Tagesarchive: 2. Januar 2017

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 02.01.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
Alleinunfall auf der Autobahn 1 bei Lengerich – 21-jährige leicht verletzt

Eine 21-jährige Frau aus Ladbergen wurde am frühen Montagmorgen (2.1., 02:25 Uhr) bei einem Unfall auf der Autobahn 1 bei Lengerich leicht verletzt. Die junge Frau war in Richtung Bremen unterwegs, als sie auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Ford verlor und in Schleudern geriet. Danach prallte das Auto gegen die Seitenschutzplanke und blieb stehen. Rettungskräfte brachten die 21-Jährige in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt rund 3.000 Euro.

———————-
Münster
———————-
Rettungsgasse – eine oft vergessene Verkehrsregel, die Leben retten kann Fernfahrerstammtisch diskutiert die neue Vorschrift

Jeder Autofahrer kennt die Situation einer Autobahnsperrung oder eines Staus, der alle Verkehrsteilnehmer zum Anhalten und Warten zwingt. Das Bilden einer Rettungsgasse ist dann oberstes Gebot. Die Bildung einer Rettungsgasse soll den Einsatzfahrzeugen der Polizei, Feuerwehr, den Rettungsdiensten oder Abschleppdiensten die Durchfahrt zur Unfallstelle gewährleisten. Über die “freie Gasse” können die Rettungsprofis schnellstmöglich an den Unglück- und Schadensort vorfahren, um dort Verletzte zu versorgen, Brände zu löschen oder Fahrzeuge zu bergen. Das Bilden und Freihalten einer Rettungsgasse ist zudem im Interesse aller Autofahrer, denn ein effizientes Vorgehen der Einsatzkräfte gewährleistet die zügige Aufhebung der Sperrung und die ungehinderte Weiterfahrt.

“Die Rettungsgasse kann Leben retten und soll deshalb stärker in das Bewusstsein der Autofahrer gerückt werden”, erläutert Verkehrssicherheitsberater Christoph Becker die Bedeutsamkeit dieser überarbeiteten Vorschrift.

Weiter werden aktuelle Themen, wie unter anderem Schnee und Eis auf Fahrzeugdächern, Gesprächsstoff in der monatlichen Fahrerrunde an der Raststätte Münsterland-Ost sein.

———————-
Münster
———————-
Verdächtiger Ehemann räumt Tat ein

Nachtrag zur ots Meldung „Streit unter Eheleuten eskaliert – Ehemann meldet tote Ehefrau der Polizei“

“Obwohl die Eheleute eigentlich wieder eine gemeinsame Wohnung beziehen wollten, eskalierte nach einem gemeinsam verbrachten Abend die Situation”, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Der Beschuldigte hat in seiner Vernehmung eingeräumt, dass der Streit in der Wohnung der Ehefrau immer lautstärker verlief. Schließlich habe er seine Ehefrau ergriffen und gewürgt.” In seiner Vernehmung äußerte der Beschuldigte auch, keine Erklärung für sein Handeln zu haben und seine Tat zu bedauern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ordnete ein Richter heute Nachmittag Untersuchungshaft wegen Totschlags an. Der Ahlener wurde direkt vom Amtsgericht der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

———————-
Münster
———————-
Taxifahrer weicht Tier aus und prallt gegen Baum – Fahrer schwer verletzt (Bild)

Am Neujahrsmorgen (1.1., 7:00 Uhr) fuhr ein 59 jähriger Taxifahrer allein mit seinem Fahrzeug auf der Bösenseller Straße in Richtung Havixbecker Straße. Kurz vor der Einmündung Tilbecker Straße lief plötzlich ein Tier über die Fahrbahn. Beim Ausweichen kam das Taxi nach links von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und rutschte noch 40 Meter über die Fahrbahn. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und von Rettungskräften in die Unfallchirurgie der Universitätsklinik Münster gebracht. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.

———————-
Münster
———————-
Scheibe eingeschlagen und Alu-Koffer entwendet

Am Silvesterabend (31.12.) brachen unbekannte Täter in der Zeit von 20:00 bis 22:00 Uhr einen weißen VW Transporter an der Rosenstraße auf. Sie warfen die Scheibe an der Beifahrerseite ein und entwendeten einen silberfarbenen Aluminiumkoffer.

———————-
Münster
———————-
Ehemann meldet tote Ehefrau der Polizei

Kurz nach Mitternacht meldete sich am Neujahrstag (1.1.2017, 0:55 Uhr) ein 52 jähriger Ahlener bei der Polizei in Warendorf und teilte mit, dass seine Ehefrau tot in der Wohnung liege. “Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 51 jährigen Frau feststellen”, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (1.1.) in Münster.

“Nach ersten vorläufigen Ermittlungen steht der Mann im Verdacht, seine seit einem halben Jahr getrennt von ihm lebende Ehefrau erwürgt zu haben.”

Zur genauen Klärung der Tatumstände und der Tatbeteiligung hat eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux die Ermittlungen übernommen. Der tatverdächtige Ehemann wurde heute vorläufig festgenommen, er wird nach der ersten Vernehmung einem Haftrichter vorgeführt.

Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Todesursache beim Amtsgericht die Obduktion der getöteten Frau im Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster beantragt.

———————-
Münster
———————-
Silvester 2016: Gelassenes Feiern bei verstärkten Sicherheitsvorkehrungen – Taschendiebstahl und Missbrauch von Feuerwerk beschäftigen die Polizei in der Silvesternacht

“Die Münsteraner haben am Domplatz, in der Innenstadt und im Hafenviertel fröhlich feiernd das Neue Jahr begrüßt”, beschrieb Polizeirätin Susann Zschiesche heute (1.1.2017) ihren Eindruck von der Silvesternacht. “Die verstärkte Präsenz der Polizei in diesem Jahr hat sich bewährt”, erläuterte die Einsatzleiterin. “Mit einem freundlichen Danke oder aufmunternden Lächeln bekundeten die Feiernden zugleich Dank und Verständnis für die eingesetzten Kolleginnen und Kollegen.”

Mehr als 200 Beamte waren auf den Straßen und in den Wachen im Einsatz und erlebten eine eher durchschnittliche Silvesternacht. Insgesamt 123 Einsätze fielen in der Zeit von 18:00 bis 06:00 Uhr morgens an. In 28 Fällen mussten die Polizisten wegen Streitigkeiten, Randalierern oder Schlägereien ausrücken. 12 Anzeigen wegen Körperverletzung, Nötigung oder Beleidigung waren die Folge. Nur einen Verkehrsunfall registrierten die Beamten in der Nacht. Ein 27 jähriger Radfahrer stürzte am Sonntagmorgen (1.1., 03:00 Uhr) auf der Gartenstraße und musste mit einer blutenden Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Bereits um 21:45 Uhr waren Polizisten Hinweisen auf eine Gruppe Nordafrikaner nachgegangen, die sich vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt bewegen sollten. Die Beamten kontrollierten dabei einzelne Personen und Kleingruppen aus dem arabischen und nordafrikanischen Raum.

Trotz eindringlicher Mahnung fielen Einzelne auf dem Domplatz durch wenig sachgerechten Gebrauch von Feuerwerkskörpern auf. Ein 18-jähriger Münsteraner warf einen Knallkörper über eine Gruppe von mehreren Personen, ein gleichalteriger Münsteraner schoss eine entzündete Rakete direkt in eine andere Gruppe. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, beide Täter müssen sich wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung verantworten. Ein 16-Jähriger aus Münster feuerte eine Silvesterrakete bewusst auf die Gebäudefassade der Bezirksregierung. Polizeibeamte schritten ein und stellten 3 weitere Pakete Pyrotechnik mit einer Altersbeschränkung ab 18 Jahren sicher.

Schon um 21:50 Uhr betraten fünf Personen einen Kiosk an der Hafenstraße. Ein Unbekannter aus der Gruppe zündete einen “Böller” im Inneren des Ladenlokals. Als der Kiosk-Besitzer die Personen daraufhin zum Verlassen des Ladens aufforderte, schlug ihm einer der Männer mit einer Bierflasche auf den Kopf und flüchtete. Nach Angaben des Opfers hatte der Täter ein nordafrikanisches Erscheinungsbild. Er ist etwa 30 Jahre alt und 1,75 Meter groß. Der Unbekannte war mit einem dunklen Parka bekleidet.

Die Polizei ermittelt in 6 Fällen wegen Brandstiftung und Sachbeschädigung, nachdem an der Finkenstraße, der Hammer Straße und am Gescherweg Mülltonnen durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt wurden. Am Nerzweg gerieten gleich 3 Balkone in Brand, am Middelkamp ein weiterer. An der Dorbaumstraße brannte ein Briefkasten der Post. In allen Fällen musste die Feuerwehr die Brände löschen.

