Zum Ausbildungsstart sind noch viele Lehrstellen unbesetzt

Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. August sind immer noch zahlreiche Lehrestellen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster frei. Jugendliche, die noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, haben weiter gute Chancen.

997 offene Ausbildungsstellen sind aktuell bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gemeldet. Das sind 21 weniger als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres. Dem gegenüber stehen 663 Jugendliche und junge Erwachsene, die noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Rein rechnerisch stehen damit jedem Bewerber noch 1,5 Lehrstellen zur Verfügung.

Seit Beginn des Ausbildungsjahres, im Oktober 2015, meldeten sich 3.488 Jugendliche auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz bei der Agentur für Arbeit. Das sind 132 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Einen Anstieg gab es bei den gemeldeten Ausbildungsplätzen zu verzeichnen. Zwischen Oktober und Juli meldeten die Unternehmen im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster 3.970 Stellen, das sind 50 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Ausbildungsmarkt in Münster

2.356 freie Ausbildungsstellen meldeten die Arbeitgeber aus Münster seit Oktober 2015 bei der Agentur für Arbeit. Das sind 60 mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und entspricht einer Steigerung um 2,6 Prozent. Christian König, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, zieht eine positive Monatsbilanz. „Die Unternehmen bieten jungen Menschen viele Perspektiven und setzen bei der Fachkräftegewinnung auf Ausbildung“, so König.

Die Zahl der Bewerber, die Ende Juli noch keinen Ausbildungsplatz oder eine andere Alternative hatten, sank gegenüber dem Vorjahr um 14,1 Prozent auf 312. Ihnen stehen aktuell noch 583 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber. Damit stehen rein rechnerisch jedem Bewerber 1,87 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung. Die meisten freien Ausbildungsplätze gibt es noch in den Berufen Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Friseur/in und Verkäufer/in. Gute Chancen haben auch Jugendliche, die eine Ausbildung zur Köchin oder zum Koch suchen oder gerne Fachkraft für Lagerlogistik werden möchten.

Die Bewerberzahl ging im aktuellen Jahr um 9,1 Prozent zurück. So meldeten sich seit Oktober letzten Jahres 1.346 Jugendliche und junge Erwachsene aus Münster als Bewerber bei der Agentur für Arbeit, 134 weniger als im Vorjahr. „Damit bewegt sich der Ausbildungsmarkt immer mehr zu Gunsten der Bewerber. Für Unternehmen wird es allerdings aufgrund der sinkenden Zahl der Schulabgänger deutlich schwieriger, freie Ausbildungsplätze zu besetzen“, beschreibt Christian König die Entwicklung.

Der Ausbildungsmarkt im Kreis Warendorf

Noch 414 freie Ausbildungsstellen verzeichnet die Agentur für Arbeit Ahlen-Münster aktuell für den Kreis Warendorf, eine weniger als im Vorjahr. Gleichzeitig sind 351 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Arbeitsagentur gemeldet, die aktuell noch nach einem Ausbildungsplatz suchen. Damit ist die Zahl der Bewerber, die kurz vor Ausbildungsbeginn noch keine Lehrstelle oder Alternative haben, im Vergleich zum Vorjahr um 42 gestiegen. Aktuell stehen jedem Bewerber rechnerisch 1,18 freie Ausbildungsstellen gegenüber. „Jetzt geht es darum, auch für Jugendliche, die bislang weniger Erfolg hatten, eine passende Ausbildungsstelle zu vermitteln“, berichtet Christian König, stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Jetzt sei bei den Bewerbern Flexibilität gefragt, so König: „Wer sich räumlich weiter orientiert und sich auch alternativen Berufen oder Branchen zuwendet, hat auch kurz vor Ausbildungsstart noch gute Chancen.“ Viele Ausbildungsmöglichkeiten gibt es im Kreis Warendorf noch im Handel, in der Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik, im Malerhandwerk und in der Gastronomie.

Insgesamt 1.614 Ausbildungsstellen meldeten die Unternehmen im Kreis Warendorf seit Oktober 2015 bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Das sind 10 weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Zugleich blieb die Zahl der Bewerber nahezu unverändert. 2.142 Jugendliche und junge Erwachsene meldeten sich seit Oktober als Bewerber um eine Ausbildungsstelle bei der Agentur für Arbeit, 2 mehr als im vergangenen Jahr.