Zukunftsspaziergang mit Oberbürgermeister Lewe durch die Waldsiedlung Angelmodde

Die Waldsiedlung in Angelmodde ist viel bunter, viel grüner und durchaus auch herausfordernder als manch anderes Stadtviertel. Sie hat eine wechselvolle Geschichte und, so hoffen die 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines „Zukunftsspaziergangs“, hoffentlich eine sozial engagierte Zukunft. Schon heute kann diese Siedlung Vieles zur Zukunft der Stadt beitragen. Deshalb war sie ein idealer Startpunkt dieses besonderen Spaziergangs im Rahmen des Zukunftsprozesses „Münster-Zukünfte 20-30-50“.

Die Zukunftsspaziergänge gehen in Stadtteilen und Quartieren zu Orten, für die sich Bürgerinnen und Bürger stark machen. In Angelmodde führten Anna-Maria Ittermann, Mark Dingerkus und weitere Akteure vom Verein Treffpunkt Waldsiedlung die Gäste zu vier Stationen: zum Treffpunkt Waldsiedlung, dem Familienzentrum St. Bernhard, zum Jugendzentrum Mobile und der Eichendorffschule. Unter den Teilnehmern waren Oberbürgermeister Markus Lewe, Stadtdirektor Thomas Paal und Stadtbaurat Robin Denstorff.

An allen vier Stationen wurde deutlich: Wo besonders engagierte Menschen arbeiten, können besondere Qualitäten entstehen – sogar und gerade da, wo diese Menschen mit außergewöhnlichen Herausforderungen konfrontiert sind. Dazu gehört auch, dass sie die richtigen Fragen stellen. Wie kann der Clemens-August-Platz mit seinen Leerständen wieder lebendig werden? Welche Nutzungen braucht er, welche sind wirtschaftlich, welche kann die Gemeinschaft bieten? Wie kann man Kinder und Jugendliche für ein Miteinander begeistern und wie kann man Familien dabei unterstützen, dass ihre Kinder eine gute soziale Zukunft haben? Oder: Wie kann man Eltern aus den Nachbarschaften links und rechts der Waldsiedlung überzeugen, dass sie ihren Kindern etwas Gutes tun und ihnen den Zugang zu einer globalisierten Welt ermöglichen, wenn sie die Mädchen und Jungen in die sehr erfolgreiche Eichendorff-Grundschule schicken?

Die Vernetzung unter den Akteuren im Stadtteil ist beispielhaft und wird auch in Zukunft Basis für ein gelingendes Miteinander sein. Aber werden die Themen aus Angelmodde im stadtweiten Zukunftsprozess überhaupt eine Rolle spielen?, fragten sie den Oberbürgermeister und die Beigeordneten. Die sagten zu, dass alle in Angelmodde genannten Themen, die zugleich beispielhaft für andere Stadtteile stehen, im künftigen Stadtentwicklungskonzept aufgegriffen werden.