Im ältesten Café Münsters frühstücken

Wer mit offenen Augen durch die Innenstadt von Münster geht, erkennt, dass mit Kleimann und Schucan nicht gleich die Cafés in Münster ausgestorben sind. Wie das Münster Journal berichtete, gibt es sehr wohl Alternativen. Heute wieder zwei.

Café Grotemeyer
24-november-2016_muenster_cafes_groth_pablo_12-41-11-bearbeitetGrotemeyer ist das älteste Café in Münster. Es wurde 1850 mitten in Münster, auf der Salzstraße, gegenüber dem Erbdrostenhof gegründet. War es früher im Erdgeschoss, ist es heute eine Etage höher, in der Beletage. Das Café hat Montag bis Freitag von 9:30 Uhr bis 18:30 Uhr, Samstag von 9:00 bis 18:30 Uhr und Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Frühstücken kann man a la Carte oder man bestellt sich ein “Menü”. Wer möchte, kann auch noch nachmittags sein Frühstück zu sich nehmen. Empfehlenswert ist das Alt-Münster-Menü mit frischem Pumpernickel. Dazu gibt es Käse und Schinken. Aber wer ins Café Grotemeyer geht und nicht die leckeren Torten probiert, war eigentlich nicht da. Im Sommer kann man auch vor dem Erbdrostenhof den Tag und sein Frühstück genießen.

Pablo
24-november-2016_muenster_cafes_groth_pablo_12-50-5Das Pablo ist auf ein anderes Publikum zugeschnitten. Jung und frisch erscheint schon das Design. Es ist direkt in den Arkaden und vor dem Aufgang ins Picasso-Museum. Obwohl man in einer großen Halle sitzt, erscheint es so als säße man auf einer italienischen Piazza. Auch hier kann man a la Carte frühstücken oder ein Menü bestellen. Ob britisch oder amerikanisch, es ist eine große Auswahl vorhanden. Bei den Briten gibt es Speck und bei den Amerikanern Pfannkuchen zum Menü. Aber auch Mittagsgerichte sind zu haben. Geöffnet hat das Pablo Montag bis Freitag von 9.00 bis 22.00 Uhr und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr.