Schließung der Notunterkünfte in Warendorf

Im letzten Jahr wurden noch Plätze für Flüchtlinge gesucht. 2016 hat sich die Lage beruhigt und so können jetzt Flüchtlingsnotunterkünfte wieder geschlossen werden.

Die Bezirksregierung Münster hat daher die Schließung aller drei Notunterkünfte in Warendorf zum 31.10.2016 angekündigt.

Zusätzlich wird zum 01.08.2016 die Turnhalle der Notunterkunft „Hermannstraße“ freigezogen, so dass diese ab dem kommenden Schuljahr wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung stehen wird.

Der Klassentrakt der Notunterkunft „Hermannstraße“ wird dann, wie ursprünglich vorgesehen, für die Unterbringung von Asylsuchenden, die der Stadt Warendorf regulär zugewiesen werden, zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für den Wohntrakt innerhalb der Notunterkunft „Dr.-Rau-Alle“, also für das Gebäude „Dr.-Rau-Allee 79“.

Die Schließung der drei Notunterkünfte hat zur Folge, dass in den darauf folgenden Monaten erhöhte Zuweisungen von Asylsuchenden nach Warendorf erfolgen werden. Die Bezirksregierung Arnsberg geht nach jetzigem Informationsstand von insgesamt circa 438 Flüchtlingen aus, die Warendorf innerhalb der Monate November 2016 bis März 2017 zugewiesen werden.