Auch an der Peter-Pan-Schule wurde fürs Lesen begeistert

Intensive Momente an der Peter-Pan-Schule in Dülmen: Im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetages wurde auch an der Förderschule Sprache des Kreises Coesfeld mit großer Begeisterung vorgelesen. Neben den Lehrerinnen engagierten sich auch ehrenamtliche Vorleser.

Ein Ziel dieser Aktion, zu der DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung alljährlich aufrufen, ist es, den Kindern Freude am Lesen zu vermitteln. Die Jungen und Mädchen sollen dazu bewegt werden, später selbst lesen zu wollen. Darüber hinaus genießen Schülerinnen und Schüler diese intensiven Momente sehr. „Insbesondere für sprachbeeinträchtigte Schülerinnen und Schüler sind sie wichtig, da ihre sprachlichen Kompetenzen über das Vorlesen immens gefördert werden“, hat Schulleiterin Ursula Marre festgestellt. Den Schülerinnen und Schülern wurde aus ausgewählten Büchern in Kleingruppen vorgelesen.

In gemütlicher Atmosphäre las der Landrat gleich zwei Klassen vor und begeisterte die Kinder unter anderem mit Otfried Preußlers Geschichte „Das kleine Gespenst“. Weitere Vorleseangebote dieses Tages waren zum Beispiel der Klassiker „Ben liebt Anna“, eine lustige Geschichte mit „Hexe Lilli“ oder Spannendes, nämlich „Die Abenteuer der schwarzen Hand“. „Alles in allem war der Vorlesetag auch in diesem Jahr ein großer Erfolg, der sowohl den Vorlesern als auch Zuhörern große Freude bereitete“, fasst Ursula Marre zusammen.

Foto: Symbolfoto