Parkverbot in der Barkenstraße

Die Stadt Greven bittet darum, dass die bestehenden Parkverbotsregelungen in der Barkenstraße besser beachtet werden.

Der Grund für diese nachdrückliche Bitte: Vor allem tagsüber reiht sich auf dem rot gepflasterten Streifen am Fahrbahnrand oft Auto an Auto, obwohl die Fläche ein Gehweg ist. Von vielen Verkehrsteilnehmern wird dieser markierte Randbereich jedoch offenbar als Parkstreifen angesehen – möglicherweise auch, weil er eine Ebene mit der Fahrbahn bildet und nicht, wie der Gehweg auf der gegenüberliegende Straßenseite, extra erhöht ist.

Nachdem sich Fälle gemehrt haben, in denen Autos etwas gedankenlos sogar vor Gartenpforten und Haustüren geparkt wurden, werden Parkverstöße in der Barkenstraße jetzt häufiger kontrolliert und auch geahndet. Die Stadt weist auch ausdrücklich darauf hin, dass grundsätzlich in der Barkenstraße im verkehrsberuhigten Teil (vorne Richtung Grundschule) und im hinteren Teil (30er-Zone) nur dann Fahrzeuge auf der Fahrbahn geparkt werden dürfen, wenn eine Restbreite von 3,05 m verbleibt (ohne Gehweg).