Gegen 03:56 Uhr beobachteten Zeugen an der Bahnhofstraße einen 16-jährigen Algerier beim versuchten Taschendiebstahl. Er hatte einem 21-jährigen Mann aus Ahlen ein frohes neues Jahr gewünscht und ihn dabei umarmt. Diese Ablenkung nutzte der junge Taschendieb für einen schnellen Griff in die Jackentasche. Ermittlungen ergaben, dass der 16-jährige wegen ähnlicher Delikte gerade erst aus der Haft entlassen wurde. In einer Diskothek am Hawerkamp versuchte gegen 02:00 Uhr ein 20 jähriger Algerier einem Gast das Mobiltelefon aus der Hosentasche zu entwenden. Obwohl er hierbei auffiel, wandte er sich gleich dem nächsten Opfer zu und stahl ein Mobiltelefon aus der Handtasche einer Besucherin aus Haltern.

Gegen 01:50 Uhr sprachen Unbekannte einen 33 jährigen Münsteraner an und baten um Zigaretten. Für die Zigaretten bedankenden sich die beiden Taschendiebe mit einer intensiven Umarmung und entwendeten dabei das Portemonnaie aus der Jackentasche. Die beiden arabisch aussehenden Männer sollen 170 cm groß sein, einer trug eine rote Jacke.

Nachdem eine 17 jährige Schülerin aus Münster kurz nach Mitternacht durch die Explosion eines Böllers auf dem Prinzipalmarkt einen gehörigen Schrecken bekam, tröstete ein Unbekannter die junge Frau und nahm sie zur Beruhigung in den Arm. Dabei entwendete der vermeintliche Helfer unbemerkt das Mobiltelefon der Schülerin. Der Täter ist ca. 180 groß, mit schwarzen Haaren und Bartstoppeln.

Besonders dreist luden Unbekannte per WhatsApp und Facebook zur Silvesterparty an der Schlesienstraße ein. Damit sie das leer stehende Haus im städtischen Besitz überhaupt nutzen konnten, mussten sie einbrechen und schlugen dazu die Scheibe der Terrassentür ein. Bei Eintreffen der gegen 02:30 Uhr alarmierten Polizisten flüchteten ca. 30 Personen aus dem Haus. Durch auf dem Boden verteilte Zigarettenkippen und ausgelaufene Getränkeflaschen hinterließen die ungebetenen Gäste eine erhebliche Verunreinigung.

Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251 275-0.

———————-
Münster
———————-
Unfall auf glatter Fahrbahn

Gegen 16:40h befuhr ein 37-jähriger aus Münster die Osthoffstraße aus Senden kommend in Richtung Münster.

Bei witterungsbedingter Fahrbahnglätte und vermutlich nicht angepaßter Geschwindigkeit verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen PKW Peugeot und geriet ins Schleudern. Er kam nach links von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und kam im angrenzenden Graben zum Stillstand. Nach einer aufwendigen Bergung durch die FW Münster wurde der Verletzte in ein Krankenhaus eingeliefert. Am PKW entstand Totalschaden. Für die Dauer der Bergung war die Osthoffstraße gesperrt.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
03.01.2017
———————-
Bis Redaktionsschluss lag keine Meldung vor.

******************************
Bundespolizei
———————-

———————-
Münster/Neuenkirchen/Rheine
———————-
28-Jähriger zündete “Böller” in einer Reisegruppe im Südtunnel Hauptbahnhof Münster

Am Silvesterabend (31.12.2016) gegen 23:25 Uhr zündete ein 28-jähriger Neuenkirchener im Südtunnel des Hauptbahnhofs Münster einen sogenannten “Polen-Böller” in einer Reisegruppe, die gerade mit dem Zug aus Rheine angekommen war. Die Personengruppe reagierte äußerst erschrocken und bestürzt über den ungewöhnlich lauten “Böller”.

Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den angetrunkenen und äußerst aggressiv auftretenden Beschuldigten und forderten ihn auf, sich auszuweisen. Dieser Aufforderung kam der Mann nicht nach und er versuchte zu flüchten. Die Bundespolizisten konnten ihn jedoch daran hindern und nahmen ihn fest. Bei der Festnahme leistete er erheblichen Widerstand, so dass weitere Kräfte hinzugezogen werden mussten. Hierbei zog sich ein Bundespolizist am Knie und Handgelenk Verletzungen zu, war aber weiterhin dienstfähig. Außerdem wurde bei dem vereitelten Fluchtversuch das Mobiltelefon eines eingesetzten Beamten beschädigt. Während des Handgemenges versuchte der Beschuldigte einen Plastikbeutel mit Betäubungsmitteln unter die Glasabdeckung der Tunnelwand zu schieben.

Bei der im Anschluss durchgeführten Durchsuchung im Dienstraum der Bundespolizei wurden bei dem Beschuldigten weitere verbotene “Böller”, ein “Butterfly-Messer” sowie eine nicht geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt.

Die Bundespolizisten leiteten entsprechende Strafverfahren wegen Widerstandes, Verstoßes gegen das Waffengesetz, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den 28-Jährigen ein. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen verblieb der Neuenkirchener letztendlich auf freiem Fuß.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Ibbenbüren
———————-
Nachtrag zu PKW beschädigt vom 30.12.2016

a) aktueller Nachtrag Bei der Polizei sind inzwischen weitere Sachbeschädigungen angezeigt worden, die in den Nachtstunden zum Freitag (30.12.2016) verübt worden sind. An der Großen Straßen sind insgesamt an zwei PKW die Heckscheiben zertrümmert worden. Auch an der Nordstraße wurde an einem Wagen die hintere Scheibe eingeschlagen. An der Straße Waldfrieden brachen die Täter von einem PKW den Heckscheibenwischer ab und warfen ihn gegen eine Haustür. An der Tür entstanden leichte Schäden. An der Bockradener Straße beschädigten Unbekannte den rechten Außenspiegel eines geparkten Autos. Die Polizei bittet in allen Fällen um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315. Besonders interessant ist die Zeit zwischen 01.30 Uhr und 02.00 Uhr. In diesem Zeitraum hatte eine Zeugin verdächtige Personen in dem Bereich gehört.

b) Wiederholung der Meldung vom 30.12.2016: In der Zeit zwischen Donnerstagnachmittag (29.12.2016), 14.30 Uhr und Freitagmorgen (30.12.2016), 06.30 Uhr, ist an der Großen Straße ein PKW beschädigt worden. Die Fahrerin stellte die Beschädigungen an dem schwarzen VW Polo sofort nach ihrem Eintreffen fest. Unbekannte hatten die Heckscheibe des Fahrzeugs zertrümmert und offensichtlich gegen den linken Außenspiegel getreten. Dabei wurde der Rahmen beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05451/591-4315. Der Wagen stand parallel zur Fahrbahn, neben dem Geh-/Radweg, kurz vor dem Püsselbürener Damm.

———————-
Kreisgebiet Steinfurt
———————-
Sachbeschädigungen

Es wurden mehrere Sachbeschädigungen angezeigt.
Die Polizei bittet in allen Fällen um Hinweise:

Recke, Kreuzkrug/Rapsweg Zeit: festgestellt am 01.01.2017, 08.20 Uhr. Mit Feuerwerkskörpern wurde ein Zigarettenautomat erheblich beschädigt. Etwa 1.500 Euro Sachschaden. Recke, Gersteweg Sonntag, 01.01.2017, 05.30 Uhr Unbekannte warfen einen Böller in den Außen-Eingangsbereich eines Wohnhauses. Haustür und Mauerwerk beschädigt. Sachschaden im vierstelligen Eurobereich. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Saerbeck, Hembergener Straße/Fährweg Zeit: Samstag, 31.12.2016, 01.10 Uhr. Unbekannte sprengten einen Zigarettenautomaten und entwendeten eine unbekannte Menge Zigarettenschachteln. Sachschaden etwa 3.000 Euro. Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Ibbenbüren, Gravenhorster Straße, in Höhe Hausnummer 4, Gullydeckel ausgehoben Zeit: festgestellt, 01.01.2017, 09.30 Uhr Auf dem Gehweg wurde ein Gullydeckel ausgehoben. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Emsdetten, Am Markt und Kanalweg Am Markt wurde am 01.01.2017, gegen 01.00 Uhr, ein Briefkasten durch Böller beschädigt. Am Kanalweg brannte am 31.12.2016, gegen 18.00 Uhr, aus unbekannten Gründen eine Hecke. Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Greven, Sattlerstraße und Schützenstraße Unbekannte klingelten am Freitag, 30.12.2016, 18.00 Uhr, an der Sattlerstraße und zündeten dann eine Böller im Briefkasten. Leichte Sachschäden. Hinweise bitte unter Telefon 02571/928-4455. Am 31.12.2016, um 23.00 Uhr, zündete ein Unbekannter an der Schützenstraße einen Böller im Briefkasten. Der Geschädigte wollte den Unbekannten festhalten. Dabei riss er sich dieser los, seine Jacke mit einem Ausweis blieb zurück. Die Ermittlungen dauern an.

