10 000 Besucher beim Tag der offenen Tür

Mit Begeisterung sind rund 10 000 Besucher am Sonntag der Einladung der Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (AWM) zum Tag der offenen Tür am Entsorgungszentrum in Coerde gefolgt. „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und zeigt uns, wie groß das Interesse an der Abfallwirtschaft in Münster ist. Wir haben viel positives Feedback bekommen, das ist eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit“, bilanziert AWM-Betriebsleiter Patrick Hasenkamp.

Unter dem Motto „Auf der Spur der Wertstoffe“ hatten die AWM eine Rallye mit 13 Stationen vorbereitet, bei der die Gäste sich unter anderem über die Hintergründe der getrennten Wertstofferfassung, die entsprechenden Verwertungswege und die Zusammenarbeit der AWM mit dem niederländischen Entsorgungsunternehmen Twence informieren konnten. Neben Einblicken in die biologische Verwertungsanlage für Bio- und Grünabfälle und die mechanische Restabfallaufbereitungsanlage, gab es zum Beispiel die Möglichkeit zu einer Führung durch das Blockheizkraftwerk.

Viele nutzten auch die Gelegenheit, die Zentraldeponie II – eine der höchsten Erhebungen in Münster – zu erklimmen und den neuen Deponie-Erlebnispfad der AWM zu erforschen. „Zweiter Baustein dieses außerschulischen Lernortes ist ein Seminarraum. Sobald dieser fertigstellt ist, wird der Lehrpfad offiziell eröffnet und wir können nach Anmeldung Exkursionstermine, etwa für Grund- und weiterführende Schulen, anbieten“, so Projektleiterin Tina Mai.

Müllwagenvorführung, Tonnenrennen, einmal mit der Kehrmaschine oder mit einem Hubarbeitsbühne in die Höhe fahren und den Blick über Münster genießen – das kam nicht nur bei den Kindern, sondern auch bei ihren Eltern gut an. An der Fotostation gab es die Möglichkeit zu einem Erinnerungsfoto im Müllwagen oder mit dem AWM-Wertstoffkönig Manfred Mehrwert. Für tolle Stimmung sorgten auch die Groove-Onkels – eine Combo, die auf Mülltonnen und Eimern rhythmische Klänge zaubern.