Hauptbahnhof öffnet ab 10 Uhr

Wir befinden uns auf der Großbaustelle des Hauptbahnhofes Münster und die letzten Arbeiten neigen sich dem Ende. An allen Ecken wird hier und da noch etwas geschraubt, geputzt, eingestellt und für den großen Tag am morgigen Samstag vorbereitet. Der Bahnhofsmanager Michael Jansen (54), ist froh gelaunt, beinahe schon überglücklich, als er pfeifend durch die große Bahnhofshalle geht und sich über jede Kleinigkeit freut, die nach und nach dem fast fertigen Bahnhof zum ersten Mal das bahnhofstypische Leben einhaucht.

Alle paar Minuten schallen durch die vielen Lautsprecher „Testansagen“, Akustiker prüfen die einwandfreie Wahrnehmung der Durchsagen an allen Ecken im Bahnhof. Gemeinsam mit dem einmalig in Deutschland installierten Fahrgastinformationssystem, welches wesentlich heller ist als altbekannte Systeme, sorgen sie für einen perfekten Informationsfluss.

„Die Anzeigentafeln sind in den letzten Minuten auch funktionstüchtig, ebenso wie die Anzeigetafeln der Stadtwerke für den Busverkehr vorm Bahnhof“, erklärt er stolz. Aber auch sonst gibt es viel zu erzählen. So gehören die neuen Bahnhofstoiletten zu den modernsten, und im freundlichen Design daherkommenden „Örtchen“ mit Babywickelraum , die es an deutschen Bahnhöfen gibt.

Das zweiköpfige Bahnhofsmanagement-Team hat sich an der rechten Innenseite einer großen Wand, wenn man den Bahnhof vom Haupteingang betritt, als Dank an die Bevölkerung eine Überraschung einfallen lassen. Aus dem Stadtarchiv Münster wurden schöne historische Bilder ausgewählt, die die verschiedenen Bahnhofsgebäude an diesem Platz im Laufe der Zeit, zeigen. Michael Jansen strahlt bei jedem Wort und bei jedem Schritt durch den Bahnhof, es ist quasi sein zweites Zuhause – Dies sagt er nicht nur, er lebt es.

Sein größter Wunsch wäre es, wenn Münsteraner sowie Reisende, diesen Bahnhof in ihr Herz schließen und mit positivem Feedback dem neuen Bahnhof von Münster in die Welt strahlen lassen. „Denn mit diesem Gebäude bekommt Münster den gebührenden Eintritt in die wunderbare Stadt, den sie schon lange verdient hat“, schwärmt der gebürtige Hamburger.

Und er fügt hinzu, „Ein großer Dank gilt der Projektleiterin und ihrem Team, den zahllosen hart arbeitenden Firmen sowie ihren Mitarbeitern, und nicht zu vergessen dem Oberbürgermeister Markus Lewe und natürlich dem ehemaligen Stadtplaner Hartwig Schultheiß, die ohne Zweifel der Bahn zur Seite standen und am erfolgreichen Gelingen dieses Hauptbahnhofes, mitgewirkt haben. – Allen Anderen, die ich nun nicht aufzählen kann, selbstverständlich auch.“

„Guck mal da, die Uhr geht jetzt auch, und da die Tafeln laufen jetzt auch schon, gestern hatte ich noch reichlich Bedenken – Ach ich freue mich wirklich auf Samstag“, sagt er und ist vor Freude kaum noch zu stoppen. – Eins ist sicher, wenn die Kunden ihren neuen Bahnhof in Münster akzeptieren, dann ist Michael Jansen nicht zu Halten um an der Attraktivitätsschraube für das Münster-Feeling auch in Zukunft mitzuarbeiten.

Als Schmankerl gibt es neben dem Bahnhofsgebäude vor dem Hamburger Tunnel ab heute schon die Möglichkeit, für Kinder bis 12 Jahre, auf dem Kinderfahrgeschäft der Firma Kracke, dem „Hauptbahnhof Münster“, kostenlose Runden zu fahren. Das Fahrgeschäft ist auch in den nächsten Tagen „Kostenlos für die kleinen Fahrgäste“ vor Ort.

 

Bahnhofseröffnung:

Die feierliche Eröffnung des Bahnhofes findet am Samstag, 24.06.2017 um 11.00 Uhr statt, die Türen des Hauptbahnhofes öffnen sich schon um 10.00 Uhr für die Öffentlichkeit. Ab diesem Zeitpunkt haben auch die Geschäfte zum ersten Mal im neuen Hauptbahnhof geöffnet.

Zur Eröffnung wird ein Zug der Westfalenbahn gegen 12 Uhr in Gleis 2 auf den Namen „Münster“ getauft werden. Gleichzeitig startet das Rahmenprogramm für die ganze Bevölkerung mit der sich anschließenden Festwoche.