Greven, Am Fiskediek Zeit: Sonntag, 01.01.2017, 21.48 Uhr Unbekannte Täter brachen einen Warenautomaten auf. Täter entwendeten Münzgeld und Süßigkeiten. Hinweise bitte unter Telefon 02571/928-4455.

Saerbeck, Lindenstraße, Zeit: Samstag, 31.12.2016, 23.59 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 12.00 Uhr Unbekannte Täter brachen auf der Lindenstraße, im Bereich der Überführung zur B 219, fünf Masten von Verkehrsschildern ab. Sachschaden mehrere Hundert Euro. Hinweise bitte unter Telefon 02572/9306-4415.

Rheine, Sassestraße Zeit: Samstag, 31.12.2016, 16.00 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 08.00 Uhr Unbekannte brachen an zwei nebeneinander geparkten PKW die Heckscheibenwischer ab und nahmen sie offenbar mit. Sachschaden: einige Hundert Euro. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Neuenkirchen, Kreyenburg Zeit: Samstag, 31.12.2016, 18.20 Uhr – 18.30 Uhr Brand eines Altkleidercontainers, möglicherweise durch Böller. Sachschaden etwa 500 Euro. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Mettingen, Schlickelmannweg Zeit: Sonntag, 01.01.2017, 01.20 Uhr Brand eines Papiercontainers auf dem Schulhof der Marienschule.
Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Lotte-Büren, Ernst-Lück-Platz Zeit: Sonntag, 01.01.2017, 00.25 Uhr Unbekannte beschädigten einen PKW und die Glasscheibe einer Bushaltestelle. Die 180 cm x 120 cm große Scheibe wurde dabei zerstört.

Ladbergen, Tecklenburger Straße Zeit: 31.12.2016, 23.30 Uhr -01.01.2017, 00.45 Uhr Brand eines Altkleidercontainers durch Böller.
Sachschaden etwa 2.000 Euro. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 05481/9337-4515.

Steinfurt, Schorlemerstraße Zeit: Sonntag, 01.01.2017, 01.15 Uhr Brand eines Papiercontainers. Sachschaden etwa 400 Euro.
Zeugenhinweise bitte unter Telefon 02551/15-4115.

Steinfurt, Kirchplatz Zeit: Samstag, 31.12.2016, 11.45 Uhr -Sonntag, 01.01.2017, 06.30 Uhr Unbekannte traten gegen einen geparkten PKW. Schaden am vorderen rechten Kotflügel des Renaults etwa 400 Euro. Zeugenhinweise bitte unter Telefon 02551/15-4115.

———————-
Rheine
———————-
Körperverletzung am Freitagabend

Die Polizei ermittelt nach einer Körperverletzung, die sich am Freitagabend (30.12.0216) auf dem Borneplatz ereignet hat. Die Beamten suchen Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Gegen 23.00 Uhr war ein 19-Jähriger vor dem Rathaus mit seinem Handy beschäftigt, als er von zwei Unbekannten angesprochen wurde. Es kam nach seinen Schilderungen zu einem Streit und einer Auseinandersetzung. Nach seinen Angaben erlitt er dabei eine Verletzung an der Hand durch eine Bierflasche. Mit einem spitzen Gegenstand, möglicherweise einem Messer, wurde zudem seine Jacke zerschnitten. Verletzungen erlitt er dabei nicht. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05971/938-4215.

———————-
Kreisgebiet Steinfurt
———————-
Einbruchsdelikte

Recke, Raiffeisenstraße, Wohnhaus/Büro Zeit: Samstag, 31.12.2016, 16.15 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 10.40 Uhr Unbekannte Täter drangen über die Haustür in ein Wohnhaus und dann auch in Büros ein. Diebesgut noch nicht bekannt. Sachschaden im dreistelligen Eurobereich. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Rheine-Mesum, Rheiner Straße, Frisör Zeit: Samstagabend, 31.12.2016, 20.00 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 11.15 Uhr Unbekannte Täter brachen die Eingangstür des Salons auf. Aus dem Ladenlokal entwendeten sie Bargeld und ein Mobiltelefon. Hinweise bitte unter Telefon 05971/938-4215.

Lotte, Wacholderweg, Wohnhaus Zeit: Samstag, 31.12.2016, 15.15 Uhr – 22.15 Uhr Die Täter brachen über die rückwärtige Terrassentür auf, durchsuchten die Räume und entwendeten eine Goldkette. Der Sachschaden beträgt 600 Euro. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Tecklenburg, Wallenweg, Wohnung Zeit: Freitag, 30.12.2016, 09.40 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 17.25 Uhr Unbekannte Täter brachen die Terrassentür in das Gebäude ein. Täter entwendeten Schmuck. Hinweise bitte unter Telefon 05481/9337-4515.

Mettingen, Roher Weg, Wohnhaus Zeit: Samstag, 31.12.2016, 20.45 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 01.45 Uhr Unbekannte schlugen eine Fensterscheibe ein, öffneten das Fenster und durchsuchten dann sämtliche Räume. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld. Hinweis bitte unter Telefon 05451/591-4315.

Westerkappeln, Im Hook, zwei Wohnhäuser Zeit: Samstag, 31.12.2016, 20.15 Uhr – Sonntag, 01.01.2017, 02.45 Uhr Unbekannte Täter brachen eine Tür bzw. ein Fenster auf und durchsuchten die Räume.

Verschiedenstes Diebesgut, wie Schmuck, Laptops, eine Fotokamera und andere elektronische Geräte. Hinweise bitte unter Telefon 05451/591-4315.

———————-
Greven
———————-
Verkehrsunfall

In der Neujahrsnacht (01.01.2017), gegen 03.00 Uhr, ist eine 20-jährige Autofahrerin am Münsterdamm/Ecke Münsterstraße mit ihrem Wagen gegen eine Lichtzeichenanlage geprallt.

Dabei erlitt die Grevenerin schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte sie in ein Krankenhaus. Da die Frau unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Ein Alkoholtest hatte ein Wert von fast einem Promille ergeben. Der Schaden am PKW wird auf etwa 2.500 Euro und der an der Ampel auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Witterungsbedingte Unfälle verliefen glimpflich ab

Am Montag, 2.1.2016, zwischen 3.20 Uhr und 8.55 Uhr, nahm die Polizei kreisweit acht witterungsbedingte Verkehrsunfälle auf. Die Verkehrsunfälle verliefen glimpflich ab. Es entstand zwar Sachschaden, aber es wurde kein Verkehrsteilnehmer verletzt. In einem Fall stellte die Polizei fest, dass das Fahrzeug nicht mit der erforderlichen Bereifung ausgestattet war. Der Fahrzeugführer muss deshalb mit einem Bußgeld rechnen.

———————-
Warendorf
———————-
Jugendgruppen hatten Streit

Am Sonntag, 1.1.2017, gegen 18.55 Uhr, trafen zwei Jugendgruppen an der Kreuzung August-Wessing-Damm/Freckenhorster Straße aufeinander. Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung eskalierte der Streit und die Beteiligten schlugen sich. Dabei wurden eine Glasflasche und ein Schminkkoffer als Schlagwerkzeug eingesetzt.

Die Polizei stellte die Personalien der Beteiligten fest. Der genaue Ablauf und die Hintergründe der Schlägerei sind noch unklar.

Möglicherweise erfährt die Polizei aus den noch ausstehenden Vernehmungen der Beteiligten mehr zum Sachverhalt.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Verdächtiger Ehemann räumt Tat ein

“Obwohl die Eheleute eigentlich wieder eine gemeinsame Wohnung beziehen wollten, eskalierte nach einem gemeinsam verbrachten Abend die Situation”, erklärte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt. “Der Beschuldigte hat in seiner Vernehmung eingeräumt, dass der Streit in der Wohnung der Ehefrau immer lautstärker verlief. Schließlich habe er seine Ehefrau ergriffen und gewürgt.” In seiner Vernehmung äußerte der Beschuldigte auch, keine Erklärung für sein Handeln zu haben und seine Tat zu bedauern.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster ordnete ein Richter heute Nachmittag Untersuchungshaft wegen Totschlags an. Der Ahlener wurde direkt vom Amtsgericht der Justizvollzugsanstalt zugeführt.

———————-
Kreis Warendorf
———————-
Zahlreiche Einsätze für die Polizei in der Silvesternacht – Streit unter Eheleuten eskaliert, Ehemann meldet tote Ehefrau der Polizei

In der Silvesternacht wurde die Polizei zu rund fünfzig Einsätzen gerufen, bei denen es von Ruhestörungen bis zu einem Tötungsdelikt ging. Kurz nach Mitternacht meldete sich am Neujahrstag (1.1.2017, 0:55 Uhr) ein 52 jähriger Ahlener bei der Polizei in Warendorf und teilte mit, dass seine Ehefrau tot in der Wohnung liege. “Der hinzugerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der 51 jährigen Frau feststellen”, sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt heute (1.1.) in Münster. “Nach ersten vorläufigen Ermittlungen steht der Mann im Verdacht, seine seit einem halben Jahr getrennt von ihm lebende Ehefrau erwürgt zu haben.”

