Farbfernsehen hält Einzug in Münster

Mit dem Knopfdruck von Vizekanzler und Außenminister Willy Brandt bei der Großen Deutschen Funk-Ausstellung in Berlin startete am 25. August 1967 die Ära des Farbfernsehens in Deutschland. Die ersten Sendungen in Farbe wurden auch in den Schaufenstern eines münsterschen Kaufhauses übertragen und sollten so zum Kauf der neuen Farbfernsehgeräte anregen. Was außerdem vor 50 Jahren in der Stadt geschah, zeigt die Fotoausstellung „Münster 1967“ im Stadtmuseum. Rund 80 zeitgenössische Presseaufnahmen lassen das Jahr Revue passieren.

Der Eintritt ist frei.
Foto: Rudolf Krause.