Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 07.09.2017

******************************
Münster
———————-

———————-
Münster
———————-
28 Autos zerkratzt – Polizei sucht Zeugen

In der Nacht von Mittwoch (06.09., 18:30 Uhr) auf Donnerstag (07.09., 10:30 Uhr) zerkratzten Unbekannte 28 Autos am Albersloher Weg. Die Täter kamen ungehindert auf das Gelände eines Autohauses und machten sich an den nicht zugelassenen Fahrzeugen zu schaffen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Junge verschwindet nach Zusammenstoß mit Auto – Zeugen gesucht

Ein circa zehn Jahre alter Junge verschwand am Mittwochabend (6.9., 17 Uhr) nach einem Unfall mit einem Ford am Heeremansweg. Der 63-jährige Pkw-Fahrer war in Richtung Münnichweg unterwegs, als zwei Jungen auf Fahrrädern plötzlich von einem Hotel-Parkplatz kamen und die Straße überquerten. Der Münsteraner konnte nicht mehr Bremsen und stieß mit seinem Ford gegen einen der Jungen. Dieser stürzte infolge des Zusammenpralls zu Boden. Der 63-Jährige erkundigte sich sofort nach dem Wohlbefinden des Jungen und als dieser versicherte, dass alles gut sei, ging der Münsteraner zum Auto, um trotzdem die Polizei zu rufen. Die zwei Jungen warteten nicht und fuhren einfach davon.

Der Gestürzte wird als portugiesisch beschrieben. Er hatte eine feste Zahnspange und war mit einem grünen T-Shirt und einer Jeans bekleidet. Der circa zehn Jahre alte Junge war auf einem Mountainbike unterwegs. Sein Begleiter wird als gleichaltrig und deutsch beschrieben. Er trug eine Brille und eine dunkle Jacke.

Hinweise zu den Jungen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Familie auf Diebestour erwischt – Waren im Wert von über 2.000 Euro eingesteckt

Ein Zeuge erwischte Dienstagnachmittag (05.09., 15:25 Uhr) eine dreiköpfige Familie in der Innenstadt bei einer Diebestour. Er beobachtet ein Geschwisterpärchen im Alter von 23 und 29 Jahren. Sie nahmen Kleidungsstücke mit in die Umkleidekabine und versteckten diese in mitgeführten Taschen. Das Duo verließ das Geschäft und traf sich mit der 49-jährigen Mutter. Der Zeuge stoppte mit zwei weiteren Männern das Trio. Hinzugerufene Polizisten fanden bei den Dieben Beute aus sechs Innenstadtläden im Gesamtwert von über 2.000 Euro. Ermittlungen ergaben, dass der 29-Jährige mit Haftbefehl gesucht wird und nahmen ihn fest. Die Drei erwartet ein Strafverfahren.

———————-
Münster
———————-
Anhänger bricht aus – Fahrzeug stellt sich quer und kollidiert mit Pkw

Ein 53-jähriger Pkw-Fahrer fuhr am Mittwochnachmittag (6.9, 15:38 Uhr) auf der Autobahn 31 in Richtung Bottrop. Er war mit seinem Chrysler und Anhänger zwischen den Anschlussstellen Legden/Ahaus und Gescher/Coesfeld auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet der Anhänger ins Schlingern. Der 53-Jährige bemerkte dies und versuchte es durch Lenkbewegungen wieder zu korrigieren. Der Anhänger schaukelte sich noch mehr auf und brach letztendlich aus. Das Gespann geriet ins Schleudern und stellte sich quer. Hierbei prallte es mit einem Daimler einer 63-jährigen Mülheimerin zusammen, welche hinter dem Jeep auf dem linken Fahrstreifen fuhr. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Wagen der 63-Jährigen ins rechte Seitengrün. Sanitäter brachten die Frau leicht verletzt in ein Krankenhaus. Während der Unfallaufnahme musste die Fahrbahn zwischenzeitlich komplett gesperrt werden.