Zur genauen Klärung der Tatumstände und der Tatbeteiligung hat eine Mordkommission des Polizeipräsidiums Münster unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux die Ermittlungen übernommen. Der tatverdächtige Ehemann wurde heute vorläufig festgenommen, er wird nach der ersten Vernehmung einem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung der Todesursache beim Amtsgericht die Obduktion der getöteten Frau im Institut für Rechtsmedizin der Universität Münster beantragt.

Für Medienanfragen zu dem Tötungsdelikt steht Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt, Staatsanwaltschaft Münster, Telefon 0172 2913810, zur Verfügung.

Bei den anderen Einsätzen war die Polizei vielfach bei Streitigkeiten von oftmals alkoholisierten Personen, dem nicht ordnungsgemäßen Abbrennen von Feuerwerkskörpern sowie Ruhestörungen gefordert. Die Einsatzkräfte erteilten zehn Platzverweise gegen Uneinsichtige, nahmen zwei Personen in Gewahrsam und fertigten Anzeigen wegen Sachbeschädigungen und Körperverletzungen. Des Weiteren gab es kreisweit mehrere Brände geringen Ausmaßes, die von den örtlichen Feuerwehren gelöscht wurden.

In Warendorf auf der Dreibrückenstraße fiel ein 24-jähriger Warendorfer gegen 00.04 Uhr einer Zivilstreife auf, als er mit einer Schreckschusspistole Leuchtmunition quer über die Straße abschoss. Als die Einsatzkräfte die Personengruppe erreichte, hatte der junge Mann erneut seine Waffe in Anschlag gebracht. Die Polizei verhinderte eine weitere Schussabgabe, stellte die Waffe sicher und leitete ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz gegen den leicht alkoholisierten Warendorfer ein.

In Sassenberg kam es zu einem Streit in einer Familie, bei dem der 57-jährige Vater seinem 19-jährigen Sohn ein Aschenbecher gegen den Kopf schlug. Dabei verletzte der Sassenberger seinen Sohn. Rettungskräfte brachten den jungen Mann zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus und die Polizei nahm den Tatverdächtigen in Gewahrsam. Darüber hinaus ließen sie dem stark alkoholisierten Beschuldigten eine Blutprobe entnehmen und verwiesen ihn für zehn Tage seiner Wohnung.

In Ahlen kam es in den frühen Morgenstunden zu einer Körperverletzung auf der Südstraße. Die Polizei sah, wie sich zwei Personen über eine Frau beugten und forderten sie auf, zurückzutreten. Während der Mann dies tat, griff die 24-jährige Ahlenerin die Polizeibeamten an und beleidigte diese. Die Einsatzkräfte nahmen die Frau in Gewahrsam und stellten fest, dass gegen sie ein Haftbefehl besteht.

Bereits am frühen Abend erhielt die Polizei den Hinweis auf böllernde Personen an der Mammutschule an der Straße Am Röteringshof in Ahlen. Sie traf dort fünf Jugendliche an, von denen einer zahlreiche Feuerwerkskörper hatte. Die Beamten stellten die Feuerwerkskörper des 19-Jährigen zur Verhinderung weiterer Straftaten sicher. Der junge Mann steht im Verdacht durch das Werfen mit Böllern mehrere Scheiben beschädigt zu haben. Darüber hinaus erhielten alles Personen einen Platzverweis für den Bereich der Schule.

Trotz vorheriger Ankündigungen zu Alkoholkontrollen gab es Unbelehrbare, die alkoholisiert ein Fahrzeug führten.

Um 2.10 Uhr kontrollierte die Polizei einen 50-jährigen Münsteraner auf der Münsterstraße in Diestedde, weil er auffällig langsam fuhr. Die Einsatzkräfte stellten fest, dass der Autofahrer mit 1,78 Promille unterwegs war. Der Polizei ließ dem Mann daraufhin eine Blutprobe entnehmen.

Gegen 1.45 Uhr fiel ein 16-Jähriger in Milte auf. Er war mit seinem Fahrrad unterwegs, stürzte und verletzte sich. Der Jugendliche führte einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von 1,52 Promille ergab. Somit war für ihn eine Blutprobe fällig.

Um 3.40 Uhr ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der Westkirchener Straße in Ennigerloh. Ein 31-jähriger Autofahrer befuhr die B 475 in Richtung Westkirchen und kam mit seinem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei beschädigte der Ostbeveraner ein Verkehrszeichen und blieb mit dem Auto vor einem Baum stehen. Der Mann führte einen Atemalkoholtest mit einem Wert von 1,66 Promille durch. Auch diesem Fahrzeugführer ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen und stellten seinen Führerschein sicher.

Die nächste Blutprobe und Sicherstellung des Führerscheins erfolgte am frühen Morgen für einen 26-jährigen Sassenberger. Der junge Mann steht im dringenden Verdacht gegen 6.15 Uhr eine Verkehrsunfallflucht auf der Straße Lappenbrink in Sassenberg begangenen zu haben. Er kam mit seinem Auto aus Warendorf und fuhr gegen mehrere Sperrpfosten. Die Polizei traf den Mann bei den weiteren Ermittlungen Zuhause an und stellte fest, dass er stark alkoholisiert war. Die Beamten kamen dem Autofahrer auf die Spur, weil er am Unfallort seine “Visitenkarte” in Form des vorderen Kennzeichens hinterließ.

———————-
Ahlen
———————-
Einbruch auf Vorhelmer Weg

Zischen Samstagnachmittag und Sonntag, 1.1.2016, 11.50 Uhr, brachen unbekannte Personen in ein Einfamilienhaus am Vorhelmer Weg in Ahlen ein. Der oder die Täter durchsuchten die Wohnräume nach Beute. Ob die Einbrecher etwas stahlen ist zurzeit nicht bekannt. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Scheibe eingeschlagen

Zwischen Silvester, 19.00 Uhr und Sonntag, 1.1.2017, 8.30 Uhr, brachen unbekannte Personen in ein Einfamilienhaus an der Schlütingstraße in Ahlen ein. Der oder die Täter schlugen eine Scheibe ein und gelangten anschließend in das Objekt. Ob die Einbrecher etwas stahlen ist nicht bekannt. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: Poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Ahlen
———————-
Bargeld aus Portemonnaie erbeutet

Unbekannte Personen brachen am 31.12.2016 zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr, in ein Einfamilienhaus an der Straße Eichengrund in Tönnishäuschen ein. Der oder die Täter warfen mit einem Stein eine Scheibe ein und konnten dann die Terrassentür öffnen. Die Einbrecher durchsuchten das Haus und stahlen Bargeld aus einem Portemonnaie. Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizei in Ahlen, Telefon 02382/965-0 oder per E-Mail: poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

———————-
Warendorf
———————-
Autofahrerin alkoholisiert unterwegs

Am Samstag, 31.12.2016, gegen 03.45 Uhr kontrollierten Polizeibeamte eine 32 jährige Warendorferin mit ihrem PKW, da sie ihnen durch ihre unsichere Fahrweise aufgefallen war. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Blutalkoholwert von 1,52 Promille. Sie brachten die Frau zur Wache und ordneten dort eine Blutentnahme an. Die Weiterfahrt musste untersagt werden. Den Führerschein der Frau beschlagnahmten die Beamten ebenfalls.

———————-
Ahlen
———————-
Tageswohnungseinbruch in ein Reihenhaus

———————-
Oelde
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von Sonntag, 25.12.2016, 10:00 Uhr bis Samstag 31.12.2016, 10:00 Uhr drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Von-Droste-Hülshoff-Straße ein. Die Bewohner waren im Tatzeitraum nicht zu Hause. Im Haus durchsuchten die Täter sämtliche Räumlichkeiten. Ob und was gestohlen worden ist, kann jetzt noch nicht gesagt werden. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiteren Ermittlungen. Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Oelde, Telefon 02522-915532 oder per Mail unter poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ahlen
———————-
Einbruch in ein Reihenhaus

In der Zeit von Freitag, 30.12.2016, 11:30 Uhr bis Samstag, 31.12.2016, 13:10 Uhr drangen bisher unbekannte Täter gewaltsam in ein Wohnhaus am Krämerskamp ein. Im Haus wurden mehrere Räume, Schränke und Behältnisse durchsucht. Die Eigentümer waren im Tatzeitraum nicht zu Hause. Ob und was gestohlen worden ist, kann zurzeit noch nicht gesagt werden.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Ahlen, Telefon 02382-9650 oder unter poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Oelde
———————-
Alkoholisierter Rollerfahrer stürzt bei Glätte – Leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein 56-jähriger Gütersloher bei einem Verkehrsunfall, der sich am Freitag, 30.12.2016, gegen 23:35 Uhr, in Oelde auf dem Berliner Ring in Höhe der Einmündung Albrecht-Dürer-Straße ereignete.

