50 Jahre Hafentanklager Münster

pm_35_50jahre_tl_gelmer_foto4_neuVor einem halben Jahrhundert nahm die Westfalen Gruppe nach umfangreichen Bauarbeiten das Hafentanklager Münster-Gelmer in Betrieb. Heute werden auf dem 80.000 Quadratmeter großen Gelände direkt am Dortmund-Ems-Kanal Diesel- und Ottokraftstoffe sowie Heizöl gelagert und umgeschlagen. 23 Tanks, jeder davon zwölf Meter hoch, fassen insgesamt 70 Millionen Liter Mineralölprodukte. Davon entfallen 15 Millionen Liter auf Ottokraftstoffe und 47 Millionen Liter auf Dieselkraftstoffe. Bei jährlich fünfmaligem Umschlag ergibt das einen Jahres-Durchsatz von über 325 Millionen Liter Super, Super plus, E10, Diesel und Heizöl. Zur Lagerung von Westfalengas (Propan) dient ein 1980 errichteter Tank mit einem Fassungsvermögen von drei Millionen Litern.

„Pro Jahr werden in Gelmer rund 250 Tankschiffe, aus Sicherheitsgründen Doppelhüllenschiffe, mit einer Maximallänge von 86 Metern gelöscht“, bilanziert Thorsten Reisch, Kaufmännischer Leiter des Hafentanklagers. Damit ist Gelmer nach wie vor der größte Umschlagplatz für Mineralölprodukte in der Region. Das Tanklager erfüllt eine wichtige Aufgabe bei der Versorgung der Autofahrer mit Kraftstoffen im Münsterland, in Ostwestfalen und im südlichen Niedersachsen. Insgesamt sind hier 28 Mitarbeiter beschäftigt, davon 14 Fahrer. Zur Versorgung ihrer rund 260 Tankstellen betreibt die Westfalen Gruppe, Münster, noch ein zweites, ähnlich großes Tanklager am Mittellandkanal in Minden.

Eine besondere Stellung nimmt das Hafentanklager in steuerlicher Hinsicht ein: Die Mineralölprodukte lagern dort unversteuert. Die Steuerpflicht entsteht erst, wenn das Produkt an der Ladebühne das Steuerlager verlässt. Alle Be- und Entladevorgänge werden deshalb in der Messwarte extrem genau erfasst und von dort aus datentechnisch überwacht. Regelmäßige Kontrollen durch Mitarbeiter der zuständigen Finanzbehörde sind selbstverständlich.

Fotos Westfalen Gruppe