———————-
Münster
———————-
Unbekannte überraschen bei Einbruch schlafenden 86-Jährigen – Zeugen gesucht

Unbekannte hebelten am frühen Donnerstagmorgen (7.9, 2:10 Uhr) am Tellbusch das auf Kipp stehende Schlafzimmerfenster eines Einfamilienhauses auf und entwendeten Bargeld.

Die Täter durchsuchten sämtliche Räume nach Diebesgut. Im Wohnzimmer überraschte ein Eindringling den schlafenden Hauseigentümer und forderte Geld. Nachdem der 86-Jährige dies verneinte, flüchtete der Unbekannte aus dem Haus. Möglicherweise waren noch ein bis zwei weitere Täter in dem Haus, die dann ebenfalls die Flucht ergriffen. Das Trio entwendete lediglich eine Porzellanschale mit einem einstelligen Geldbetrag.

Hinweise zu der Tat nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
50 km/h erlaubt und über 100 km/h gefahren – jungen Raser in Daimler A45 AMG erwischt

Einen 24-jährigen Raser in einem A45 AMG stoppten Polizisten am Mittwochmittag (06.09., 13:43 Uhr) mit über 100 km/h auf der Hammer Straße in Richtung Hiltrup. Dort sind nur 50 km/h erlaubt. Für diesen gefährlichen Trip muss der Münsteraner einen Monat aufs Auto verzichten, ein Bußgeld in Höhe von EUR 200 bezahlen und er bekommt zwei Punkte in Flensburg.

******************************
Geschwindigkeitsmessungen in Münster
———————-

———————-
08.09.2017
———————-
Am 08.09.2017 sind Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei Münster und die Stadt Münster an den folgenden Straßen vorgesehen:
In Risikobereichen (Straßenzüge mit dem höchsten Unfallrisiko):
Grevener Straße
Weseler Straße
Wolbecker Straße
An den Loddenbüschen

In schutzwürdigen Bereichen (z. B. an Kitas, Schulen, Freizeiteinrichtungen, Altenheimen oder weil Bürgeranregungen vorlagen):
Kerkheideweg
Sentruper Straße
Kappenberger Damm
Wiedaustraße

Des Weiteren sind Geschwindigkeitsüberwachungen im Stadtgebiet Münster (durch den Einsatz von Lasermessgeräten) und auf den Autobahnen im Regierungsbezirk Münster möglich.

******************************
Bundespolizei
———————-

———————-
Münster
———————-
44-Jährige verletzte DB-Sicherheitsmitarbeiter und leistete Widerstand gegen Polizeibeamte

Am frühen Donnerstagmorgen (07.09.2017) gegen 00:45 Uhr nutzte eine 44-jährige kongolesische Reisende aus Pinneberg einen Intercity von Hamburg über Münster nach Köln mit einem gültigen Zugticket.

Bei der Fahrkartenkontrolle durch die 49-jährige Zugbegleiterin stellte diese fest, dass die Reisende einen Platz mit Platzreservierung belegte und bot ihr daraufhin einen anderen freien Sitzplatz an. Die Reisende weigert sich jedoch, den Platz für den Inhaber der Platzreservierung freizugeben und es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung, in deren Verlauf sie die Zugbegleiterin beschimpfte. Diese schloss daraufhin die Reisende von der Weiterfahrt aus. Der Aufforderung den Zug im Hauptbahnhof Münster zu verlassen kam sie ebenfalls nicht nach. Jetzt bat die Zugbegleiterin zwei im Zug befindliche DB-Sicherheitsmitarbeiter um Unterstützung. Diese forderten die Reisende ebenfalls mehrfach auf, den reservierten Platz freizugeben. Jetzt beschimpfte und beleidigte sie auch die Sicherheitsmitarbeiter und trat um sich. Dabei wurde ein 53-jähriger Sicherheitsmitarbeiter am Bein verletzt.

