Städtebauförderung: Fast 2 Millionen Euro für Münster

Das Land Nordrhein-Westfalen hat das Stadterneuerungsprogramm 2016 veröffentlicht. Darin enthalten sind fast 2 Millionen Euro Fördermittel für die Stadt Münster. “Das Städtebauministerium hat Münsters Anträge aus dem Jahr 2015 vollständig berücksichtigt”, freut sich Stadtdirektor Hartwig Schultheiß. “Damit können wir die Sanierung des Bürgerhauses in Kinderhaus planmäßig weiterführen. In einem ersten Schritt waren im letzten Jahr bereits Sanierungsmaßnahmen am Bürgerhaus und am Hallenbad begonnen worden.”

Neben Kinderhaus fließt das Geld auch in Münsters Innenstadt: Hier wird zukünftig ein Projekt- und Quartiersmanagement die städtebauliche Entwicklung in der Innenstadt unterstützen. Es arbeitet als Partner mit der “Initiative Starke Innenstadt”, Münster-Marketing und weiteren Ämtern der Stadtverwaltung zusammen. Ziel ist es, Projekte in der Innenstadt noch gezielter zu koordinieren und abzustimmen.

Mit der Dominikanerkirche kann ein weiteres Baudenkmal in der Innenstadt ansprechend illuminiert und in Szene gesetzt werden. Damit wird das Lichtkonzept Altstadt – vom Rat bereits im Jahr 2005 beschlossen – wieder ein Stückchen weitergeführt.

Im Juni hat der Rat nach eingehender Diskussion die Fortschreibung zum Integrierten Handlungskonzept (IHK) Münster-Innenstadt beschlossen. Dieses Handlungskonzept ist als handlungsleitender Orientierungsrahmen Grundvoraussetzung für die Gewährung von Städtebaufördermitteln durch das Ministerium. “Es zeigt sich, dass es gut war, dass dieses Konzept jetzt vom Rat beschlossen wurde”, sagt Hartwig Schultheiß. “Viele Maßnahmen in der Innenstadt und im Bahnhofsviertel stehen zur Realisierung an, waren aber im alten IHK aus dem Jahre 2008 nicht enthalten. Die Fortschreibung war daher dringend nötig und umfasst perspektivisch Maßnahmen für die nächsten fünf bis acht Jahre. Für die Dominikanerkirche und das Quartiersmanagement hat sich das schon ausgezahlt.” Somit sei Münster für die nächsten Anträge auf Städtebauförderung gut gerüstet.