Münster ist Architekturgeschichte

Münster ist mehr als nur Stadt. Münster ist ein Lebensgefühl, Heimat einer gelebten Radfahrer-Kultur und im Laufe der über 1200-jährigen Geschichte auch eine Quelle außergewöhnlicher Stadtarchitektur. Inzwischen leben in der geschichtsträchtigen Stadt mehr als 300.000 Einwohner, die geschätzt zwischen 800.000 und 900.000 Fahrräder besitzen.

Der moderne Wirtschaftsstandort wird durch eine der größten Fakultäten im Land sehr jung gehalten. Münster ist eines der besten Beispiele für eine verbindende Mischkultur zwischen Brauchtum und Moderne. Genau hier schließt der Architekturführer Münster / Münsterland an und erzählt anhand von 170 Bauten und Projekten die neueste Architekturgeschichte der westfälischen Stadt und ihrer Region.

Ein Großteil der im Band vorgestellten Objekte sind weltweit bekannt und oftmals mit Architekturpreisen ausgezeichnet worden. Die Leser werden ausgehend von der Innenstadt über den Freizeitpark Aasee und den Hafen in die Stadtteile und von dort zu den Kreisen Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf geleitet. Spannend sind auch die Ansichten von Jürgen Kehrer, dem Autor der Vorlage zur Fernsehserie „Wilsberg“. Er betrachtet die Stadt aus seinen Augen als Filmset.

Der Band gibt reichliche Einführungen in die Baugeschichte. Lebhaft wird die europäische Stadt im Dialog zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung veranschaulicht. Das historische Zentrum ist ablesbar, Straßen sowie Plätze prägen öffentliche Räume und innerstädtische Funktionen sind eng miteinander verflochten.

Der Bund Deutscher Architekten Münster – Münsterland (BDA) ist Herausgeber des Bandes, der damit die bauliche Entwicklung Münsters für Einheimische und Touristen ebenso wie für Architekten und Bauherren dokumentieren möchte.


Autorin: Anke Tiggemann (Bild links)

Titel: Architekturführer Münster / Münsterland

Mit spannenden Beiträgen von:
Hartwig Schultheiß, Gunnar Pick, Marlies Voss, Jan Rinke,
Daniel Friedt, Christian Krajewski, Jürgen Kehrer,
Alfred Pohlmann und Burkhard Spinnen

135 x 245 mm, 260 Seiten
330 Abbildungen, Softcover
ISBN 978-3-86922-481-7 (deutsch)
ISBN 978-3-86922-605-7 (englisch)
EUR 38.00 / CHF 46,40
Mai 2017. DOM publishers, Berlin

Weitere Informationen: www.dom-publishers.com