Schnelle Ermittlungserfolge nach Brandstiftung – Update

Der große Ermittlungsdruck bei der Polizei, nach der vorsätzlichen Brandstiftung in einer unbewohnten Flüchtlingsunterkunft an der Westfalenstraße in Münster-Hiltrup, zeigt einen ersten Erfolg.

Die Ermittlungsbehörden erhielten noch am vergangenen Wochenende Hinweise auf einen möglichen Täter.

Nach Auswertung, Prüfung und Abgleich der Ermittlungsergebnisse der ersten Brandstiftung durch die Kriminalisten verdichtete sich der Verdacht gegen den Hiltruper. Ein Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Beschluss zur Durchsuchung der Wohnung des 23 Jahre alten Mannes.

“Staatsanwaltschaft und Polizei nahmen gestern Abend (5.6.) den Tatverdächtigen in seiner Wohnung vorläufig fest”, erläuterte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Möglicherweise ist er für die versuchte Brandstiftung am 28. April und die vorsätzliche Brandstiftung in der Nacht von Freitag auf Samstag an der Westfalenstraße verantwortlich.”

Bei der Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten umfangreiches Beweismaterial sicher. Der Tatverdächtige ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, jedoch noch nicht in Verbindung mit politisch motivierten Straftaten.

Der 23-Jährige wird zurzeit vernommen und heute (6.6.) einem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen dauern an.

Update:
Gegen einen weiteren Beschuldigten bestand schon am Wochenende ein Tatverdacht. Die Polizei durchsuchte daraufhin seine Wohnung in Hiltrup und stellte weiteres Beweismaterial sicher. Der 25-jährige Mann war zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause. Die Ermittler nahmen ihn heute Nachmittag (6.6.) in seiner Wohnung fest. Der Beschuldigte ist bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten, jedoch nicht in Verbindung mit politisch motivierten Straftaten. Der nunmehr festgenommene Beschuldigte wird derzeit vernommen.

Der 23-jährige Hiltruper, den Polizisten gestern Abend (5.6.) in seiner Wohnung festgenommen hatten, befindet sich bereits in Untersuchungshaft. Ein Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ heute (6.6.) Haftbefehl gegen den Auszubildenden.