Stadt stellt Handlungsprogramm für Schulen vor

DSC01838

Amtsleiter Klaus Ehling vom Amt für Schule und Weiterbildung

Am gestrigen Montag wurde die öffentliche Beschlussvorlage über den Handlungsbedarf zur Erweiterung von Schulen in Münster vorgestellt. Das Team um Oberbürgermeister Markus Lewe, Stadtrat Thomas Paal der auch als Beigeordneter für Bildung, Jugend und Familie fungiert, sowie Amtsleiter Klaus Ehling und Ludger Watermann vom Amt für Schule und Weiterbildung, brachten ein umfangreiches Paket auf den Weg für den Rat der Stadt Münster. Münster boomt und braucht, um weiterhin als attraktive Stadt zu gelten, in naher Zukunft Platz für Bildung. Bereits jetzt bewegen sich viele Schulen in Münster am oberen Limit ihrer Kapazitäten.

DSC01840

Stadtrat Thomas Paal und Oberbürgermeister Markus Lewe

Es fehlt an Flächen und Räumen für Küchen und Mensen ebenso, wie für Inklusionsmaßnahmen und Förderprogramme. Aber auch Schülersozialarbeit und Lehrerarbeitsplätze bedürfen weiterer Flächen. Besonders vor dem Hintergrund stets steigender Einwohnerzahlen, die im Jahr 2020 bei mindestens 312.000 liegen soll. Aktuell sind es 305.000 Einwohner in Münster. „Wir können und wollen diesem starken Wachstum nicht hinterherhinken, sondern müssen mit der aktuellen Demografie Schritt halten. Das bedeutet eine Menge Arbeit, um für alle Kinder in den kommenden Jahren Unterricht und Betreuung sicherzustellen“, erklärte Markus Lewe.

DSC01844

Abteilungsleiter Ludger Watermann vom Amt für Schule und Weiterbildung

Um den Anforderungen gerecht werden zu können und effizient die richtigen Wege gehen zu können, soll der Rat der Stadt im Juni den Weg für eine Machbarkeitsstudie ebnen. Diese Studie wird vermutlich in einem Jahr die Ergebnisse liefern, die die angespannte Haushaltslage, nicht ohne Berücksichtigung aller Kriterien, vor noch größere Herausforderungen stellen wird. Es wird in jedem Fall aber wohl das anspruchsvollste Konzept seit der Bildungsoffensive der 1960er Jahre in Münster werden.

Die Kosten für die Machbarkeitsstudie wird, für alle Schulstandorte zusammen, bei etwa 400.000 Euro liegen.

Die Beschlussvorlage ist öffentlich im Internet abrufbar unter:
http://www.muenster.de/stadt/schulamt