Fast vier Millionen Euro für “Energiesparmaßnahmen”

Energie sparen ist angesagt. Auch bei den Städten und Kommunen im Münsterland. Aus diesem Grund hat Regierungspräsident Prof. Dr. Reinhard Klenke heute (26. September) im Recklinghäuser Rathaus einen Zuwendungsbescheid über 3.866.000 Euro an Recklinghausens Bürgermeister Christoph Tesche im Beisein von Kämmerer Ekkehard Grunwald überreicht.

Das Geld stammt aus dem Fördertopf des Landes Nordrhein-Westfalen für Aktive Stadtzentren. Gegenstand der Förderung ist die energetische Sanierung und Modernisierung des denkmalgeschützten Rathauses nebst weiterer Umbauten zur Erweiterung der Barrierefreiheit. Das Rathaus soll für eine kulturelle und bürgerschaftliche Nutzung geöffnet werden und nur noch in geringerem Maße die Funktion eines reinen Verwaltungsgebäudes erfüllen.
Mit dem Integrierten Stadtteilentwicklungskonzept will Recklinghausen seine Altstadt erhalten und weiterentwickeln und sie als Zentrum für Handel, Dienstleistungen und Wohnen stärken.

Seit 2012 wurden mit Hilfe von Fördermitteln in Höhe von insgesamt 2,725 Millionen Euro nach einem städtebaulichen Wettbewerb bereits der Platz an der Johannes-Janssen-Straße umgestaltet, Bürgerwerkstätten zur Quartiersbildung beziehungsweise deren Profilierung umgesetzt, ein Fußgängerleitsystem erarbeitet sowie Straßen im Löhrhofumfeld umgestaltet.