Den Aufforderungen der zwischenzeitlich hinzugezogenen Bundespolizisten im Hauptbahnhof Münster den Zug zu verlassen, kam die Betroffene nur zögerlich nach. Dabei sträubte sie sich und beschimpfte die eingesetzten Beamten fortwährend. Diese führten die Reisende schließlich an den Armen aus dem Zug.

Der verletzte 53-jährige Sicherheitsmitarbeiter brach seinen Dienst am Hautbahnhof Münster ab und musste sich in einem Krankenhaus ärztlich behandeln lassen.

Durch diesen Vorfall erhielt der Intercity eine Verspätung von 6 Minuten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Einleitung eines Ermittlungsverfahrens wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verblieb die 44-jährige Beschuldigte auf freiem Fuß.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Steinfurt
———————-
Versuchter Raub

Ein 12-jähriges Mädchen ist am Mittwochabend (06.09.2017) von einer vierköpfigen Gruppe junger Erwachsener bedroht worden. Das Kind wurde gegen 18.45 Uhr an der Dumter Straße, an der Unterführung der B 54, von dem Quartett angesprochen. Es handelte sich um drei 20 bis 25 Jahre alte Männer mit einem dunklen Teint und eine etwa 15 bis 17 Jahre alte Jugendliche, die ein Messer mitführte. Dieses Tafelmesser hielt die Jugendliche dem Mädchen vor, als sie es aufforderte, Geld herauszugeben. Als die 12-Jährige diese Forderung ablehnte und weiterging, versuchte einer der Männer sie anzufassen, was sie jedoch abwehren konnte. Die Jugendliche hatte dunkle Haare, die zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden waren und eine Blumenklammer im Haar. Sie trug ein khaki-farbenes, bauchfreies Langarmshirt, eine graue Hose und weiße Adidas-Turnschuhe. Einer der Männer hatte schwarze, gelockte Haare und trug eine graue Jogginghose und ein schwarzes T-Shirt und ein anderer trug eine schwarze Jeanshose, ein schwarzes T-Shirt und hatte eine Tätowierung am Unterarm. Der dritte Mann hatte eine Glatze und trug ein grünes T-Shirt. Alle tranken Bier und rauchten. Die Polizei bittet um Hinweise zu dem Vorfall oder den vier bisher unbekannten Personen unter Telefon 02551/15-4115.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfall mit Flucht

Am späten Mittwochabend (06.09.2017), gegen 22.10 Uhr, musste der Fahrer eines schwarzen Mercedes auf der B 70, zwischen den Anschlussstellen Mesumer Straße und Neuenkirchener Straße, einem ihm auf seiner Fahrbahn entgegenkommenden PKW nach rechts ausweichen. Aufgrund dessen stieß er mit seinem Fahrzeug an die Schutzplanke rechts neben der Fahrbahn. Der entgegenkommende PKW setzte seine Fahrt fort. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 12.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug machen können. Hinweise bitte an die Polizei in Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Rheine
———————-
Verkehrsunfallflucht

Am Mittwochmorgen (06.09.2017), gegen 07.45 Uhr, ist es an der Kreuzung Wieteschstraße/Goethestraße zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Fahrradfahrern gekommen. Ein cirka 26 Jahre alter Mann, der ungefähr 175 cm groß war, einen Dreitagebart trug und mit einer schwarz-blauen Kapuzenjacke bekleidet war, missachtete die Vorfahrt einer 11-jährigen Schülerin. Bei dem Zusammenstoß wurde das Fahrrad der Schülerin beschädigt. Der Radfahrer fuhr nach dem Unfall weiter. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall gesehen haben oder Angaben zum Verursacher machen können. Hinweise bitte an die Polizei Rheine, Telefon 05971/938-4215.

