Ferien lassen Arbeitslosigkeit weiter steigen

Mit 18.261 arbeitslos gemeldeten Personen lag die Arbeitslosigkeit im August um 741 höher als noch im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg dementsprechend um 0,2 Prozentpunkte auf nun 5,7 Prozent. Den stärksten Anstieg gab es bei den Jugendlichen. Hier stieg die Zahl der Arbeitslosen um 12,2 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 2.150 Personen.

Trotz eines Anstiegs im Vergleich mit dem Vormonat ist die Situation am Arbeitsmarkt weiterhin positiv. Das macht der Blick auf das Vorjahr deutlich. Im August 2016 waren demnach noch 292 Arbeitslose mehr bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern gemeldet als zuletzt.

Weiterhin hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften. So meldeten die Arbeitgeber und Personalverantwortlichen im August mit 1.443 offenen Stellen 19 mehr als noch im Juli und 241 mehr als im vergangenen Jahr. Ebenfalls auf einem hohen Niveau ist der Bestand an freien Stellen insgesamt. So können Jobsuchende in Münster und dem Kreis Warendorf insgesamt auf 5.610 von der Arbeitsagentur betreute Stellen zurückgreifen. Das sind 232 mehr als im Vormonat und sogar 1.271 mehr als im August 2016.

Der Arbeitsmarkt in Münster – Sommerpause am Arbeitsmarkt

„Wie in jedem Jahr ist die Arbeitslosigkeit während der Sommerferien angestiegen“, berichtet Joachim Fahnemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. Im August waren in Münster 9.457 Menschen in Münster arbeitslos gemeldet, 533 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat um 0,3 Prozentpunkte auf 5,7 Prozent. Anlass zur Beunruhigung sei das aber nicht, so Fahnemann: Zu dieser Jahreszeit melden sich regelmäßig junge Menschen arbeitslos, die nicht unmittelbar nach dem Schulabschluss oder dem Ende der Ausbildung eine neue Beschäftigung aufgenommen haben. In der Regel handelt es sich um eine kurze Phase der Jobsuche, bis sie eine neue Beschäftigung aufnehmen oder beispielsweise ein Studium beginnen“. So lag die Zahl der unter 25-Jährigen, die im August arbeitslos gemeldet waren bei 999, das waren 172 mehr als im Vormonat. Im Vorjahr lag die Jugendarbeitslosigkeit in Münster jedoch noch deutlich höher. Im August des vergangenen Jahres waren 47 oder 4,5 Prozent junge Menschen mehr arbeitslos gemeldet.

Joachim Fahnemann ist zuversichtlich, dass sich die Situation am Arbeitsmarkt in den kommenden Wochen wieder entspannen wird: „Wir haben weiterhin eine hohe Nachfrage nach Arbeitskräften. Die Unternehmen und Verwaltungen suchen vor allem qualifiziertes Personal, so dass ausgebildete Nachwuchskräfte eine gute Chance auf eine neue Beschäftigung haben“. Im August meldeten die Arbeitgeber in Münster 826 neue freie Stellen, 48 mehr als im Juli und 154 mehr als im August des Vorjahres. Insgesamt konnten Arbeitsuchende und Arbeitslose auf 2.785 gemeldete Stellen zurückgreifen, 475 oder 20,6 Prozent mehr als im August vergangenen Jahres. Besonders im Einzelhandel stieg die Nachfrage nach Arbeitskräften. Im August verzeichnete die Agentur für Arbeit in Münster 194 neue freie Arbeitsstellen in dieser Branche. Nach wie vor hoch ist auch der Personalbedarf im Sozial- und Gesundheitswesen. In diesem Sektor zählte die Arbeitsagentur im August 92 neu gemeldete freie Stellen.

Der Arbeitsmarkt im Kreis Warendorf – Arbeitslosigkeit steigt saisonal bedingt leicht an

Im August waren im Kreis Warendorf 8.804 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 208 mehr als im Juli. Die Arbeitslosigkeit lag damit auf dem Niveau des Vorjahres. Im August des vergangenen Jahres waren 46 Personen mehr arbeitslos gemeldet als im aktuellen Monat. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt bei 5,7 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Vormonat. Verglichen mit dem Vorjahreswert verbesserte sich die Arbeitslosenquote allerdings um 0,1 Prozent. „Die Situation am Arbeitsmarkt ist weiterhin gut“, betont Joachim Fahnemann, Leiter der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster. „In den Ferienwochen steigt die Arbeitslosigkeit erfahrungsgemäß regelmäßig leicht an. Ein Grund ist, dass Jugendliche, die nach Ende ihrer Ausbildung nicht übernommen wurden, auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind. In den meisten Fällen dauert die Arbeitslosigkeit nicht lange an“, erklärt er. Zuletzt waren im Kreisgebiet 1.151 Jugendliche und junge Erwachsene unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, 62 mehr als im Juli.

Anhaltend stark ist die Nachfrage der Unternehmen und Verwaltungen nach Arbeitskräften. So meldeten die Arbeitgeber in der Region im August 617 neue offene Stellen, 87 mehr als im August des zurückliegenden Jahres. Besonders viele neue freie Stellen gab es im verarbeitenden Gewerbe. Hier meldeten die Arbeitgeber im August 86 Stellenangebote. Der Einzelhandel meldete 30 neue offene Stellen, im Großhandel waren es 10. Ungebrochen hoch ist mit 38 neu gemeldeten Jobangeboten auch der Personalbedarf im Sozial- und Gesundheitswesen. Insgesamt waren im Kreisgebiet im August 2.825 Stellenangebote gemeldet, 796 mehr als im Vorjahresmonat. „Für Menschen, die auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind, bietet das viele Perspektiven“, unterstreicht Fahnemann.

Der Arbeitsmarkt im Münsterland

Die Sommerferien und der damit verbundene typische Anstieg der Arbeitslosigkeit prägten auch die Entwicklung am Arbeitsmarkt im Münsterland. Die Zahl der Arbeitslosen erhöhte sich gegenüber dem Vormonat um 1.149 auf nun 41.483 Personen. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich die Situation am Arbeitsmarkt jedoch. Aktuell waren 1.272 Menschen im Münsterland weniger arbeitslos als im August 2016. Die Arbeitslosenquote lag zuletzt mit 4,6 Prozent um 0,1 Prozentpunkte höher als noch im Juli, aber um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im August des letzten Jahres.

Alle drei Agenturen für Arbeit im Münsterland verzeichneten im nun zurückliegenden Monat einen Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat. Die Arbeitslosenquote kletterte einheitlich in allen drei Arbeitsagenturen. So lag die Arbeitslosenquote der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster bei 5,7 Prozent und damit 0,2 Prozentpunkte über dem Wert von Juli. Die Agentur für Arbeit Rheine verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent, 0,1 Prozentpunkte mehr als im Vormonat. Weiterhin die niedrigste Quote meldet die Agentur für Arbeit Coesfeld mit 3,6 Prozent.

Die Arbeitgeber im Münsterland sind weiterhin verstärkt auf der Suche nach Personal. So meldeten sie im zurückliegenden Monat 3.301 offene Stellen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit. Damit standen dort für Arbeitsuchende insgesamt 12.850 freie Arbeitsplätze zur Verfügung, 91 mehr als im Juli und 1.530 mehr als im August des letzten Jahres.