„Was heißt eigentlich nachhaltiger Konsum?“

Wo kommt die Jeans her? Was steckt in einem Handy? Waren kaufen oder tauschen? Mit solchen Fragen befasst sich die neue Sonderausstellung „KonsumKompass“, die vom 10. November 2017 bis zum 25. Februar 2018 im kult Westmünsterland in Vreden, Kirchplatz 14, zu sehen ist. Die von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) konzipierte Ausstellung ist für die Besucherinnen und Besucher sogar im Wortsinne erlebbar, schließlich handelt es sich um eine interaktive Schau für alle Generationen. So gibt es zahlreiche Mitmachstationen mit Animationen, Rätseln und Experimenten. Vermittelt werden auf diese Weise Informationen über nachhaltigen Konsum und zukunftsfähige Lebensstile. Deutlich wird dabei, welchen Einfluss der tägliche Konsum auf das Klima und die Menschen hat, die die hier gekauften Waren produzieren. Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten des kult besucht werden: dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr.

In acht Themenbereichen werden die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Dimensionen modernen Konsumverhaltens dargestellt. Labels wie der „Blaue Engel“ und das „Fairtrade-Siegel“ sowie Begriffe wie Swappen, Carsharing und Upcycling stehen ebenfalls im Blickpunkt. Speziell für Schülerinnen und Schüler werden zwei unterschiedliche Workshops angeboten, die von interessierten Schulklassen gebucht werden können. Nähere Informationen zu diesem Angebot finden sich im Internet unter http://www.kreis-borken.de/konsumkompass. Buchungen von Schulen nimmt das kult telefonisch unter der Telefonnummer 02564/9899100 oder per E-Mail an kult@kreis-borken.de entgegen. Das Bildungsbüro des Kreises gewährt auf Antrag sogar einen Fahrtkostenzuschuss (Kontakt: Anne Rolvering, E-Mail: a.rolvering@kreis-borken.de; Telefon: 02861/821326).

Aber nicht nur Kinder und Jugendliche kommen auf ihre Kosten. In dem umfangreichen Begleitprogramm zur Ausstellung ist für alle Altersklassen etwas dabei. In Upcycling-Workshops können alte Jeans in Kissenbezüge oder Hemden in schicke Accessoires verwandelt werden. Vorträge zu verschiedenen Aspekten des Themas „Nachhaltigkeit“ vermitteln vertiefte Informationen und Hintergrundwissen. Darüber hinaus ist das „Repair Café Bocholt“ an zwei Terminen im kult zu Gast. Dort können Besucherinnen und Besucher dann nicht mehr funktionstüchtige Haushaltsgeräte unter fachkundiger Anleitung selbst reparieren. Weitere Informationen zum Begleitprogramm gibt es unter http://www.kult-westmuensterland.de/.

Dafür, dass die Ausstellung der DBU in Vreden zu sehen ist, haben gleich mehrere Abteilungen der Kreisverwaltung gesorgt: die Kulturabteilung, der Fachabteilung Bildung und Integration sowie die Fachabteilung Verwaltung und Klimaschutz.