The OK Kids are alright!

dsc_1491Nachdem zuvor von den drei Deutsch-Hip Hoppern „Goldroger“ bereits standesgemäß (und gut) supportet, gaben sich sodann vor annähernd ausverkaufter Halle mit einem zumeist sehr jugendlichen Publikum pünktlich um 21:00 Uhr die drei Jungs von OK Kid die Ehre.

Im Rahmen von deren soeben begonnener Deutschland-Tour führte deren vierte Show die drei zwischenzeitlich in Köln ansässigen Musiker um den charismatischen Sänger Jonas Schubert in Münster`s altehrwürdige Sputnikhalle.

Bereits zu Beginn ihrer Show wart klargestellt, in welche Richtung dieser Abend sich entwickeln sollte. Ohne viel Schnick-Schnack und großartige Ansagen direkt der Opener „Blüte dieser Zeit“, keine Frage hier sollte ausschließlich (gute) deutschsprachige Popmusik mit intelligenten Texten im Mittelpunkt stehen und traf auf sein sehr dankbares, von Anfang an sehr textsicheres Publikum.

Direkt im Anschluss daran folgte mit „Unterwasserliebe“ ein weiterer starker Song nach, so dass bereits mit dem famosen „Wenn der Tag abreist“ (von Gerard) als viertem Song OK Kid sein Publikum bereits fest im Griff hatte. Von der ersten bis zur letzten Reihe bouncte die Halle zum mitunter sehr Hip Hop-lastigen Sound, z.B. des sehr an Sido erinnernden „Gute Menschen“, mit bzw. intonierte lauthals das famose „Borderline“ gemeinsam mit OK Kid.

Nachdem zwischenzeitlich Sänger Jonas das Publikum – zumal offensichtlich für die im Anschluss an die Show in der Sputnikhalle stattfindende Ü-30 Party zu jung – allesamt auf die WG-Party von Nils eingeladen hatte, folgten mit „Kaffee warm“ und „Bombay Calling“ die absoluten Höhepunkte der Show.

Um 22:30 Uhr entließ OK Kid – man hätte es trefflicher auch kaum tun können – mit „Schlaf“ als letztem Song ein glückliches und zufriedenes Publikum in die Nacht.

Fazit: Gut gemachter, deutschsprachiger Pop/ Hip Hip mit intelligenten, ambitionierten Texten, hervorragend abgemischt trifft auf sein dankbares Publikum und schenkt diesem eine gute, unterhaltsame Zeit: The Ok Kids are alright!

Fotos Thilo Schwirtz