Die Zahl der Arbeitsstellen, die Unternehmen und Verwaltungen meldeten, lag im November bei 705 und damit um 60 niedriger als im Oktober. Gegenüber November 2014 stieg die Anzahl der Stellenzugänge allerdings um 106, das entspricht 17,7 Prozent. Insgesamt standen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsagentur in Münster 2.243 freie Stellen zur Vermittlung zur Verfügung, 317 mehr als im Vorjahresmonat. Saisontypisch waren besonders in Berufen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Handel Stellen zu besetzen. Verglichen mit November 2014 stieg die Zahl der gemeldeten offenen Stellen in sozialen und Gesundheitsberufen um 30 Prozent auf zuletzt 236 Arbeitsstellen.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Insgesamt waren im November 8.547 Männer und Frauen im Kreis Warendorf arbeitslos gemeldet, 38 weniger als im Oktober. Im Vergleich zu November 2014 sank die Arbeitslosigkeit um 23 Personen. Die Arbeitslosenquote lag wie bereits im Vormonat bei 5,7 Prozent. Auch im Vergleich zum Vorjahresmonat ergab sich keine Änderung. Saisonbedingt profitierten Frauen mehr vom Rückgang der Arbeitslosigkeit als Männer. „Gegen Ende des Jahres wird in der Regel mehr Personal im Handel und in der Gastronomie gesucht. Mehr Beschäftigungsmöglichkeiten gab es auch im Gesundheits- und Sozialbereich. Das betrifft häufig Berufe, die üblicherweise von Frauen ausgeübt werden“, erklärt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Im Oktober waren noch 4.134 Frauen im Kreis Warendorf arbeitslos gemeldet, 45 mehr als im aktuellen Monat (4.089). Zugenommen hat allerdings die Zahl der arbeitslosen Ausländer. Im November waren 2.066 ausländische Männer und Frauen von Arbeitslosigkeit betroffen, 32 mehr als im Oktober. Verglichen mit dem Vorjahresmonat verzeichnete die Agentur für Arbeit aktuell 202 mehr ausländische Arbeitslose. Das entspricht einer Steigerung um 10,8 Prozent. „Insgesamt ist der Arbeitsmarkt in einer guten Verfassung. Jetzt muss es gelingen, auch den Menschen, die aus anderen Ländern zu uns kommen, eine berufliche Perspektive zu geben“, so Fahnemann und verweist auf die Eröffnung der Integration Points im Kreis Warendorf, in denen die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gemeinsam mit dem Kreis Warendorf und weiteren Partnern vor Ort Flüchtlinge bereits frühzeitig bei der Integration in Arbeit unterstützt.

Die Unternehmen und Verwaltungen aus dem Kreis Warendorf meldeten der Agentur für Arbeit 516 neue offene Arbeitsstellen, 59 mehr als im Oktober. Verglichen mit November 2014 lag der Stellenzugang um 29 niedriger. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Kreis Warendorf 1.859 gemeldete Stellenangebote zur Verfügung, 79 weniger als im Oktober, aber 226 mehr als im Vergleich zum Vorjahr. Besonders gute Chancen hatten Bewerber im Sozial- und Gesundheitswesen. Hier waren für den Kreis Warendorf 167 offene Stellen bei der Agentur für Arbeit gemeldet, 107 mehr als im November 2014. Im Einzelhandel gab es 93 Arbeitsstellen und in der Gastronomie 59.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

In den letzten Monaten ist die Arbeitslosigkeit im Münsterland stetig gesunken. So auch im November wieder. Mit 39.705 lag die Zahl der Arbeitslosen um 397 niedriger als noch im Oktober des Jahres. Die Arbeitslosenquote ging ebenfalls weiter zurück. Sie liegt aktuell mit 4,5 Prozent um 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonatswert.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Rheine ist der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Münsterland am niedrigsten ausgefallen. Mit 42 Arbeitslosen weniger als im Vormonat ergaben sich keine Auswirkungen auf die Arbeitslosenquote. Sie verblieb bei 4,5 Prozent. Im Kreis Warendorf und der Stadt Münster, die den Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster darstellen, ging die Arbeitslosigkeit um 174 Personen gegenüber Oktober zurück. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte und liegt damit aktuell bei 5,6 Prozent. Den größten Rückgang gab es im Vormonatsvergleich im Bezirk der Arbeitsagentur Coesfeld. Dort waren 181 Arbeitslose weniger gemeldet als zuletzt. Dadurch ging die Quote um 0,1 Prozentpunkte zurück und lag im November bei 3,4 Prozent.

Im gesamten Münsterland standen den Jobsuchenden im abgelaufenen Monat 9.747 offene Stellen zur Verfügung. Das sind 1.026 mehr als noch vor einem Jahr. Der größte Teil dieser Arbeitsplätze ist dabei unbefristet zu besetzen (8.407). Mit 3.074 neuen Arbeitsplätzen meldeten die Unternehmen und Personalverantwortlichen im November 345 freie Stellen mehr, als im Vorjahresmonat.