Online-Dienst “Mängelmeldung” erweitert

Die Stadtverwaltung Münster hat den Online-Dienst “Mängelmeldung” erweitert. Nun können auch 143972PSchäden und Verschmutzungen an Bushaltestellen gemeldet werden. Über “Mängelmeldung” gehen jährlich rund 800 Meldungen bei städtischen Ämtern und den Stadtwerken ein. Erfasst werden inzwischen 67 häufiger auftretende Arten von Schäden und technischen Defekten. Wer irgendwo in Münster auf einen solchen Mangel stößt, kann mit dem Smartphone unter www.stadt-muenster.de/maengelmeldung eine Meldung absetzen. Das Presseamt hat den Dienst auch auf der Startseite des Portals muenster.de verlinkt.

Seit Inbetriebnahme im Herbst 2012 sind insgesamt 2532 Hinweise auf Schäden an Straßen, Wegen, Brücken, Gewässern und Kanälen, an der Beleuchtung, Verkehrsschildern und Ampeln eingegangen. Spitzenreiter ist der Bereich “Geh- und Radweg, Radverkehr” mit 717 Meldungen; davon bezogen sich 193 Hinweise auf “starke Verschmutzung/Scherben” und 164 auf “lose Gehwegplatten/Pflastersteine”. Auf Rang 2 (558 Meldungen) folgt der Bereich “Beleuchtung”, der Mängel an Leuchten und Masten an Straßen, Geh- und Radwegen erfasst. Rang 3 (451 Meldungen) belegt der Bereich “Ampel, Verkehrszeichen”, in dem alles vom beschädigten Verkehrsschild über die von Pflanzen verdeckte Ampel bis zum ausgefallenen Signal gemeldet werden kann.

Neu ist, dass jetzt auch die 1143 Bushaltestellen in Münster mit berücksichtigt werden. Wenn die Decken- oder Vitrinenbeleuchtung defekt ist oder das Glas der Wartehalle zerbrochen ist, geht die Meldung an die Stadtwerke. Diese informieren dann die Wall AG als Eigentümerin der Haltestellen. Außerdem können aber auch Hinweise auf fehlende Fahrpläne oder Verschmutzung gegeben werden.

Wer “Mängelmeldung” nutzt, braucht sich keine Gedanken über die richtigen Adressaten zu machen. Die Nachrichten landen automatisch bei den zuständigen Mitarbeitern im jeweils betroffenen Amt der Stadtverwaltung, für die Bereiche Beleuchtung und Bushaltestellen bei den Stadtwerken.

Wichtig ist die Angabe des genauen Schadensortes. Zum Beispiel wird bei einer defekten Leuchte außer dem Straßennamen die Nummer benötigt, die sich in Augenhöhe am Leuchtenmast befindet; steht dort keine Nummer, handelt es sich meist um keine öffentliche Beleuchtung. Auch ein Foto kann zur Veranschaulichung beigefügt werden. Wer eine Meldung abgeschickt hat, bekommt per E-Mail eine automatische Bestätigung. Sie enthält auch die Kontaktdaten der Ansprechperson für das jeweilige Anliegen.