———————-
Kreis Steinfurt/Emsdetten/Nordwalde
———————-
Falsche Polizeibeamte

Zum wiederholten Mal waren auch im Kreis Steinfurt Betrüger unterwegs, die sich als Polizeibeamte ausgaben. Die seit längerer Zeit bekannte Masche wird von den Täterinnen und Tätern mit immer neuen und dreisteren Varianten durchgeführt. Ihre Polizei warnt: „Die richtige Polizei“ fragt niemals am Telefon nach persönlichen Daten. Die generelle Warnung: Übergeben Sie Fremden niemals Bargeld oder Wertgegenstände! Lassen Sie niemals fremde Personen in ihre Wohnung! Am Dienstag und Mittwoch (05./06.09.2017) hatten sich Betrüger bei Emsdettener Bürgern gemeldet und diese in zum Teil lange bzw. wiederholte Telefongespräche verwickelt. Um wie die echte Polizei zu klingen, hatten sie im Hintergrund sogar Polizeisirenen und Funksprüche eingespielt. Am Donnerstag (07.09.2017) gingen derartige Anrufe in Nordwalde ein. Bilanz: Die Täter werden immer dreister. Es gelang ihnen in Emsdetten in zwei Fällen größere Bargeldbeträge zu erbeuten. Auf den Internetseiten der Polizei Nordrhein-Westfalen können umfangreiche Informationen und Präventionstipps abgerufen werden.

———————-
Tecklenburg
———————-
Körperverletzung

Die Polizei ermittelt nach einem Körperverletzungsdelikt, das am Mittwochabend (06.09.2017) an der Jahnstraße verübt worden ist. Um kurz vor 21.00 Uhr hatten sich drei Personen, ein Mann und zwei Frauen, einem abbiegen Wagen in den Weg gestellt. Nachdem der junge Mann daraufhin ausgestiegen war, schlugen zwei der Personen unvermittelt auf ihn ein. Zeugen fanden das Ofer hinter dem Wagen liegend. Ein Rettungswagen brachte den Leichtverletzten in ein Krankenhaus. Eine der Frauen war etwa 18 Jahre alt, hatte dunkle, lange Haare und trug eine dunkle Jacke. Die Unbekannten flüchteten zu Fuß in Richtung Teutoburger-Wald-Schule. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 05481/9337-4515.

———————-
Ibbenbüren
———————-
Verkehrsunfall

Bei dem Verkehrsunfall auf der B 219 ist eine 46-jährige Autofahrerin aus Ibbenbüren schwer verletzt worden. Ein Rettungshubschrauber flog die Verletzte ins Münsteraner Uni-Klinikum. Die Ibbenbürenerin fuhr gegen 11.45 Uhr auf der Münsterstraße (B 219) in Richtung Ibbenbüren. Den Schilderungen und Spuren zufolge geriet sie etwa 250 Meter vor der Kanalbrücke mit ihrem Fahrzeug auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort kam es zur Kollision mit einem entgegenkommenden LKW-Sattelzug, der von einem 59-jährigen Mann aus Tecklenburg gefahren wurde. Der LKW-Fahrer blieb unverletzt. Die entstandenen Sachschäden sind erheblich und werden auf cirka 18.000 Euro geschätzt. Die Polizei hat die Spuren an der Unfallunfallstelle gesichert und die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Die Unfallstelle wird gegen 15.30 Uhr wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben.

1. Mitteilung B 219 gesperrt: Auf der Bundesstraße 219 in Dörenthe hat sich ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr und die Polizei sind vor Ort im Einsatz. Der Unfallort befindet sich auf der Münsterstraße (B 219) im Bereich der Brücke über den Dortmund-Ems-Kanal. Es wird zu Verkehrsbeinträchtigen kommen. Fahrerinnen und Fahrer, die in Richtung Ibbenbüren unterwegs sind, werden bereits ab Saerbeck (Hahnstraße) abgeleitet. Der Verkehr aus Richtung Ibbenbüren wird ab dem Orteingang Dörenthe abgeleitet.