De 56jährige Rollerfahrer aus Gütersloh befuhr die Albrecht-Dürer-Straße in Oelde in Richtung Berliner Ring. An der Einmündung beabsichtigte er, nach links abzubiegen. Beim Bremsvorgang kam der Rollenfahrer auf der winterglatten Straße ins Rutschen. Er stürzte auf die linke Seite und verletzte sich leicht.

Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Beamten bei dem 56-jährigen Alkoholgeruch in der Atemluft fest. Im Krankenhaus wurden nicht nur seine Verletzungen behandelt. Ihm wurde dort auch eine Blutprobe entnommen. Der 56-Jährige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

———————-
Rinkerode
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

In der Zeit von Mittwoch, 30.12.2016, 18:15 Uhr bis 22:40 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Einfamilienhaus auf der Straße Vorderste Bree in Drensteinfurt-Rinkerode ein. Der oder die Täter durchsuchten das Wohnhaus. Entwendet wurden Schmuck und Bargeld. Der oder die Täter konnten unerkannt entkommen.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Ahlen, Telefon 02382-9650 oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ennigerloh-Westkirchen
———————-
PKW überschlägt sich – eine Leichtverletzte

Leichte Verletzungen erlitt eine 38-jährige Freckenhorsterin bei einem Verkehrsunfall, der sich am 30.12.2016, gegen 22:20 Uhr, auf der Landstraße 793 von Westkirchen in Richtung Freckenhorst ereignete.

Ein 42-jähriger Freckenhorster befuhr mit seinem Pkw Opel Corsa die Landstraße 793 aus Westkirchen kommend in Richtung Freckenhorst.
In einer lang gezogenen Rechtskurve verlor er aufgrund von Straßenglätte die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Der Pkw kollidierte leicht mit der rechten Leitplanke und kam anschließend nach rechts von der Fahrbahn und überschlug sich Anschließend kam der PKW auf einer Grünfläche zum Stehen.

Der 42-jährige Fahrer und seine 11-jährige Tochter, die sich ebenfalls im Pkw befand, blieben unverletzt. Die 38- jährige Beifahrerin erlitt leichte Verletzungen. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Er wurde von der Unfallörtlichkeit abgeschleppt.

———————-
Beelen
———————-
Unbekannte setzen Geschwindigkeitsmessanlage in Brand – Zeugen gesucht

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Samstag, 31.12.2016, eine stationäre Geschwindigkeitsmessanlage an der Bundesstraße 64 in Brand gesetzt.

Der oder die Täter schlugen gegen 00:20 Uhr zunächst eine Glasabdeckung der Anlage ein und übergossen die Anlage anschließend mit Benzin und entzündeten dieses. Das Feuer erlosch jedoch selbstständig. Am Tatort konnten die eingesetzten Polizeibeamten eine Falsche mit Benzin auffinden.

Es entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung ein.

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu möglichen Tätern geben können, sich bei der Polizeiwache Warendorf, Telefon 02581-941000 oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Beckum
———————-
Vier Schwerverletze bei Verkehrsunfall

Vier Schwerverletzte und ein geschätzter Sachschaden von etwa 10.000,- Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag, 30.12.2016, gegen 15:25 Uhr auf der Kreisstraße 18 zwischen der Bundesstraße 64 und Sassenberg ereignete.

Ein 64-jähriger Mann aus Rietberg befuhr mit seinem PKW Skoda zusammen mit seinen 7- und 37-jährigen Beifahrern die Kreisstraße 18 in Fahrtrichtung Bundesstraße 64.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 62-jähriger Warendorfer mit seinem Pkw-Anhängergespann die Zufahrt Vohren 24 in Richtung der Kreisstraße. An der Kreuzung Vohren 24/ K 18 missachtete der 62-Jährige die Vorfahrt des Rietbergers, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge im Kreuzungsbereich kam.

Die beiden Fahrzeugführer und die beiden Beifahrer aus Rietberg wurden bei dem Zusammenstoß schwer verletzt. Die Verletzen wurden an der Unfallstelle erstversorgt und anschließend mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gefahren. Ein zwischenzeitliche angeforderter Rettungshubschrauber wurde kam nicht zum Einsatz.

Die Kreisstraße 18 wurde für den Zeitraum der Rettungsmaßnahmen und der anschließenden Unfallaufnahme bis gegen 18:00 Uhr komplett gesperrt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden etwa 10.000 Euro.

———————-
Beckum
———————-
Vierjähriger Junge bei Verkehrsunfall leicht verletzt

Leichte Verletzungen erlitt ein vierjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall,der sich am Freitag, 30.12.2016, gegen 18:05 Uhr in Beckum auf der Nordstraße in Höhe des Busbahnhofes ereignete.

Eine 27-jährige Frau aus Beckum beabsichtigte mit ihrem vierjährigen Cousin die Nordstraße in Richtung Kalkstraße zu überqueren, musste jedoch auf Grund des Fahrzeugverkehrs warten.

Plötzlich riss sich der vierjährige Junge von ihrer Hand los und lief unvermittelt auf die Fahrbahn. Auf der Fahrbahn lief der Junge vor den PKW einer 47-jähren Beckumerin.

Der PKW erfasste den Jungen, verletzte ihn glücklicherweise aber nur leicht. Der Vierjährige wurde mit einem Rettungswagen in eine Kinderklinik gefahren. Es entstand nur geringer Sachschaden.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Bocholt
———————-
“Horrorclown” am Heutings Weg

Die nach Halloween eigentlich beendete Serie “Horrorclowns” fand am Montagmorgen in Bocholt ihre unrühmliche Fortsetzung. Ein 19-jähriger Bocholter war gegen 05.55 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Weg zu Arbeit. Er befuhr einen Radweg am “Ententeich” (Heutings Weg), als plötzlich zwei Meter vor ihm ein schwarz gekleideter Mann auftauchte. Der Täter hatte nach Angaben des Geschädigten eine schwarz-weiße Clownsmaske aufgesetzt und hielt eine Axt in der erhobenen Hand. Der Täter, der während der Aktion kein Wort sprach, rannte dem Geschädigten noch einige Meter auf der Weimarer Straße hinterher. Eine Fahndung der Polizei führte nicht zur Ergreifung des Täters. Der 19-Jährige erlitt einen Schock und musste ambulant behandelt werden.

Bei der Tat handelt es sich nicht nur um einen schlechten Scherz. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und bittet Zeugen sich bei der Kripo in Bocholt (02871-2990) zu melden.

———————-
Gronau
———————-
Einbruch in Firmengebäude

Am Samstag brachen noch unbekannte Täter zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr in eine Werkstatthalle in der Steinstraße. Der oder die Täter hatten dazu ein Glaselement eines Tores eingeschlagen. Entwendet wurden zwei Elektrofahrräder und zwei Gleitschirme. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Gronau
———————-
Einbruch auf der Uhlandstraße

Am Freitag hebelten Einbrecher zwischen 12.10 Uhr und 18.30 Uhr ein Fenster eines Wohnhauses in der Uhlandstraße auf, drangen in das Haus ein und entwendeten Bargeld. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Gronau
———————-
Einbruch auf der Königstraße

In der Zeit von Donnerstag, 10.00 Uhr, bis Sonntag, 16.30 Uhr, drangen Einbrecher auf noch nicht bekannte Art und Weise in ein Wohnhaus an der Königstraße ein. Entwendet wurden Bargeld und Schmuck. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Gronau
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Samstag, 19.00 Uhr, bis Sonntag, 09.00 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Wohnhauses in der Straße “Kurzer Weg” auf und drangen in das Haus ein. Der oder die Täter entwendeten einen Laptop (HP) und ein Fernsehgerät (Samsung). Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Ahaus
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Samstag, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 00:30 Uhr, hebelten Einbrecher die Terrassentür eines Wohnhauses in der Straße “Am Stadtgraben” auf und drangen in das Haus ein. Im Haus wurden beide Wohnungen durchsucht. Konkrete Angaben über die mögliche Diebesbeute liegen noch nicht vor. Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561-9260).

———————-
Ahaus
———————-
Zwei weitere Taten in der Straße Hofmate

Wie bereits berichtet, kam es in der Silvesternacht zu einem versuchten Einbruch in der Straße Hofmate. In derselben Nacht kam es in der Nachbarschaft zu zwei weiteren Taten.

Gegen 00.10 Uhr hatte der Einbrecher die Scheibe der Terrassentür eingeschlagen. Als er bemerkte, dass die Bewohner ihn bemerkt hatten, flüchtete er. Der Einbrecher kann nur vage beschrieben werden – kurze dunkle Haare, dunkle Bekleidung.

