Freitag startet der Maxi-Sand mit einer Schatzsuche

Auch wenn für den kommenden Freitag die Wetterprognosen erst einmal nach unten zeigen, startet ab 11 Uhr der Maxi-Sand in eine neue Saison. Dann können Kinder bis sechs Jahre am Syndikatplatz wieder buddeln und Sandburgen bauen, während ihre Eltern unter den großen Bäumen den Frühling genießen. Schon seit über zehn Jahren gibt es das Angebot des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien, unterstützt von den Kaufleuten der Innenstadt. Von Mai bis September ist die große Sandkiste in der City der Anlaufpunkt für Kinder und ihre Eltern.

Den Aufbau übernimmt die Stadtteilwerkstatt Nord mit ihrem Leiter Stefan Krauß vom Amt für Schule und Weiterbildung. Unterstützung kommt außerdem von Jugendlichen der Jugendwerkstatt des Jugendausbildungszentrums „JAZ“ und des Jugendinformations- und -bildungszentrums „Jib“ mit ihrem Werkleiter Rainer Ketturkat.

Zum Auftakt der Sandkastensaison findet eine Schatzsuche für die Kinder statt, die erst beendet ist, wenn alle „Edelsteine“ gefunden sind. Hängeschaukeln und das vom Kinderbüro zur Verfügung gestellte Sandspielzeug sorgen dabei für richtige Urlaubsstimmung. Das Spielzeug gibt es am Maxi-Sand montags bis samstags von 11 bis 18 Uhr. Für die Betreuung der Kinder sind die Eltern selbst verantwortlich.

Wenn Regenwolken das Sandkastenspiel trüben oder die Erwachsenen einmal ohne Kinder bummeln gehen möchten, bietet der Maxi-Turm in direkter Nachbarschaft zum Maxi-Sand eine Alternative. Im Stadthausturm am Prinzipalmarkt können Kinder im Alter von drei bis zehn gegen einen kleinen Kostenbeitrag (3 Euro) bis zu drei Stunden nach Herzenslust basteln, spielen, kickern oder klettern. Qualifiziertes Personal betreut die Kleinen montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite des Kinderbüros (www.stadt-muenster.de/kinderbuero) oder unter der Telefonnummer: 02 51 / 4 92-55 55.