———————-
Laer
———————-
Transporter aufgebrochen

Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen Mittwochabend, 21.30 Uhr und Donnerstagmorgen (07.09.2017), 07.10 Uhr, an der Werner-Rolevinck-Straße einen Firmenwagen aufgebrochen. Die Polizei sucht Zeugen, die im Bereich des blauen Ford-Transits verdächtige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben. Nachdem die Diebe die Scheibe einer Tür zertrümmert hatten, verschafften sie sich Zugang zum Innenraum des Fahrzeugs. Aus diesem entwendeten sie zahlreiche Werkzeugmaschinen im Wert von etwa 2.500 Euro. Der Sachschaden an dem Ford liegt bei ungefähr 200 Euro. Tipps der Polizei: Lassen Sie hochwertige Werkzeugmaschinen nicht im Wagen zurück! Prüfen Sie, welche Maschinen Sie an sicheren Orten in Gebäuden aufbewahren können. Kennzeichnen Sie die Maschinen und halten Sie die individuellen Gerätenummern fest! Stellen sie Firmenwagen/Transporter an sicheren Orten ab, am besten in Hallen oder Garagen. Wenn dies nicht möglich ist, unmittelbar an Wohngebäuden und an beleuchteten, gut einsehbaren Stellen! Melden Sie verdächtige Personen sofort der Polizei. Merken Sie sich die Kennzeichen der von den Verdächtigen benutzten Fahrzeuge!

******************************
Kreis Warendorf
———————-

———————-
Ahlen
———————-
Handy aus Mobilfunkgeschäft gestohlen

Am Donnerstag, 07.09.2017, um 13.15 Uhr, stahl ein bislang unbekannter Täter ein Handy aus einem Mobilfunkgeschäft auf der Oststraße in Ahlen. Der Täter betrat das Geschäft und schaute sich zunächst ein Ausstellungshandy an. Als der Verkäufer sich einem weiteren Kunden zuwandte, riss der Täter das Handy aus der Verankerung und flüchtete aus dem Geschäft in Richtung Hellstraße. Der Verkäufer verfolgte den Mann, verlor diesen aber aus den Augen. Der Unbekannte hatte ein nordafrikanisches Aussehen und war im Alter von etwa 25 Jahren. Er war 175 Zentimeter groß und hatte eine schlanke sportliche Figur und kurze schwarze Haare. Bekleidet war der Täter mit einem blauen Sweatshirt und er trug ein Basecap. Personen, die den Tatverdächtigen beobachtet haben oder Angaben zu seiner Identität machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ahlen, Telefon 02382/965-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Telgte
———————-
Eigentümer eines Mountainbikes gesucht

Am Dienstag, 05.09.2017, um 23.00 Uhr, hielten sich Beamte der Polizeiwache Warendorf zur Sachverhaltsklärung wegen eines zuvor begangenen Hausfriedensbruchs bei einem 37-jährigen Telgte auf. Während des Einsatzes überprüften die Beamten ein vor dem Haus stehendes, unverschlossenes Mountainbike. Mit diesem Rad war der 37-Jährige zuvor unterwegs gewesen. Auf Vorhalt gab er gegenüber den Einsatzkräften an, dass er das Rad zwischen dem 14.08.2017 und dem 05.09.2017 in Telgte gestohlen habe. Das Fahrrad habe mit zwei Schlössern gesichert vor dem St.-Rochus-Hospital in Telgte gestanden. Die Beamten stellten das Rad sicher und brachten es zur Polizeiwache Warendorf. Bislang konnte das Fahrrad keiner Straftat zugeordnet werden. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzweißes Mountainbike der Marke B-Twin mit einer 21-Gang-Kettenschaltung. Unterhalb des Sattels ist eine Werkzeugtasche angebracht. Die Polizei fragt nun: Wem ist dieses Fahrrad gestohlen worden? Wer kann Angaben zu dem Eigentümer des Rades machen? Hinweise nimmt die Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de entgegen.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/52656/3729340