Der vermutlich selbe Täter drang in der Straße Hofmate in ein weiteres Haus ein. Auch hier hatte er eine Fensterscheibe eingeschlagen. Angaben über die mögliche Diebesbeute liegen noch nicht vor.

Hinweise bitte an die Kripo in Ahaus (02561-9260).

———————-
Gescher
———————-
Brand in einem Carport

Am 01.01.17 wurden Feuerwehr und Polizei gegen 03.00 Uhr über einen Brand in Gescher Harwick informiert. Dort brannte ein freistehender und als Carport bzw. Werkstatt genutzter Holzschuppen. Ein in dem Schuppen stehender Pkw und ein vor dem Schuppen stehender Pkw brannten völlig aus. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

———————-
Heiden
———————-
Motorrollerfahrer stürzt auf glatter Fahrbahn

Am Sonntag befuhr ein 20-jähriger Dorstener gegen 21.25 Uhr mit seinem Motorroller (Kleinkraftrad) den Dorstener Landweg aus Richtung Schilfweg kommend in Richtung Hakenweg. Auf der eisglatten Fahrbahn verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Rettungsdienst brachte ihn ins Borkener Krankenhaus, welches er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. An dem Motorroller entstand ein Schaden in einer Höhe von ca. 200 Euro.

———————-
Reken
———————-
Schwerer Verkehrsunfall auf der B 67

Am Montag, dem 02.01.16, befuhr ein 25 Jahre alter Mann aus Havixbeck gegen 08.30 Uhr mit einem Klein-Lkw (Pickup, Toyota Hilux) die B 67 aus Richtung Merfeld kommend in Richtung Borken. Zwischen den Anschlussstellen Reken/Gescher und A 31 geriet er nach dem bisherigen Ermittlungsstand nach links auf eine Schneematschanhäufung, die sich zwischen den Fahrstreifen gebildet hatte. Anschließend schleuderte der Pickup auf die Gegenfahrspur und wurde dort im Bereich der Beifahrerseite frontal durch einen entgegenkommenden VW Caddy erfasst, der durch eine 43-jährige Borkenerin gefahren wurde. Der Pickup schleuderte weiter in den Straßengraben und kam dort zum Stillstand.

Ein 34-jähriger Mann aus Reken, der die B 67 hinter der 43-Jährigen befahren hatte, prallte mit einem Ford Transit gegen eines der anderen beteiligten Fahrzeuge (vermutlich gegen den VW Caddy – eine genaue Untersuchung steht noch aus).

Die 43-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Enscheder Klinik geflogen, wo sie infolge der Unfallverletzungen verstarb.

Der 48-jährige Pickup-Beifahrer aus Havixbeck verstarb im Borkener Krankenhaus an den Unfallverletzungen.

Der schwer verletzte 51-jährige Beifahrer der 43-Jährigen, wohnhaft in Heiden, wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Uniklinik Münster geflogen und den ebenfalls schwer verletzten 25-Jährigen transportierte der Rettungsdienst ins Borkener Krankenhaus. Von dort erfolgte eine Verlegung in ein anderes Krankenhaus.

Der 34-Jährige, der allein in dem Ford Transit gesessen hatte, überstand den Verkehrsunfall ohne Verletzungen.

Die Polizei stellte die schwer beschädigten Fahrzeuge sicher. Der Sachschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.

Ein Sachverständiger wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft hinzugezogen. Die Komplettsperrung der B 67 zwischen den Anschlussstellen A 31 und Reken/Gescher dauerte bis 14.00 Uhr.

———————-
Bocholt
———————-
Einbrecher flüchtete

Am Samstag hebelte ein Einbrecher gegen 17.20 Uhr die Balkontür einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Robert-Koch-Ring auf und drang in die Wohnung ein. In der Wohnung traf er auf den Geschädigten und flüchtete sofort wieder über den Balkon. Entwendet wurde nichts.

Der Täter wird vom Geschädigten wie folgt beschrieben:
180 cm groß, südländisches Aussehen, (vermutlich Syrer oder Afghane), schlank, schwarze Haare, dunkel gekleidet, schwarze Lederhandschuhe, schwarze Taschenlampe.

Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Bocholt
———————-
Autofahrer stand unter Alkoholeinfluss

Am Samstag wollten Polizeibeamte gegen 02.15 Uhr auf der Willy-Brandt-Straße einen 33-jährigen Autofahrer aus Hamminkeln anhalten, da ein Scheinwerfer seines Pkws defekt war. Der 33-Jährige missachtete sämtliche Anhaltezeichen und setzte seine Fahrt über die Kaiser-Wilhelm-Straße, die Dingdener Straße und die B 67 bis zum Mussumer Kreuz fort. Dort hielt er vor einer roten Ampel an und konnte kontrolliert werden. Dabei stellte sich heraus, dass er zu viel Alkohol getrunken hatte. Zudem war seine tunesische Fahrerlaubnis in Deutschland nicht mehr gültig. Die Beamten untersagten die Weiterfahrt, leiteten ein Strafverfahren ein und stellten den Führerschein sicher. Ein Arzt entnahm dem Beschuldigten eine Blutprobe.

———————-
Borken
———————-
Diebstahl in Gaststätte

Kurz nach dem Jahreswechsel betrat ein nicht geladener Gast eine Gaststätte am Neutor und verließ diese kurz darauf wieder. Kurz darauf stellten drei Frauen fest, dass aus ihren Handtaschen Bargeld und in einem Fall auch ein Mobiltelefon gestohlen worden war. Der Täter hatte offenbar ausgenutzt, dass die Gäste wegen des Feuerwerks die Gaststätte verlassen hatten. Der Verdächtige wird von einem Zeugen wie folgt beschrieben: Ca. 170 cm groß, dunkle Haare, Bart, grüner knielanger Parka, Kapuze mit Fellrand, dunkle Hose, “ausländischer Typ”.

Hinweise bitte an die Kripo in Borken (02861-9000).

———————-
Bocholt
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Samstag, 17.30 Uhr, bis Sonntag, 01.45 Uhr, hebelten Einbrecher auf der Anholter Straße ein Fenster eines Wohnhauses auf und drangen in das Haus ein. Entwendet wurde Bargeld. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Gronau
———————-
Einbruch in Wohnhaus

In der Zeit von Samstag, 18.30 Uhr, bis Sonntag, 02.30 Uhr, schlugen Einbrecher eine Scheibe eines Wohnhauses in der Straße An der Schieferkuhle ein. Der oder die Täter drangen in das Haus ein und entwendeten Bargeld, ein Fernsehgerät und einen Laptop. Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (02562-9260).

———————-
Ahaus
———————-
Einbrecher scheitern

In der Silvesternacht warfen noch unbekannte Täter mit einer Gehwegplatte eine Fensterscheibe eines Wohnhauses in der Straße Hofmate ein. Da das Fenster gesondert verriegelt war, gelangten der oder die Täter nicht in das Wohnhaus.

Guter Schutz der eigenen vier Wände lohnt sich! Lassen Sie sich durch unsere Experten beraten. Termine können unter den Telefonnummern 02861-900-5506 oder -5507 vereinbart werden.

———————-
Bocholt
———————-
Farbschmierereien

In der Zeit von Samstag, 17.00 Uhr, bis Sonntag, 09.40 Uhr, besprühten noch unbekannte Täter die Glasflächen der Bushaltestellen Lübecker Straße und Friedhof Süd sowie mehrere Container, die neben der Bushaltestelle der Straße Am Friedhof aufgestellt sind, mit oranger Farbe. Der Sachschaden wird auf ca. 1.500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

———————-
Kreis Borken
———————-
Bilanz der Silvesternacht

Die Polizei des Kreises Borken musste in der Silvesternacht zu 92 (Vorjahr: 88) Einsätzen ausrücken.

Die Beamten legten 15 (Vorjahr: vier) Anzeigen nach Körperverletzungsdelikten, acht (Vorjahr elf) wegen Sachbeschädigungen und zwei (Vorjahr: fünf) nach Diebstahlsdelikten vor.

Grundlage der Körperverletzungen war immer wieder der Umgang mit dem Silvesterfeuerwerk, in einem Fall auch eine sexuelle Belästigung:
In (Gronau, Iltisstaße, 01.01., 00.10 Uhr) wurde ein Mann mit einem Feuerwerkskörper beworfen und leicht am Oberschenkel verletzt.
Die Ermittlungen dauern an.

Bei einem weiteren Fall in Gronau (31.12., 21.10 Uhr) wurde der Polizei eine Schlägerei gemeldet. Verletzt wurde niemand – Grundlage des Streits war jedenfalls ein gezündeter Feuerwerkskörper. Einer der Beteiligten hatte weitere dieser Feuerwerkskörper dabei. Da diese nicht die erforderliche Kennzeichnung aufwiesen, stellten die Beamten die Knallkörper sicher.

