Kreisverkehr Königstraße/Wöste wird ausgebaut

Ab dem morgigen Montag (2. Mai), beginnen die Arbeiten zum Ausbau Unbenanntdes Kreisverkehres an der Königstraße/Wöstenstraße. Ursprünglich war an dieser Stelle eine Ampelanlage geplant, die jedoch durch den unermüdlichen Einsatz des Chef´s der Feuerwehr Greven, Mathias Wendker, in einen Kreisverkehr umgeplant werden konnte. Für die Feuerwehr hätte eine Ampelschaltung an dieser Stelle eine enorme Verzögerung zu den Einsatzzielen bedeutet, da Verkehrsteilnehmer nicht immer wissen wie sie sich verhalten sollen, wenn Einsatzfahrzeuge mit Blaulicht auf eine rote Ampel zusteuern.

Der Kreisverkehr wird mit einem Durchmesser von 30 Metern etwa die Größe des Kreisverkehres in der Ortsmitte haben. Zunächst wird der südliche, dem Baugebiet Wöste zugewandte Teil ausgebaut. In dieser Zeit wird der Verkehr ohne Baustellenampel auf der Königstraße 2-spurig an der Baustelle vorbeigeführt. Für den anschließenden Ausbau des nördlichen Teils wird eine Baustellenampel erforderlich. Bei den abschließenden Asphaltdeckenarbeiten wird der Bereich voraussichtlich zwei Tage voll gesperrt.

Die Ein- und Ausfahrt ins Baugebiet über die Königstraße wird während der gesamten Bauzeit für Kraftfahrzeuge gesperrt. Der Verkehr muss dann im Wesentlichen über die Grabenstraße sowie dem Maestruper Brook fließen. Es ist eine Gesamtbauzeit von einem Vierteljahr vorgesehen.

Mit den Arbeiten wird erst im Mai begonnen, damit es nach Möglichkeit nicht zu witterungsbedingten Baustillständen mit größeren Verkehrsbehinderungen auf der stark befahrenen Königstraße kommt.

Die Stadtwerke Greven, die Telekom sowie Unity-Media haben notwendige Umlegungsarbeiten im Vorlauf termingerecht abgeschlossen, sodass nun nur noch die Straßenbauarbeiten durchgeführt werden.