Karussels, Circus & Leckereien

DSC00152Tanzende Affen auf dem Kassenhäuschen, dunkle Gestalten hinter Grabsteinen und lautstarkes Gelächter aus den Karussells. Obwohl der Send in Münster gerade erst im Aufbau begriffen ist und es noch jede Menge zu tun gibt bis am Samstag endlich der Rummel beginnt, sind die Klänge und Gerüche dem Treiben schon voraus geeilt. Es ist wieder ein Send, wie ihn die Münsteraner lieben, mit altbewährten Fahrgeschäften und all den Schaustellern, die diese Veranstaltung so einzigartig machen.

Neun Tage lang beleben wiederDSC00165 rund 200 Beschicker den Frühjahrssend, der vom 9. bis 17. April auf dem Schlossplatz stattfindet. Für Kinder und Familien gibt es erstmalig auf diesem Send nicht nur das beliebte Kasperle-Theater sondern im halbstündigen Wechsel auch das bunte Programm des bekannten Circus Alfredo aus Hiltrup.

DSC00127Zwei schaurig-schöne Neuheiten garantieren bei Münsters größtem Volksfest eine Gänsehaut im Geisterhaus. Lebende Zombies haben sich im zweistöckigen „Scary House“ eingenistet. Dank neuester 3D-Effekte aus den USA erwachen dort Geister und unheimliche Wandporträts zum Leben und lehren die Besucher das Gruseln.

Irre Schreie gellen durch die vermeintlich verlassene Villa namens „Horror-Lazarett“. In sieben Behandlungszimmern, einem OP-Raum und einer Leichenkammer lauern böse Überraschungen wie blutige Patienten im Zahnarztstuhl und ein Skelett im Krankenschwester-Outfit. Es jaulen nicht nur die Bohrer.

Da lobt sich der nicht so nervenstarke Kirmesgänger das Kontrastprogramm beim Bummel zwischen Karussells und Futterständen. Leckereien von der Schlemmerplatte bis hin zum Popcorn beruhigen die Nerven.

IMG_8753So gestärkt warten weitere Attraktionen auf Mitfahrer. Feucht-fröhlich kommen die Wildwasserbahn „Piraten-Fluss“ und der gläserne Irrgarten „Aqua Labyrinth“ daher. Die wild tanzende Krake „Octopussy“ und der springende „Beach Jumper“ nehmen mit auf eine rasante Auf- und Ab-Fahrt. Auf und Ab geht es auch in der schwindelerregenden Schaukel „Rocket“ und den familientauglichen Achterbahnen „Berg & Tal“ und „Tom der Tiger“.

Nicht fehlen dürfen Publikumslieblinge wie die kurvenden Autoscooter, die dynamischen Fahrgeschäfte „Break Dance“ und „Disco“, sowie das nostalgische Kettenkarussell „Wellenflug“. Und über allem thront das 50 Meter hohe Riesenrad.

Der Frühjahrssend beginnt am Samstag, 9. April, um 14 Uhr. Das traditionelle fireworks-804839_640Dankeschön der Schausteller, das Feuerwerk, wird am Freitag, 15. April, gegen 21 Uhr den Himmel über dem Schloss zum Funkeln bringen. An beiden Send-Sonntagen (10. und 17. April) wird ab 11 Uhr zum Frühschoppen eingeladen. Der Mittwoch, 13. April, ist „Studi Night“: Von 19 bis 23 Uhr heißt es bei Vorlage des Studentenausweises an den Fahr- und Laufgeschäften: einmal zahlen, zweimal fahren. Und viele Verkaufsstände bieten eine Ermäßigung von 20 Prozent.

toy-502669_640Der Donnerstag, 14. April, ist Familientag mit 30 Prozent Ermäßigung bei allen Fahr- und Belustigungsgeschäften. Die Verkaufsgeschäfte senken einen Hauptartikel im Preis um mindestens 25 Prozent. Am Montag, 11. April, ist „Twin-Day”. Wer die kostenlose Stadtwerke Plus-Card besitzt, erhält beim Kauf eines Tickets ein zweites gratis dazu.

Infos: Frühjahressend vom 9. bis 17. April auf dem Schlossplatz. Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 12 bis 23 Uhr (Fahrgeschäfte ab 14 Uhr), Freitag und Samstag 12 bis 24 Uhr (Fahrgeschäfte ab 14 Uhr), Sonntag, 10 April, 11 bis 23 Uhr, Sonntag, 17. April, 11 bis 22 Uhr. Weitere Informationen zum Send und zur Anreise gibt es im Stadtportal unter www.muenster.de/stadt/send.