———————-
Ostbevern
———————-
Flüchtiger Fahrradfahrer gesucht

Nach einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstag, 05.09.2017, gegen 16.30 Uhr, auf der L 588 zwischen Westbevern und Westbevern-Vadrup ereignete, sucht die Polizei Warendorf einen unfallflüchtigen Fahrradfahrer. Zur Unfallzeit befuhren drei Kinder im Alter von neun Jahren mit ihren Fahrrädern den Geh-/Radweg an der L 588 von Vadrup kommend in Fahrtrichtung Westbevern. Ein Kind fuhr voraus und dahinter die beiden anderen leicht versetzt nebeneinander. Hier wurden sie von einem in gleicher Richtung fahrenden Fahrradfahrer überholt. Beim Überholen kam es zu einer Berührung mit einem der nebeneinander fahrenden Kinder. Das Kind bremste sein Rad ab und das andere fuhr in dieses Rad und verletzte sich dabei leicht. Der Überholende entfernte sich unerlaubt in Richtung Westbevern. Eine unbekannte Zeugin, die mit ihrem Fahrrad mit Kindersitz die gleiche Strecke befuhr, kümmerte sich um die Kinder und fuhr dann weiter in Richtung Westbevern. Der Unfallflüchtige war im Alter von 50 bis 70 Jahren und hatte graue Haare. Er trug eine Jeanshose und eine dicke, gelbe Warnweste mit grauen Reflektoren. Personen, die Angaben zu dem flüchtigen Fahrradfahrer machen können, aber auch die unbekannte Zeugin, werden gebeten, sich bei der Polizei Warendorf, Telefon 02581/94100-0, oder per E-Mail an poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

———————-
Ostbevern
———————-
Raubüberfall auf eine Tankstelle

Am 06.09.2017, um 22.40 Uhr betrat eine bisher unbekannte männliche Person den Geschäftsraum einer Tankstelle auf der Straße Loburg in Ostbevern. Innerhalb des Objektes ging die Person zunächst zu den Kühlschränken und entnahm eine Dose eines Energy Getränkes. Als er diese an der Kasse bezahlte und die Kassiererin das Wechselgeld zurückgeben wollte, forderte der Mann unter vorgehaltener schwarzer Schusswaffe die Herausgabe der Geldscheine aus der Kasse. Anschließend flüchtete der Täter zu Fuß in das nahegelegene Gewerbegebiet. Sofort eingeleitete Suchmaßnahmen durch die Polizei verliefen negativ.

Beschreibung: Männlich, 40-50 Jahre, 170cm groß, schwarze Bomberjacke, auffallend komische Zähne, Jeans, dunkle Kappe, keinen Bart

Die Polizei bittet Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich bei der Polizei in Warendorf, Telefonnummer 02581-941000, oder unter der E-Mail-Adresse poststelle.warendorf@polizei.nrw.de zu melden.

******************************
Kreis Borken
———————-

———————-
Gronau
———————-
Versuchter Einbruch auf der Bischof-Höting-Straße

In der Nacht zum Donnerstag versuchten bisher unbekannte Täter gewaltsam in ein Reihenhaus auf der Bischof-Höting-Straße einzudringen. Die Täter hebelten in der Zeit von 21:00 Uhr bis 03:00 Uhr auf der Rückseite ein Badezimmerfenster auf. Von ihrem weiteren Vorhaben ließen die Täter dann aber vermutlich wegen des anwesenden Hundes ab. Dennoch nahmen die Täter ein paar Kleidungsstücke von der Terrasse mit.

Hinweise bitte an die Kripo in Gronau (Telefon 02562 / 926-0).

