Ein paar Tipps für gute Fotos im Urlaub – Fortsetzung

Die erste Hälfte der Sommerferien ist vorbei und viele Münsteranerinnen und Münsteraner sind im oder fahren bald in den verdienten Urlaub. Natürlich möchte man gerne schöne Fotos vom Urlaubsort mitbringen. Aber auf was muss man achten? Eigentlich gibt es da nur drei wichtige Punkte auf die Sie achten sollten. Heute gibt es den zweiten Tipp:

2. Die zwei-Drittel-Regel
Was besagt die Zwei-Drittel-Regel? Um sie zu erklären ein Beispiel. Sie stehen auf einer Klippe und möchten Ihre Lebensgefährtin fotografieren. Im Hintergrund soll eine wunderschöne Bucht zu sehen sein. Jetzt platzieren Sie Ihre Lebensgefährtin so, dass sie ein Drittel des Bildausschnittes entweder auf der linken oder rechten Seite ausfüllt. Welche Seite ist egal, wie es Ihnen gefällt. Zwei Drittel sind für die Bucht reserviert. Dieses empfinden wir als angenehmer, als wenn ihre Freundin mittig stehen würde, denn sie teilt sonst den Hintergrund, die Bucht, in zwei Teile.

Aber Achtung, es gibt Ausnahmen. Hier auch ein Beispiel. Sie fotografieren ein Denkmal und es soll halbwegs bildfüllend aufgenommen werden. Hier bitte zentral das Denkmal platzieren. Quetschen Sie das Denkmal nicht in eine Ecke. Machen Sie es doch, sieht es auf dem Bild später auch gequetscht aus. Daher vorher genau schauen, was wollen Sie fotografieren und sieht das zukünftige Bild, so wie Sie es komponiert haben, auch gut auf dem Display aus. Denn wenn ja, sieht es auch auf Papier gut aus.

Die Zwei-Drittel-Regel gilt natürlich auch für Panoramabilder. Ein weiteres Beispiel. Sie wollen ein schönes Landschaftsbild fotografieren. Jetzt müssen Sie sich entscheiden, wollen Sie zwei Drittel Landschaft und ein Drittel Himmel oder zwei Drittel Himmel und ein Drittel Landschaft. Machen Sie doch zwei Probefotos bevor Sie das endgültige Foto schießen.