Verbraucherpreise stiegen um 1,6 Prozent

Der Verbraucherpreisindex für Nordrhein-Westfalen ist von Mai 2016 bis Mai 2017 um 1,6 Prozent gestiegen. Das ist die bislang niedrigste Jahresteuerungsrate in diesem Jahr. Damit sank der Preisindex gegenüber dem Vormonat (April 2017) um 0,2 Prozent.

Preissenkungen im Vergleich zum Vormonat (April 2017) verzeichneten unter anderem Paprika (-14,8 Prozent), Kopf- und Eisbergsalat (-11,1 Prozent), Gurken (-10,9 Prozent), Heizöl (-6,4 Prozent) und Kraftstoffe (-3,2 Prozent). Mehr ausgeben mussten die Verbraucher u. a. für Äpfel (+3,8 Prozent) und Butter (+2,4 Prozent).

Wie die Statistiker mitteilen, verteuerten sich im Vergleich zum Vorjahresmonat (Mai 2016) besonders Butter (+51,3 Prozent), Heizöl (+11,4 Prozent), Äpfel (+9,8 Prozent), Zeitungen und Zeitschriften (+5,3 Prozent) sowie Kraftstoffe (+3,6 Prozent). Günstiger einkaufen konnte man Gemüse (-1,1 Prozent); darunter Kopf- und Eisbergsalat (-31,2 Prozent), Gurken (-6,5 Prozent) und Paprika (-4,9 Prozent).