Deutsch-israelisches Schülerprojekt auf dem Weg

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen: Unter dieser Leitlinie ist ein Projekt zwischen der Villa ten Hompel, der Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem und Münsters Partnerstadt Rishon LeZion auf dem Weg. Schüler aus Westfalen und Israel werden gemeinsam eine Woche in der internationalen Schule für Holocaust-Studien in Yad Vashem verbringen und sich mit dem Thema „Menschliche Entscheidungen – Reflektion und Verantwortlichkeit“ auseinandersetzen. Zur Vorbereitung der Begegnung trafen sich jetzt Lehrerinnen und Lehrer von vier NRW-Schulen in Münster. Das Projekt wird mit EU-Zuschüssen aus dem „Erasmus+“-Programm „Jugend in Europa“ gefördert.