In Bocholt (31.12.15, 20.40 Uhr) wurden zwei Jugendliche aus Bocholt auf der Wiesenstraße mit Feuerwerkskörpern geworfen und beleidigt. Die Geschädigten wurden nicht verletzt. Die Täter hielten sich auf einem Balkon auf. Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 00.20 Uhr kam es im Bereich Otto-Kemper-Ring/Dr.-Hochheimer-Straße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Feiergesellschaften. Grund waren flach in Richtung der einen Gruppe abgeschossene Raketen. Zwei Männer aus Köln (26 und 27 Jahre alt) erlitten durch Schläge leichte Verletzungen. Beschuldigt werden drei Männer (17, 17 und 19 Jahre alte Bocholter) aus der Gruppe, aus der auch die Raketen flach abgeschossen worden waren.

Auf der Straße “Lange Riege” in Velen wurden gegen 00.10 Uhr Silvesterraketen flach in Richtung eines Hauses abgeschossen. Als der 49-jährige Geschädigte aus dem Haus gehen wollte, um den 19-jährigen Beschuldigten zur Rede zu stellen, explodierte vor der Haustür eine weitere Rakete. Der Geschädigte erlitt vermutlich ein Knalltrauma.

In Ahaus-Wessum kam es gegen 00.20 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung, ausgelöst durch gefährlich ausgerichtete Silvesterraketen. Ein 18-Jähriger aus Münster und ein 19-Jähriger aus Ahaus erlitten durch Faustschläge leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern noch an.

In Legden wurde eine 24-jährige Frau aus Greven in einer Gaststätte in der Straße Haidkamp nach ihren Angaben durch einen Mann mehrfach durch unsittliche Berührungen sexuell belästigt (weitere Sexualdelikte wurden bislang nicht bekannt). Es kam zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der die Geschädigte leicht verletzt wurde. Der mutmaßliche Täter, ein 22-jähriger Deutscher aus Dülmen, war nach dem Vorfall von einem 37-Jährigen Mann aus Altenberge geschlagen worden. Die Ermittlungen dauern an.

Eine 20-jährige Bocholterin wurde gegen 03.15 Uhr in einer Gaststätte an der Ravardistraße Opfer eines Diebstahls (Geldbörse und Mobiltelefon aus Handtasche gestohlen). Beschuldigt wird ein 20-jähriger Algerier, der mehrfach die Nähe zu der Geschädigten und deren Begleitern suchte, sich als Spanier ausgab und die 20-Jährige “antanzte”. Während der Anzeigenaufnahme erschien auch der in Bocholt wohnhafte Beschuldigte, so dass seine Identität festgestellt und er durchsucht werden konnte. Er stritt die Tat ab und die Diebesbeute wurde nicht bei ihm gefunden.

Gegen 22.45 Uhr sprengten noch unbekannte Täter auf der Osterstraße in Bocholt mit Feuerwerkskörpern einen Zigarrettenautomaten aus der Verankerung und richteten einen Sachschaden in einer Höhe von ca. 2.500 Euro an. Hinweise bitte an die Polizei (02871-2990).

Die Beamten sprachen zwölf Platzverweise aus und nahmen vier Personen in Gewahrsam.
Diese Blanz ist vorläufig, da nicht auszuschließen ist, dass im Nachhinein noch Straftaten angezeigt werden.

———————-
Vreden
———————-
Brand in Dachgeschosswohnung schnell unter Kontrolle

Auf bislang unbekannte Art und Weise brach in einer unbewohnten Wohnung im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Mauerstraße in Vreden ein Brand aus. Personen aus dem Haus kamen nicht zu Schaden. Durch den Brand ist das Dachgeschoss unbewohnbar geworden; der Sachschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. Zur Ermittlung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Dülmen
———————-
Gefährliche Körperverletzung

Am 01.01.17, um 02.58 Uhr, warfen zwei unbekannte Täter Feuerwerkskörper in eine Menschenmenge, die sich im Eingangsbereich des Kolpinghauses befand. Dabei wurde ein 56-jähriger Dülmen getroffen und schwer verletzt. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Tätern machen können, Tel.: 02594/7930.

———————-
Dülmen
———————-
Einbruch

In der Zeit vom 31.12.16, 17.00 Uhr – 02.01.16,
08.25 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam in die städtische Bibliothek ein und entwendeten aus dem Kassenbereich 280,- Euro Bargeld. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Dülmen
———————-
Sachbeschädigung

Am 31.12.16, zwischen 14.00 Uhr und 17.00 Uhr, beschädigten unbekannte Täter mit einem Silvester-Böller eine Scheibe am Pfarrheim der St. Viktor Kirchengemeinde. Der Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen entgegen, Tel.: 02594/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Trunkenheitsfahrt

Am 31.12.16, um 17.10 Uhr, wurde ein 54-jähriger Autofahrer aus Coesfeld kontrolliert. Hierbei wurde Alkoholgeruch in seiner Atemluft festgestellt. Ein durchgeführter Alkotest verlief positiv, sodass die Entnahme einer Blutprobe angeordnet wurde.

———————-
Senden
———————-
Einbruch

In der Zeit vom 30.12.16, 14.00 Uhr – 31.12.16, 16.20 Uhr, drangen unbekannte Täter gewaltsam durch die Terrassentür in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Sie durchsuchten die Räume und Schränke. Zum möglichen Diebesgut konnten bei der Anzeigenaufnahme noch keine Angaben gemacht werden. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Verletzter Zuwanderer wieder zu Hause, Tatverdächtiger ermittelt

Die Polizei konnte Identität des Flüchtlings, der in der Silvesternacht in Coesfeld schwer verletzt worden ist, klären.

Es handelt sich um einen 28-jährigen Syrer, der gemeinsam mit anderen Flüchtlingen in einem Flüchtlingstreff gefeiert hatte. Nach Mitternacht bekam er nach eigenen Angaben einen Schlag oder Tritt in den Rücken. Dadurch stürzte er und zog sich Verletzungen zu. Vor Ort verkrampfte der Verletzte, so dass er sediert wurde. Noch in der Nacht hat er dann das Krankenhaus verlassen. Tatverdächtig ist ein 22-jähriger Iraker, der ebenfalls in Coesfeld lebt. Die genauen Tatumstände werden zurzeit noch ermittelt. Es könnte sich sowohl um eine gezielte Körperverletzung als auch um ein Rempeln im Überschwang der Freude handeln.

Ursprungsmeldung: Zuwanderer nach Tritt in Rücken schwer verletzt Coesfeld
Am Neujahrsmorgen 2017 um 00.32 Uhr beobachteten Zeugen, wie ein männlicher Unbekannter einem Zuwanderer in den Rücken trat. Dieser ging bewusstlos zu Boden und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine genauere Täterbeschreibung liegt nicht vor. Das Opfer konnte noch nicht befragt werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Straftat gegen das Waffengesetz

Am 01.01.17, gegen 00.15 Uhr, schoss ein 35-jähriger Mann aus Lüdinghausen mit einem Gewehr mehrfach in die Luft. Zeugen informierten die Polizei. Der Tatverdächtige wurde kurz nach der Tat in seiner Wohnung angetroffen. Dort fanden die Polizeibeamten mehrere nicht ordnungsgemäß gelagerte Kurz-und Langwaffen sowie größere Mengen Munition. Der 35-Jährige wurde in Gewahrsam genommen. Da er unter dem Einfluss alkoholischer Getränke stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen.

———————-
Senden
———————-
U-Haft nach Raub

Am 30.12.16, um 12.35 Uhr, wurde ein 24-jähriger Mann aus Eritrea von drei Männern aus Marokko (22 und 26 Jahre) und Algerien (25 Jahre)angegangen und geschlagen. Anschließend raubten sie seine Geldbörse mit 600,- Euro Bargeld. Der Haupttäter, ein 26-jähriger Marokkaner wurde von der informierten Polizei in Tatortnähe festgenommen und der informierte Richter ordnete Untersuchungshaft an. Der 24-jährige Geschädigte wurde ins Krankenhaus gebracht. Gegen die Beschuldigten wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

———————-
Lüdinghausen
———————-
Festnahme nach LKW-Aufbruch

Am 02.01.17, um 01.03 Uhr, brachen drei Männer aus Selm und Olfen einen geparkten Ford Transit auf und entwendeten hieraus hochwertige Maschinen und Werkzeuge. Ein Zeuge beobachtete den Vorfall und informierte die Polizei, die einen der Täter (18 Jahre aus Selm) am Tatort festnehmen konnte. Die Ermittlungen bezüglich der anderen beiden Täter (19 Jahre aus Selm und 21 Jahre aus Olfen) dauern an. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3.000,- Euro.