———————-
Gronau
———————-
Pedelec-Fahrer übersehen

Am Donnerstag übersah gegen 07:45 Uhr ein 48-jähriger Autofahrer aus Gronau beim Einfahren in den Kreuzungsbereich Metelener Landweg/Heinrich-Hertz-Straße einen 52-jährigen Pedelec-Fahrer aus Epe. Der Autofahrer hatte den Metelener Landweg stadteinwärts befahren. Der Pedelec-Fahrer war auf der Heinrich-Hertz-Straße in Richtung Einstein-Ring unterwegs. Bei dem Zusammenstoß erlitt der 52-Jährige leichte Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Gronauer Krankenhaus.

———————-
Isselburg
———————-
Totalschaden nach Alleinunfall

Am Mittwoch befuhr eine 71-jährige Autofahrerin aus Anholt die Anholter Straße in Richtung Anholt. Vor Erreichen der Einmündung Windmühlenweg kam sie gegen 14:30 Uhr nach links von der Straße ab, durchbrach einen Weidezaun und prallte gegen ein Verkehrszeichen und einen Leitungsmast. Nach eigenen Angaben sei ihr schlecht geworden. Rettungskräfte brachten die leicht verletzte 71-Jährige mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus nach Emmerich. Es entstand ein Gesamtsachschaden in einer Höhe von etwa 11.150 Euro. Die Feuerwehr Anholt erschien vor Ort und kümmerte sich um ausgelaufene Betriebsstoffe. Mitarbeiter der Firma Westnetz sicherten den beschädigten Leitungsmast ab. Der Wagen wurde auf Halterwunsch abgeschleppt.

Foto: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/24843/3729412

———————-
Bocholt
———————-
12-jähriger Radfahrer verletzt – Polizei sucht Autofahrerin

Am Mittwoch kam es zwischen 07:35 und 07:40 Uhr an der Einmündung Burloer Weg/Klausenerstraße zu einem Verkehrsunfall bei dem sich ein 12-jähriger Radfahrer aus Bocholt leicht verletzte. Nach seinen Angaben bog er vom Burloer Weg nach links in die Klausenerstraße ab und stieß dabei mit einer 20 bis 30 Jahre alten Autofahrerin zusammen. Diese habe den Burloer Weg mit einem schwarzen VW Golf ebenfalls stadteinwärts befahren. Die Frau habe angehalten, sich nach ihm erkundigt und sei dann weitergefahren. Nach seiner Beschreibung hatte sie dunkelblondes, schulterlanges Haar, trug eine weiße Bluse und eine schwarze Hose. In dem Golf mit BOH-Kennzeichen hatte zudem ein etwa 13-jähriges Mädchen gesessen.

Die Polizei bittet Zeugen, insbesondere die Autofahrerin, sich beim Verkehrskommissariat in Bocholt (Telefon 02871 / 299-0) zu melden.

———————-
Gronau
———————-
Unfallflucht Wohnmobil beschädigt

Am Dienstag beschädigte in der Zeit von 11:30 Uhr bis 11:55 Uhr ein bisher unbekannter Fahrzeugführer ein geparktes Wohnmobil. Das Fahrzeug stand auf einem Großraumparkplatz eines Verbrauchermarktes an der Albrechtstraße. Es entstand ein Sachschaden an der rechten Fahrzeugseite in einer Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Verursacher hatte sich entfernt, ohne seinen Pflichten nachgekommen zu sein.

Die Polizei bittet Zeugen, sich beim Verkehrskommissariat in Ahaus (Telefon 02561 / 926-0) zu melden.

******************************
Kreis Coesfeld
———————-

———————-
Lüdinghausen
———————-
Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am 06.09.2017 gegen 19:47 Uhr ereignete sich auf der Valve ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einer Autofahrerin. Der Radfahrer überquerte ohne anzuhalten die Straße Valve und wurde von dem Auto erfasst. Nach einem Atemalkoholtest beim Radfahrer ordnete die Staatsanwaltschaft die Entnahme einer Blutprobe an. Der Radfahrer verletzte sich schwer und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

