Tagesarchive: 3. Mai 2016

Auch jetzt heißt es wieder Bewerber haben die Wahl

Die neuen Zahlen der Arbeitsagentur sprechen wieder eine deutliche Sprache. Es gibt in Münster mehr offene Ausbildungsstellen als Bewerber.

Jugendliche, die auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, haben im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster daher gute Chancen. 1.533 offene Ausbildungsstellen sind aktuell bei der Arbeitsagentur gemeldet. Gleichzeitig haben 1.253 Bewerber noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche. Damit stehen jedem Bewerber rein rechnerisch 1,24 Stellenangebote gegenüber.

„Auch kurz vor Ausbildungsbeginn können Jugendliche durchaus noch unter verschiedensten Ausbildungsangeboten wählen. Das Angebot ist sehr bunt und vielfältig“, berichtet Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Dennoch sollten sich Ausbildungsplatzsuchende nicht mehr zu viel Zeit mit ihrer Bewerbung lassen. Immerhin 2020 gemeldete Ausbildungsstellen sind schon besetzt und 1.815 Bewerber haben ihren Ausbildungsvertrag bereits in der Tasche oder planen eine Alternative wie einen weiteren Schulbesuch.

Der Ausbildungsmarkt in Münster
Ungebrochen hoch ist die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen und Verwaltungen in Münster. Sie meldeten seit Oktober vergangenen Jahres 2.142 freie Ausbildungsplätze, 62 oder 3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. „Für Jugendliche aus Münster und Umgebung sind das sehr gute Voraussetzungen, den Wunschberuf erlernen zu können“, freut sich Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, angesichts der aktuellen Zahlen am Ausbildungsmarkt. Wie für die Wirtschaftsstruktur der Stadt typisch gab es besonders viele Ausbildungsangebote in den kaufmännischen Berufen. So führten die Ausbildungsberufe für Kaufleute im Einzelhandel, im Büromanagement, im Versicherungswesen sowie im Großhandel die Top 10 der freien Ausbildungsplätze an. „In Münster deckt sich das Angebot in großen Teilen mit den Wünschen der Jugendlichen“, berichtet Fahnemann. So interessierten sich die meisten der 1.148 Bewerber, die sich bei der Suche nach einer Ausbildungsstelle bei der Berufsberatung gemeldet haben, ebenfalls für Berufe im kaufmännischen Bereich. Rein rechnerisch standen jedem Bewerber 1,87 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Mehr als die Hälfte der Bewerber hat bereits einen Ausbildungsplatz gefunden. 511 Jugendliche sind noch auf der Suche, das sind 105 weniger als im April des vergangenen Jahres. Sie können noch unter 873 freien Lehrstellen wählen. Damit liegt das Angebot an Lehrstellen rein rechnerisch bei 1,71 Plätzen für jeden noch suchenden Bewerber. Ein großes Angebot an noch freien Ausbildungsstellen gibt es im Einzelhandel, in kaufmännischen Berufen, im Frisörhandwerk sowie in Hotels und Gastronomieunternehmen. „Was sich aus Sicht der Bewerber positiv darstellt, ist für Unternehmen unter Umständen problematisch“, so der Hinweis des Agenturchefs. „Die Zahlen machen deutlich, dass Betriebe immer mehr im Wettbewerb um Nachwuchskräfte stehen und ihre Auswahlkriterien auf den Prüfstand stellen müssen“, so Fahnemann und wirbt dafür, nicht nur die schulischen Leistungen in den Blick zu nehmen. „Auch Bewerber, die nicht nur Top Noten mitbringen, können sich zu passenden Nachwuchskräften entwickeln“, sagt der Experte.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf
Seit Oktober haben sich 1.902 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit im Kreis Warendorf gemeldet, um Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz zu erhalten. Damit lag die Bewerberzahl auf dem Niveau des Vorjahres. Damals registrierte die Arbeitsagentur 1.919 Bewerber. Die Zahl der Ausbildungsstellen, die seit Oktober bei der Agentur für Arbeit gemeldet wurden, lag bei 1.411. Damit sank das Ausbildungsangebot im Kreis erneut. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres verzeichnete die Arbeitsagentur 1.449 freie Ausbildungsstellen, 38 mehr als im aktuellen Monat. Die meisten offenen Ausbildungsplätze boten Betriebe in unterschiedlichen kaufmännischen Berufen, für Industrie- und Anlagenmechaniker/-innen sowie für medizinische Fachangestellte. „Das Ausbildungsangebot im Kreis Warendorf ist breit gefächert und bietet Jugendlichen einen Einstieg in unterschiedlichen Branchen und Berufen“, beschreibt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „Betriebe, die jungen Menschen mit einer Ausbildung eine Perspektive bieten, werden sicher später im Wettbewerb um Fachkräfte einen Vorsprung haben“, appelliert er in Richtung der Unternehmen der Region.

