Arbeitslosenquote sinkt spürbar

Einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit verzeichnete die Agentur für Arbeit in Münster. Im Dezember waren 8.917 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 197 weniger als noch im November. Auch im Vergleich mit dem Vorjahresmonat blieb die Zahl der Arbeitslosen stabil. Im Dezember 2015 waren 70 arbeitslose Personen mehr gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank sowohl im Vergleich zum Vormonat als auch zum Vorjahr deutlich um 0,2 Prozentpunkte auf zuletzt 5,6 Prozent.

Die Situation am Arbeitsmarkt war im Dezember für Frauen besonders günstig. Hier sank die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat um 61 und gegenüber Dezember 2015 um 91 Personen. „Traditionell steigt in den Monaten rund um Weihnachten und den Jahreswechsel der Personalbedarf in Handel und Gastronomie. Das sind Wirtschaftszweige, in denen üblicherweise mehr Frauen tätig sind“, erklärt Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.

Im fünften Monat in Folge ist auch die Zahl der schwerbehinderten Arbeitslosen gesunken. Im Dezember wurden 523 arbeitslose schwerbehinderte Menschen registriert, 19 weniger als im November und 56 weniger als im August. „Auch wenn diese Zahlen nicht sehr hoch erscheinen, ist dies doch eine sehr erfreuliche Entwicklung“, betont Fahnemann. „Es zeigt, dass immer mehr Arbeitgeber durchaus die Kompetenzen, die schwerbehinderte Menschen mitbringen, erkennen und für ihr Unternehmen nutzen“. Er wünscht sich noch mehr Nachahmer unter den Personalentscheidern. „Wir setzen daher auf eine intensive und individuelle Beratung und Unterstützung sowohl für schwerbehinderte Bewerber als auch für Betriebe. Dabei kann es um Qualifizierungsmaßnahmen bis zur konkreten Arbeitsplatzausstattung gehen“, erklärt Fahnemann.

Profitiert haben Arbeitslose und Arbeitssuchende von der anhaltend hohen Personalnachfrage der Betriebe und Verwaltungen in Münster. 2.398 offene Arbeitsstellen waren im Dezember insgesamt zu besetzen. Das waren 263 oder 12,3 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Im Jahresverlauf meldeten die Unternehmen in Münster 8.048 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Die Arbeitskräftenachfrage lag damit 13,5 Prozent oder 959 Stellen höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Besonders gesucht waren Mitarbeiter im Gastgewerbe, in der öffentlichen Verwaltung sowie im Einzelhandel.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf

Im Dezember meldeten die Unternehmen im Kreis Warendorf 559 neue offene Stellen bei der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Das waren 20 mehr als im November, und 56 oder 11,1 Prozent mehr als im Dezember des Vorjahres. Arbeitslosen und Arbeitsuchenden standen insgesamt 2.056 gemeldete Arbeitsstellen zur Verfügung. Damit lag das Angebot im Vergleich zum Vorjahr um 16,1 Prozent, das sind 285 Stellen, höher. Auch im Jahresverlauf konnten die Vermittlungs- und Beratungskräfte der Arbeitsagentur im Kreis Warendorf einen deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Arbeitskräften verzeichnen. Seit Jahresbeginn meldeten die Unternehmen im Kreisgebiet 6.662 neu zu besetzende Stellen, 224 mehr als im Vorjahreszeitraum. „Die Konjunktur ist auf einem hohen Niveau stabil und der Bedarf der Betriebe nach Personal weiterhin hoch. Das öffnet Perspektiven für viele arbeitslose Menschen“, fasst Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster, zusammen.

Gute Chancen hatten Bewerber in Gesundheitsberufen, in sozialen Berufsfeldern sowie in kunststoff- und metallverarbeitenden Berufen. „Voraussetzung ist aber eine gute Ausbildung. Qualifizierte Kandidaten werden gesucht. Geringqualifizierte haben es deutlich schwerer, eine Beschäftigung zu finden“, unterstreicht Fahnemann. Ihr Anteil an allen Arbeitslosen betrug im Dezember 55 Prozent. „Daher werden wir weiterhin in Qualifizierung und Weiterbildung investieren“, so der Agenturleiter.

Aufgrund der fortgesetzt hohen Personalnachfrage und der milden Witterung blieb der saisonale Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Dezember aus. Im Kreis Warendorf waren im Dezember 8.838 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 119 weniger als im November. Verglichen mit dem Vorjahr waren es aber 246 Arbeitslose mehr als im Dezember des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote blieb gegenüber November unverändert bei 5,8 Prozent. Während die Arbeitslosigkeit bei den Männern nur leicht um 0,2 Prozent sank, verringerte sich die Zahl der arbeitslosen Frauen spürbar. Zuletzt waren 3.967 Frauen im Kreis arbeitslos gemeldet, 108 weniger als im November und 87 weniger als im Dezember des Vorjahres.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Der Arbeitsmarkt im Münsterland zeigt sich derzeit sehr stabil. Die Arbeitslosenquote ist mit 4,5 Prozent im Dezember seit Oktober des Jahres unverändert und liegt ebenfalls exakt auf dem Niveau vom Dezember 2015. Die Zahl der arbeitslos gemeldeten Personen ist jedoch leicht angestiegen. Mit 40.338 waren im Dezember 96 mehr arbeitslos gemeldet als noch im November. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist das ein Anstieg um 427 Arbeitslosen.

Nur geringen Veränderungen verzeichneten auch die einzelnen Arbeitsagenturen im Münsterland. Während die Arbeitslosenquote im Bezirk der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster gegenüber November um 0,1 Prozentpunkte auf nun 5,6 Prozent zurückgegangen ist, blieb sie im Bezirk der Agentur für Arbeit Coesfeld unverändert bei 3,4 Prozent. Einen leichten Anstieg hingegen vermeldete die Agentur für Arbeit Rheine. Hier ist die Arbeitslosenquote im Vormonatsvergleich um 0,1 Prozent auf nun 4,6 Prozent gestiegen.

Im Dezember standen den Jobsuchenden im Münsterland 11.049 freie Stellen in der Jobbörse der Agentur für Arbeit zur Verfügung. Das sind 1.757 mehr, als noch vor einem Jahr und entspricht einem Anstieg um rund 19 Prozent. Im nun abgelaufenen Monat konnten die Experten der Arbeitsagenturen 3.273 freie Stellen neu aufnehmen, 728 mehr als im Dezember 2015.