Vegan essen, aber fliegen?

Mit Gewichtsangaben von Treibhausgasen wie CO2 und Co. kann eigentlich kaum jemand etwas anfangen. Es fehlt ein reeller Vergleichsmaßstab aus dem Alltagsleben, so dass die regelmäßig kommunizierten nationalen oder internationalen Klimaschutzziele für die meisten Menschen abstrakt bleiben. Sie kennen ihre persönliche CO2-Bilanz nicht.

Das möchten die Veranstalter des Energiestammtisches Münster ändern. Beim nächsten Treffen am Donnerstag, 10. März, erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie sich vegane Ernährung, Wohnen im Passivhaus, Autofahrten zur Arbeit, Flugreisen in den Urlaub und viele andere Dinge auf die persönliche CO2-Bilanz auswirken. Der Informationsabend, zu dem alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind, beginnt um 19 Uhr im Saal 1 der Bezirksregierung Münster, Domplatz 1-3.

Veranstalter des Energiestammtisches sind der NRW-Landesverband der Deutschen Gesellschaft für Sonnenenergie e.V. (DGS), die Energieagentur NRW, die Stadt Münster sowie die Verbraucherzentrale NRW. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung über anmeldung@energiestammtisch-muenster.de wird gebeten.