Mit 1.178 der Ausbildungsplatzsuchenden haben bereits 62 Prozent eine Lehrstelle gefunden. 724 Jugendliche sind noch auf der Suche, das sind 13 weniger als im vergangenen Jahr. Ihnen stehen aktuell 660 freie Ausbildungsplätze zur Verfügung. Rein rechnerisch steht damit jedem Bewerber, der jetzt noch auf der Suche ist, 0,91 Ausbildungsstellen zur Verfügung. Damit ist die Auswahl für Ausbildungsplatzsuchende aktuell besser als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damals betrug das Verhältnis noch 0,84 Ausbildungsstellen pro Bewerber. Dennoch sei es jetzt für Schulabgänger wichtig, sich intensiv zu bewerben. „Hier ist jetzt Flexibilität bei den Bewerbern gefragt“, hebt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, hervor. „Wer bereit ist, seine Ausbildungssuche auch überregional oder auf alternative Berufe auszudehnen, hat noch viele Möglichkeiten“.

In der Praxis sei diese Flexibilität nicht immer vorhanden. So konzentrieren sich rund 46 Prozent der noch unversorgten Jugendlichen auf zehn verschiedene Ausbildungsberufe. „Dabei ist das Angebot an unterschiedlichen attraktiven Berufen im Kreis Warendorf sehr groß“, so der Agenturchef. So suchen Arbeitgeber noch Anlagenmechaniker/innen für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Elektroniker/innen für Energie- und Gebäudetechnik. Auch für angehende Lagerfachkräfte, KFZ-Mechatroniker/innen, Einzel- und Großhandelskaufleute oder medizinische Fachangestellte sind beispielsweise noch Ausbildungsplätze gemeldet.

Frühlingshoch auf dem Arbeitsmarkt

Die Arbeitsagentur hat wieder ihre Quartalszahlen herausgegeben. Saisontypisch sank die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster im April. 18.021 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 238 weniger als im März. Auch die Arbeitslosenquote verbesserte sich. Sie sank um 0,1 Prozentpunkte … weiterlesen

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 03.05.2016

****************************** Münster ———————- ———————- Münster ———————- Auto kommt in den Mittelstreifen und bleibt auf der Seite liegen Am Dienstagmittag (03.05., 11.51 Uhr) wurde eine Autofahrerin auf dem Kardinal-von-Galen-Ring schwer verletzt. Die Frau war mit ihrem Audi in Richtung Coesfelder Kreuz … weiterlesen

Fachkräfte dringend gesucht

Eigentlich könnte sich die IHK in Münster freuen. Ihr Bezirk steht gegen den Trend in Nordrhein-Westfalen gut da. Doch leider gibt es ein “Defizit” unter dem alle Betriebe in Deutschland leiden und somit auch der Bezirk Nord Westfalen, der Fachkräftemangel. … weiterlesen

Neue E-Bike-Ladestation am LWL-Museum

Elektroräder sind der neuste Trend. Die Zahl der sogenannten E-Bikes steigt stetig, da sie allen Altersklassen ihre persönliche Mobilität versprechen. Besonders die älteren Bürgerinnen und Bürger von Münster profitieren von den Elektrorädern. Sie können längere Strecken mit dem Fahrrad zurücklegen … weiterlesen

Öffnungszeiten am Donnerstag und Feiertag

Einen Ausflug mit Kunst und Kultur am Feiertag? Oder lieber sportliche Aktivitäten? Das Stadtmuseum ist an Christi Himmelfahrt (5. Mai) von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Neben Sonderausstellungen lädt auch die Schausammlung zu einem Bummel ein. Zum Beispiel zu den … weiterlesen