Entspannte Lage auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitsmarktdaten für Februar 2016 liegen vor. Im Februar waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 18.505 Menschen arbeitslos gemeldet, 38 weniger als im Februar des Vorjahres. Auch die Arbeitslosenquote verbesserte sich im Vorjahresvergleich von 6,0 Prozent auf aktuell 5,9 Prozent.

Verglichen mit dem Vormonat ist die Arbeitslosigkeit nahezu konstant geblieben. Im Februar waren 29 mehr Männer und Frauen arbeitslos als im Januar. Das entspricht einer Steigerung um 0,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote veränderte sich gegenüber dem Vormonat nicht.

Die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen lag im Februar bei 1.261. Gegenüber dem Vormonat waren das 132 Stellenangebote oder 11,7 Prozent mehr. Insgesamt standen den Arbeitslosen und Arbeitsuchenden im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 3.950 Arbeitsangebote zur Verfügung, 735 mehr als im Jahr zuvor.

Der Arbeitsmarkt in Münster

Der Agentur für Arbeit in Münster wurden im Februar 689 neue freie Stellen gemeldet, das sind 25,5 Prozent oder 140 mehr als im Februar des vergangenen Jahres. Auch gegenüber dem Vormonat stieg die Fachkräftenachfrage. 43 Arbeitsstellen mehr meldeten die Unternehmen und Verwaltungen als noch im Januar. „Die hohe Einstellungsbereitschaft ist für die Jahreszeit überraschend. In der Regel führen winterliche Temperaturen dazu, dass Personal entlassen werden muss. Bislang konnte aber häufig auch in witterungsabhängigen Branchen weitergearbeitet werden“, nennt Klaus-Peter Franke, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster einen Grund für die Entwicklung. „Darüber hinaus sorgen die gute konjunkturelle Lage und die Konsumbereitschaft der Verbraucher für eine steigende Arbeitskräftenachfrage“, so der Experte. Stellenzugänge verzeichnete die Arbeitsagentur in Münster daher besonders in der Gastronomie und im Handel. Die stetig steigende Zahl an geflüchteten Menschen, die nach Münster kommen, sorge für zusätzlichen erhöhten Bedarf an qualifiziertem Personal. Gute Chancen haben Bewerber daher weiterhin in Berufen im Sozial- und Gesundheitswesen. Auf Rekordniveau liegt der Bestand an Stellenangeboten, die Arbeitsuchenden insgesamt zur Verfügung stehen. Insgesamt 2.202 Stellenangebote zählt die Arbeitsagentur für Münster, das sind 518 oder 30,8 Prozent mehr als im Februar des vergangenen Jahres.

Die Zahl der Arbeitslosen blieb im Februar in Münster noch nahezu unverändert. Die Agentur für Arbeit verzeichnete im aktuellen Monat 9.403 Arbeitslose, 58 weniger als im Januar. Auch im Vergleich zum Vorjahr gab es kaum Veränderungen. 45 Männer und Frauen waren im Februar mehr arbeitslos gemeldet als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote lag sank um 0,1 Prozentpunkte auf 5,8 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr verbesserte sich die Arbeitslosenquote ebenfalls um 0,1Prozentpunkte. Leicht angestiegen ist die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Waren im Januar noch 803 unter 25-Jährige arbeitslos gemeldet, stieg ihre Zahl im Februar um 24 auf 827. Grund zur Besorgnis bestehe allerdings nicht, so Franke: „Viele junge Menschen haben gerade ihre zweieinhalb- und dreieinhalbjährige Berufsausbildung beendet und sind auf der Suche nach einer Anschlussbeschäftigung. Wir gehen davon aus, dass die meisten schnell wieder in Arbeit kommen. Schließlich sind sie gut ausgebildet und die Fachkräftenachfrage ist außerordentlich hoch“.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Die Zahl der Arbeitslosen im Kreis Warendorf blieb erneut stabil und lag zuletzt bei 9.102, das sind 83 weniger als im Februar vor einem Jahr. Witterungsbedingt stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zu Januar um 87 Personen leicht an. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei auf 6,0 Prozent. Saisontypisch stieg im Kreisgebiet die Jugendarbeitslosigkeit leicht an. „Betroffen sind in der Regel junge Menschen ihre zwei- oder dreieinhalbjährige Ausbildung abschließen und nicht nahtlos weiterbeschäftigt werden“, erklärt Klaus-Peter Franke, Bereichsleiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. So waren im Februar 960 Jugendliche und junge Erwachsene arbeitslos gemeldet, 77 mehr als im Januar. „Vergleicht man die Entwicklung mit dem Vorjahr, zeigt sich der Arbeitsmarkt aber für junge Menschen weiterhin sehr stabil. Grund dafür ist die weiterhin hohe Arbeitskräftenachfrage im Kreis. Gut ausgebildete Nachwuchskräfte werden daher unserer Erfahrung nach schnell eine neue Beschäftigung finden“, so Franke. Im Februar letzten Jahres waren 8 unter 25-Jährige mehr arbeitslos gemeldet als im aktuellen Monat.

