Ausreichend Fläche für Windenergie

Die Stadt Münster möchte nicht nur über Umweltschutz sprechen, sondern auch dafür etwas tun. In einem Schritt hat sie jetzt erst einmal genügend Fläche ausgewiesen, damit dort Windenergieanlagen gebaut werden können.

So können im Südwesten, im Nordwesten und im Osten der Stadt Münster in den nächsten Jahren weitere Windenergieanlagen errichtet werden. Grundlage hierfür ist die 65. Änderung des Flächennutzungsplans der Stadt Münster, die mit der Veröffentlichung im Amtsblatt am 23. Dezember rechtskräftig geworden ist. Bereits Mitte Dezember hatte die Bezirksregierung Münster die neuen Windkonzentrationszonen genehmigt. “Damit wird nun ein wichtiger Baustein des Klimaschutzkonzeptes der Stadt Münster zum Ausbau erneuerbarer Energien umgesetzt”, freut sich Matthias Peck, Beigeordneter für Wohnungsversorgung, Immobilien und Nachhaltigkeit.

Im gesamten Außenbereich der Stadt Münster stehen nach der geänderten Planung bis zu 440 Hektar für die Windenergie zur Verfügung. In allen anderen Bereichen des Stadtgebietes ist der Bau von neuen Windkraftanlagen hingegen nicht möglich. Für die konkrete Errichtung einer solchen Anlage ist in jedem Fall eine Einzelgenehmigung nach Bundesimmissionsschutzgesetz erforderlich. Dabei muss nachgewiesen werden, dass die Anlage aufgrund von Lärmemissionen und Schattenwurf entsprechende Abstände zu benachbarten Wohnhäusern einhält.

Der Rat der Stadt Münster hatte im März 2015 beschlossen, den Flächennutzungsplan zu ändern, um weitere Zonen für die Errichtung von Windenergieanlagen festzulegen. Den Entwurf für die Planung hat das Amt für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung im Jahr 2015 in mehreren öffentlichen Veranstaltungen vorgestellt. Anschließend wurden Anregungen aus der Bürgerschaft und von den beteiligten Behörden in Teilen in den Planentwurf eingearbeitet. Ende September 2016 hat der Rat die vorgebrachten privaten und öffentlichen Anregungen abgewogen und den abschließenden Beschluss gefasst. Unmittelbar danach wurde die Planung zur 65. Änderung des Flächennutzungsplans bei der Bezirksregierung Münster zur Genehmigung eingereicht.