Maifeiertag verlief ruhig

Auf einen ruhigen 1. Mai können die Mitarbeiter der Feuerwehr und der Hilfsorganisationen in Münster zurückblicken. Im Rahmen der stadtweit verteilten Feierlichkeiten kam es zu keinem erhöhten Einsatzaufkommen für die Retter.

Im Bereich der Kanalinsel in Hiltrup wurde aufgrund der Erfahrungen der letzten Jahre durch die Johanniter-Unfall-Hilfe ein Sanitätsdienst eingerichtet, um auf Notfälle in diesem, zum Maifeiertag normalerweise stark frequentierten Areal, schnell reagieren zu können.

Dazu waren die Mitarbeiter der JUH mit 10 Fahrzeugen und 30 Helfern im Einsatz.

Vielleicht war das vorausgesagte Wetter auch ein Grund dafür, dass die Besucherströme bei weitem nicht das Ausmaß der Vorjahre erreichte. So mussten lediglich 15 Behandlungen durchgeführt werden, nur 4 Patienten wurden in Krankenhäuser verbracht. Die Ursachen für die Notfälle lagen in der Regel im übermäßigen Alkoholgenuss und kleineren Schnittverletzungen, vor allem durch Scherben.

Auf das gesamte Stadtgebiet gesehen konnten insgesamt ca. 10 Einsätze den Feierlichkeiten zugeordnet werden.