———————-
Coesfeld
———————-
Sachbeschädigung

Am 02.01.16, zwischen 01.00 Uhr und 03.40 Uhr, sprühten zwei unbekannte, männliche Täter eine Zeichnung auf die Außenhaut eines Bahnwagons. Anschließend flüchteten sie zu Fuß in Richtung Gewerbegebiet Dreischkamp. Beide waren schwarz gekleidet, eine Person trug ein Bascap und einen Vollbart. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Senden
———————-
Diebstahl aus PKW

Am 01.01.17, zwischen 16.30 Uhr und 17.00 Uhr, schlugen unbekannte Täter die Seitenscheibe eines geparkten weißen VW-Golf Kombi ein und entwendeten einen Rucksack mit Geldbörse aus dem Fahrzeug. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 550,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.

———————-
Ottmarsbocholt
———————-
Einbruchsversuch

In der Nacht zum 01.01.17 versuchten unbekannte Täter vergeblich, die Eingangstür einer Pizzeria auf zu hebeln.

Entwendet wurde nichts. der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 500,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen entgegen, Tel.: 02591/7930.

———————-
Coesfeld
———————-
Mit Butterfly-Messer in die Disco

Mit einem Butterfly-Messer besuchte ein 40-jähriger Coesfelder die Silvesterparty in einer Coesfelder Diskothek. Polizisten stellten das Messer sicher und leiteten ein Strafverfahren ein.

———————-
Coesfeld
———————-
Gullideckel in Tabakgeschäft

Einen Gullideckel warfen Unbekannte in der Silvesternacht zwischen 14 und 03.10 Uhr in die Glastür eines Tabakgeschäftes in der Coesfelder Innenstadt. Die Tür hielt dem Einbruchversuch stand; die Täter flüchteten ohne Beute. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
Belästigung-Diebstahl

Am 01.01.17, um 03.30 Uhr, wurde eine 49-jährige Coesfelderin von einem unbekannten Mann belästigt und bedrängt.

Offensichtlich nutzte er hierbei einen günstigen Augenblick und entwendete ihre Geldbörse mit Ausweispapieren und Bargeld aus der Handtasche. Der Täter wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30 Jahre alt, ca. 180cm groß, dunkelblondes sehr kurzes Haar (Bürstenschnitt), wulstige Lippen, kräftige Statur, osteuropäischer Akzent Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Coesfeld
———————-
Sachbeschädigung

Am 01.01.17, gegen 13.25 Uhr, warfen unbekannte Jugendliche Böller in einen Altkleidercontainer, der daraufhin ausbrannte. Die hinzugerufene Feuerwehr löschte den Brand.

Beschreibung:
1) männlich, ca. 14-15 Jahre alt, blau gekleidet
2) männlich, ca. 16-17 Jahre alt, oliv farbiger Parka.

Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen. Tel.: 02541/140.

———————-
Havixbeck
———————-
Sachbeschädigung

In der Nacht zum 01.01.16 schlugen unbekannte Täter eine Seitenscheibe des Warteraumes am Bahnhofsgebäude in Havixbeck ein. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf 1.200,- Euro. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld entgegen, Tel.: 02541/140.

———————-
Billerbeck
———————-
Frau von Silvesterrakete verletzt

Am 01.01.2017 um 00.25 Uhr schoss ein Unbekannter einer 50-jährigen Billerbeckerin auf der Osterwicker Straße in Billerbeck eine Silvesterrakete an den Kopf. Die Frau wurde leicht an der Wange verletzt und ihre Brille beschädigt. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
Zuwanderer nach Tritt in Rücken schwer verletzt

Am Neujahrsmorgen 2017 um 00.32 Uhr beobachteten Zeugen, wie ein männlicher Unbekannter einem Zuwanderer in den Rücken trat. Dieser ging bewusstlos zu Boden und wurde durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Eine genauere Täterbeschreibung liegt nicht vor. Das Opfer konnte noch nicht befragt werden. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Senden
———————-
Einbruch in Einfamilienhaus

In der Neujahrsnacht zwischen 23 Uhr und 01.30 Uhr drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Clemens-Hagemann-Straße in Ottmarsbocholt ein. Nach Durchsuchung verließen sie das Haus mit einem Handy, Schmuck und dekorativer Kosmetik. Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter der Rufnummer 0 25 91/ 79 30 entgegen.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Silvesterbilanz der Polizei

37 silvesterbedingte Einsätze wurden von der Polizei im Kreis Coesfeld zwischen 18.00 Uhr an Silvester 2016 und 06.00 Uhr an Neujahr 2017 gefahren. Im Zusammenhang damit kam es in 5 Fällen zu polizeilichen Maßnahmen, bei denen insgesamt 12 Personen ein Platzverweis erteilt wurde und 4 Personen ins Gewahrsam kamen.

Insgesamt 9 Leichtverletzte gab es bei 6 Körperverletzungen und 3 gefährlichen Körperverletzungen. In 5 Fällen wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung erstattet. Nach 06.00 Uhr gab es noch 4 silvesterbedingte Einsätze mit einer gefährlichen Körperverletzung in einer Gaststätte in Senden. Hier schlug ein 26-jähriger Lüdinghauser zwei anderen Gästen mit einem Bierkrug an den Kopf. Ein 32-jähriger Sendener wurde dabei leicht verletzt, ein 31-jähriger wurde Sendener schwer aber nicht lebensgefährlich verletzt. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Ihm wurde nach richterlicher Anordnung auf Antrag der Staatsanwaltschaft Münster eine Blutprobe entnommen.

———————-
Dülmen
———————-
Verkehrsunfall mit 2 Leichtverletzten, Halterner Straße über 2 Stunden gesperrt

Am 01.01.2017, um 02.30 Uhr fuhr ein 47-jähriger Dülmener mit seinem VW Sharan auf der Halterner Straße von Hausdülmen kommend in Richtung Dülmen. Ein 19-jähriger ortsunkundiger Fahrer eines Fiat Panda aus Werne kam dem Dülmener entgegen. Der 19-Jährige hielt zunächst an der Einmündung zum Koppelweg und bog dann nach links ab. Es kam zum Zusammenstoß, wodurch an beiden Fahrzeugen wirtschaftlicher Totalschaden (insgesamt 8.000 Euro) entstand. Beide Autofahrer wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn sperrte die Polizei die Halterner Straße bis 04.50 Uhr.

———————-
Ascheberg
———————-
Unfall im Begegnungsverkehr – 8 Leichtverletzte, 4 Autos beschädigt

Am Freitag, 30.12.2016 gegen 14.00 Uhr ereignete sich auf der B 58 von Ascheberg in Richtung Drensteinfurt ein Unfall im Begegnungsverkehr mit insgesamt 4 beteiligten Autos. Eine 43-jährige Drensteinfurterin war mit ihrem Auto in Richtung Drensteinfurt unterwegs und geriet aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr. Dort kam es zum Zusammenstoß mit zwei Autos, ein drittes wich nach rechts in den Graben aus. In diesem Wagen, gefahren von einem 24-jährigen Lüdinghauser, wurden alle 5 Insassen leicht verletzt. Die Drensteinfurterin selbst und beide Insassen in dem von einer 23-jährigen Aschebergerin zuerst getroffenen Auto wurden ebenfalls leicht verletzt. Der letzte getroffene Wagen wurde von einer 57-Jährigen aus Lippetal gefahren. Sie blieb ebenso wie ihr mitfahrender Ehemann unverletzt. An allen vier Autos entstand teils erheblicher Sachschaden. Sie waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die B 58 in Richtung Drensteinfurt hinter der Tankstelle bis zur B 54 komplett gesperrt.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte der Feuerwehr Münster.

Abgeschmückte Weihnachtsbäume zum Sperrgut

Die Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) nehmen im Januar und Februar bei der regulären Sperrgutabfuhr wieder die ausgedienten Weihnachtsbäume mit. Das gilt allerdings nur für abgeschmückte Bäume: Kugeln, Lametta und Co müssen also unbedingt vorher entfernt werden. Die Sperrguttermine sind im Entsorgungskalender … weiterlesen

Von Helden und Geburtstagskindern

Nächste Woche fängt das Internationale Jazzfestival in Münster an. Ein weltweit beachtetes Festival. Doch Vorsicht! Wer melodischen Jazz ähnlich der 1920er bis 1940er Jahre hören möchte, sollte das Programm genau durchlesen. Die Masse der auftretenden Musiker gehört eher jenen Jazzern … weiterlesen

Keine Pause für die Feuerwehr

Mit 17 Brandeinsätzen sowie technischen Hilfeleistungen und 95 Rettungsdiensteinsätzen im Zeitraum vom 31.12.2016, 18:00 Uhr bis 01.01.2017, 06:00 Uhr, kam keine Ruhe für die Einsatzkräfte auf. So zeichnet sich die Bilanz der Silvesternacht, aus Sicht der Einsatzkräfte von Feuerwehr und … weiterlesen