Katzenjammer Kids im LWL-Museum Münster

Im August zeigt das LWL-Museum für Kunst und Kultur in Münster als Kunstwerk des Monats den Comic-Strip „The Original Katzenjammer Kids“. In der Vitrine des Museumsfoyers können Interessierte den Auszug der kleinen Episode sehen und lesen. In einer Kurzführung am Donnerstag (24.8.) um 17 Uhr bietet das Kunstmuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) weitere Details zu dem Werk aus dem Bestand der Museumsbibliothek.

Der älteste bis heute fortgeführte Comic-Strip ist „The Katzenjammer Kids“. Die Bibliothek des Museums besitzt drei Original-Seiten aus der Comic-Beilage des New York American von 1916. Diese eigentlich in Hunderttausenden Exemplaren gedruckten Seiten aus der Sonntagsbeilage einer Tageszeitung sind heute als Originale sehr selten.

Der seltsam anmutende Titel geht auf den deutschstämmigen Zeichner Rudolph Dirks zurück, der 1896 für das New York Journal einen Comic-Strip mit Lausbuben-Geschichten im Stile Wilhelm Buschs entwickeln sollte. Das Ziel seines Verlegers William R. Hearst war es, mit der Zielgruppe der deutschstämmigen Einwanderer in New York seine Auflage zu steigern. Der deutsch-amerikanische Kauderwelsch, in dem sich auch die Figuren aus „The Katzenjammer Kids“ verständigen, war typisch für diese Bevölkerungsgruppe. Ähnlich wie die späteren Slap-Sticks in den ersten Stummfilmen sind stereotype Figuren und ein derber Humor in diesen Bildergeschichten ein Garant für den Erfolg in allen Altersklassen und Bevölkerungsgruppen. Die heutigen Comic-Serien und Comic-Charaktere sind direkte Nachfahren dieser Beilagen aus amerikanischen Sonntagszeitungen der 1890er Jahre.

In der Führung „5 Uhr im Museum“ gibt Martin Zangl, Leiter der Museumsbibliothek, am Donnerstag (24.8.) um 17 Uhr in 30 Minuten eine Einführung zum Kunstwerk des Monats. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos.