Pflanzaktion im Hochzeitswald

Ganz gleich, ob frisch vermählt, Silberne Hochzeit, Goldene Hochzeit oder einfach mal zwischendurch: Anlässe, einen Hochzeitsbaum zu pflanzen, gibt es genug. Wie daraus ein großer Wald für Generationen werden kann, zeigt eindrucksvoll Münsters Hochzeitswald am Rüschhaus: Auf der drei Hektar großen Fläche in Nienberge stehen inzwischen 618 heimische Bäume, die zu einem naturnahen Wald zusammenwachsen. 36 davon kamen bei der Pflanzaktion am vergangenen Samstag (26.11.) in die Erde. Bürgermeisterin Wendela-Beate Vilhjalmsson gratulierte den Hochzeitspaaren und Hochzeitsjubilaren zu ihrem Entschluss, ein starkes Zeichen für eine beständige Zukunft zu setzen. “Damit leisten Sie auch einen nachhaltigen Beitrag zur Gestaltung unserer lebenswerten Stadt.” Auf den Urkunden, die sie überreichte, sind die Standorte der ausgewählten Hochzeitsbäume angegeben, so dass die Paare ihren Baum auch noch nach Jahrzehnten wiederfinden.

Die Pflanzaktion am Samstag war die letzte auf der derzeitig genutzten Fläche. Im nächsten Jahr geht es auf der sich direkt anschließenden Erweiterungsfläche weiter. Sie bietet auf rund 2,8 Hektar Platz für weitere 520 Bäume. Die Vorbereitungen hat das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit bereits in Angriff genommen, so dass dem Start nichts im Wege steht. Auch auf der Erweiterungsfläche werden Wege mit Rindenmulch und mehrere kleine Teiche angelegt.

Die ersten Hochzeitsbäume wurden im April 2007 am Rüschhaus gepflanzt. 19 Pflanzaktionen organisierte das Grünflächenamt bisher – jeweils im Frühjahr und im Herbst. Im Vorfeld können Hochzeitspaare und Hochzeitsjubilare unter sieben heimischen Baumarten auswählen: Stieleiche, Sommerlinde, Hainbuche, Vogelkirsche, Rotbuche, Spitzahorn und Eberesche. Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen Sommerlinde (204 Stück), Stieleiche (152 Stück) und Rotbuche (124 Stück). Die Hainbuche brachte es dagegen bisher nur auf zehn Exemplare. In den ersten drei Jahren übernehmen die städtischen Gärtner die Pflege, so dass gewährleistet ist, dass die Bäume gut anwachsen.

Ein Hochzeitsbaum kostet 150 Euro, auf Wunsch wird auch ein Geschenkgutschein ausgestellt. Freunde und Verwandte von Hochzeitspaaren nutzen inzwischen häufig diese Möglichkeit. Schließlich ist ein Hochzeitsbaum ein Geschenk, das bleibt …

Ausführliche Informationen zum Hochzeitswald gibt es im Stadtportal unter www.stadt-muenster.de/umwelt/hochzeitswald.html. Fragen beantwortet Martin Krabbe vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit, Tel. 02 51/4 92-67 26.