———————-
Dülmen
———————-
Frau mit Reizgas verletzt

Am Mittwoch, 06.09.2017 um 21.30 Uhr ging eine 20-jährige Dülmenerin auf der Tiberstraße in Dülmen in Richtung Coesfelder Straße. In Höhe der Bärenstiege traf sie ein „Wasserstrahl“ und sofort begannen ihre Augen zu Tränen. Die Frau flüchtete in die angrenzende Pizzeria und wurde später im Krankenhaus ambulant behandelt. Sie hat den „Absender“ des offensichtlichen Reizgasstrahls nicht wahrgenommen. Die polizeiliche Fahndung blieb ohne Erfolg. Hinweise zu dieser Körperverletzung nimmt die Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 0 25 94/ 79 30 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Unfallflucht

Am Mittwoch, 06.09.2017 zwischen 10.55 Uhr und 12.45 Uhr beschädigte ein Unfallfahrer den auf dem Brokweg in Dülmen geparkten VW einer 43-jährigen Frau aus Dülmen. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 0 25 94/ 79 30 entgegen.

———————-
Coesfeld
———————-
Mehrere Autos aufgebrochen

In der Zeit von Dienstag, 05.09.2017 bis Donnerstag, 07.09.2017 brachen Unbekannte in Coesfeld insgesamt 4 Autos auf. Zwischen Dienstagabend und Mittwochnachmittag stahlen sie Werkzeug aus einem an der Borkener Straße abgestellten Kleintransporter eines Bauunternehmens. Mittwochmorgen schlugen sie die Heckscheibe des auf dem Kalksbecker Weg geparkten Seat eines 43-jährigen Coesfelders ein und verschwanden ohne Diebesgut. Im Laufe des Mittwochs schlugen sie die Fahrerscheibe des an der Münsterstraße geparkten BMW eines 25-jährigen Veleners ein und stahlen eine Geldbörse mit Bargeld und Papieren. In der Nacht zu Donnerstag schlugen die Täter auf der Davidstraße zu. Hier war der Firmenwagen eines 22-jährigen Coesfelders Objekt der Begierde. Zum Diebesgut konnten noch keine Angaben erfolgen. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Dülmen
———————-
Bulli aufgebrochen und Werkzeug gestohlen

In der Zeit von Mittwoch, 06.09.2017, 20 Uhr bis Donnerstag, 07.09.2017, 07.40 Uhr brachen Unbekannte den auf der Hauptstraße in Rorup geparkten Kleintransporter eines Baugeschäftes auf und stahlen Werkzeug. Hinweise nimmt die Polizei in Dülmen unter der Rufnummer 0 25 94/ 79 30 entgegen.

———————-
Havixbeck
———————-
Kupferdiebe unterwegs

In der Nacht von Dienstag, 05.09.2017 auf Mittwoch, 06.09.2017 waren Kupferdiebe in Havixbeck am Werk. An drei Häusern An der Feuerwache stahlen sie Fallrohre von Dachrinnen. Hinweise nimmt die Polizei in Coesfeld unter der Rufnummer 0 25 41/ 1 40 entgegen.

———————-
Kreis Coesfeld
———————-
Mehrere Anrufe von Trickbetrügern

Trotz aller Warnungen und einer aufmerksamen und vorsichtigen Bevölkerung im Kreis Coesfeld versuchen Trickbetrüger immer noch mit Anrufen verschiedenster Art an das Geld der Menschen zu kommen. Am Mittwoch, 06.09.2017 versuchten es die Täter in Havixbeck, Ascheberg und Lüdinghausen mit dem Enkeltrick. Einer Dülmenerin spiegelten die Täter am Dienstag, 05.09.2017 vor, sie habe an einem Gewinnspiel teilgenommen. In allen Fällen handelten die angerufenen Seniorinnen und Senioren richtig und ließen sich auf nichts ein. Sie beendeten die Gespräche und erstatteten Anzeige bei der Polizei.

*************************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die „Tagesaktuellen Meldungen“ auch Berichte der Feuerwehr Münster.