Neugestaltung des Marktplatzes soll bis Februar abgeschlossen sein

Die Neugestaltung des Marktplatzes ist durchaus eine Herausforderung für die Technischen Betriebe Greven (TBG) und das beauftragte Unternehmen aus Magdeburg. Doch so lange die Witterung mitspielt, wird mit Hochdruck an Greven´s “guter Stube” gearbeitet. Die TBG legten nun einen Übersichtsplan vor, der zeigt, bis wann was fertig werden soll. Die Arbeiten “im Untergrund” sind alle erledigt, inzwischen konzentrieren sich die Pflasterer auf die Oberflächenarbeiten. Noch vor Weihnachten werden die meisten Arbeiten rund um den neuen Marktplatz und die hinzu gekommene östliche Fläche fertig. Etwas länger wird es dauern, bis die westliche Fläche ihr Natursteinpflaster erhalten hat.

Für Ende Januar plant Geschäftsbereichsleiter André Kintrup die Fertigstellung der meisten Arbeiten, “wenn die Witterungsbedingungen mitspielen.” Bodenfrost macht den Arbeitern aus Magdeburg dabei weniger zu schaffen, wichtig sei aber, dass man tagsüber keine Minusgrade habe. “Denn bei Temperaturen um den Gefrierpunkt oder darunter müssen wir pausieren”, erklärt der Ingenieur. Um so schnell wie möglich fertig zu werden, mobilisiere das Unternehmen aus Magdeburg zurzeit alle verfügbaren Kräfte und arbeite sogar samstags, unterstreicht Kintrup die Ambitionen, dass das närrische Treiben am 27. Februar auf dem dann komplett fertigen neuen Marktplatz stattfinden kann. Auch der Wochenmarkt soll im Februar wieder zu seinem angestammten Platz zurückkehren.