Priester als Beruf

Wenn die Arbeitsagentur einlädt, um Berufe vorzustellen, dann ist dieses für uns ganz normal. Aber es gibt Berufe, die gehen nicht nach einem Lehrplan, dafür braucht man etwas mehr, nämlich eine Berufung. So ein Beruf ist der katholische Priester. Aber wie wird man Priester und was macht dieser?

Er gestaltet mit anderen das Leben in der Pfarrei. Außerdem feiert und spendet er die Sakramente, übernimmt Leitungs- und Verwaltungstätigkeiten und begleitet Menschen als Seelsorger. Männer, die diesen abwechslungsreichen Beruf für sich in Erwägung ziehen, sollten zum Infotag „Priester werden“ am Samstag, 28. Januar, in Münster gehen.

Die Veranstaltung findet von 11 bis 19 Uhr im Priesterseminar Borromaeum statt. Dazu wird von den Bistümern Münster, Aachen und Essen gemeinsam eingeladen.

Der Tag bietet Gelegenheit, mit Priesteramtskandidaten und mit Regens Hartmut Niehues als dem Leiter des Seminars ins Gespräch zu kommen. Es gibt Informationen über die Ausbildung zum Priester und das Studium. Die Teilnehmer können persönliche Fragen stellen, sich untereinander austauschen und so Wege zur Klärung der eigenen Berufung finden. Ein Kennenlernen des Hauses und ein gemeinsames Abendgebet runden den Tag ab.

Den Teilnehmern entstehen keine Kosten. Interessierte sollten sich bis Freitag, 20. Januar, anmelden, für das Bistum Münster bei der Diözesanstelle Berufe der Kirche, Rosenstraße 17, 48135 Münster, Tel. 0251 / 495-1341 oder per E-Mail an berufe-der-kirche@bistum-muenster.de .Dort sowie im Internet unter www.berufe-der-kirche-muenster.de gibt es auch alle weiteren Informationen.