Deutlich mehr neue offene Stellen im Kreis Warendorf verzeichnete die Agentur für Arbeit im Februar. 572 neue freie Arbeitsstellen meldeten die Betriebe und Verwaltungen, 89 oder 18,4 Prozent mehr als im Januar. Auch gegenüber dem Vorjahr stieg die Einstellungsbereitschaft der Arbeitgeber. 56 Arbeitsstellen mehr meldeten sie im Vergleich zu Februar 2015. „Die Zahlen deuten darauf hin, dass bereits eine leichte Frühjahrsbelebung am Arbeitsmarkt eingesetzt hat. Viele Betriebe suchen aufgrund stabiler konjunktureller Entwicklungen und einer soliden Auftragslage wieder Arbeitskräfte“, berichtet Franke. „Außerdem hatten wir bislang nur kurze Zeiträume mit schlechter Witterung. In vielen Betrieben und Branchen, die stark vom Wetter abhängig sind, konnte weitergearbeitet und auf Entlassungen verzichtet werden“. Besonders gesucht waren Arbeitskräfte im Gesundheits- und Sozialwesen. Auch im Einzelhandel und im Baugewerbe wurde verstärkt Personal gesucht. Insgesamt standen den Vermittlungsfachkräften der Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf im Februar 1.748 Stellenangebote zur Verfügung. Das waren 217 oder 14,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Im Februar ist die Arbeitslosigkeit im Münsterland zurückgegangen. Mit 42.476 arbeitslos gemeldeten Personen waren es 84 weniger als noch im Januar (42.560). Die Arbeitslosenquote blieb, wie im Vormonat, bei 4,8 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte unter dem Wert aus Februar 2015. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 5 Prozent.

Während im Bezirk der Arbeitsagentur Ahlen-Münster die Arbeitslosigkeit im Februar gegenüber dem Vormonat noch leicht angestiegen ist (+29), ging sie in den anderen beiden Agenturbezirken wieder zurück. So verzeichnete die Arbeitsagentur Rheine gegenüber dem Vormonat einen Rückgang um 5, die Arbeitsagentur Coesfeld um 108 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquoten blieben in Ahlen-Münster (5,9 Prozent) und Rheine (4,9 Prozent) unverändert. Lediglich im Bereich der Agentur für Arbeit Coesfeld ging die Quote gegenüber dem Vormonat leicht um 0,1 Prozentpunkte zurück (3,7 Prozent).

Deutlich zugelegt hat die Nachfrage der Arbeitgeber und Unternehmer im Münsterland nach Personal. Sie meldeten der Arbeitsagentur im Februar 3.489 Stellen zur Besetzung. Das sind 647 mehr als im Januar. Insgesamt standen münsterlandweit damit 10.013 offene Stellen für Arbeitsplatzsuchende zur Verfügung.