Umwelt und Unternehmen gewinnen

„Der Einsatz lohnt sich in jedem Fall – für die Umwelt und für die Unternehmen.“ Die Begeisterung für „Ökoprofit Münster“ eint die über 100 kleinen wie großen Unternehmen, Dienstleister, Handwerksbetriebe und sozialen Einrichtungen, die sich in den vergangenen Jahren an „Ökoprofit Münster“ beteiligt haben und von der „Philosophie“ des Projektes zum betrieblichen Umweltschutz überzeugt sind. „Ökoprofit Münster fährt zweigleisig und setzt gleichermaßen auf ökologische und ökonomische Verbesserungen“, erläutert Uschi Sander vom Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit. Sie bereitet zurzeit den elften Durchgang vor, der Anfang 2018 startet. Weitere Interessenten sind willkommen.

Die teilnehmenden Unternehmen rücken für ein Jahr den betrieblichen Umweltschutz in den Mittelpunkt. Dabei schauen sie über den eigenen Tellerrand hinaus und profitieren von den Erfahrungen anderer Betriebe und vom Wissen eines qualifizierten Beraterteams. Konkret geht es darum, weniger Abfall zu produzieren, Wasser und Energie einzusparen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren und dabei die Kosten zu senken. In Workshops und bei Vor-Ort-Beratungen in den einzelnen Betrieben werden maßgeschneiderte Einsparvorschläge erarbeitet. Oft sind es kleine, unkomplizierte Maßnahmen, die in der Summe deutliche wirtschaftliche Vorteile bringen.  

Als ersten Teilnehmer für die nächste Runde begrüßte Nachhaltigkeitsdezernent Matthias Peck jetzt das Unternehmen Getränke Dreyer. „Als Unternehmen in Münster übernehmen wir Verantwortung für unseren Standort und für unsere Umwelt“, sagt Inhaber Martin Dreyer und benennt seine Erwartungen an Ökoprofit: „Wir streben energetische Verbesserungen für unsere Gebäude an und möchten unsere Logistik optimieren.“

Seit 2001 steht Ökoprofit in Münster für Erfolge im betrieblichen Umweltschutz. Gemeinsam sparten die 112 teilnehmen Betriebe in zehn Ökoprofit-Runden ca. 4 Millionen Euro ein. Im Durchschnitt bedeutet dies für jedes teilnehmende Unternehmen Einsparungen von 36 000 Euro pro Jahr.


Infos: Ansprechpartnerin für interessierte Unternehmen ist Projektleiterin Uschi Sander (Telefon 02 51/4 92-67 61, E-Mail sander@stadt-muenster.de). Wissenswertes rund um den betrieblichen Umweltschutz findet sich im Internet unter www.stadt-muenster.de/umwelt.

Das Amt für Grünflächen, Umwelt und Nachhaltigkeit arbeitet bei „Ökoprofit Münster“ mit der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, der Wirtschaftsförderung Münster sowie der Effizienz- und der Energieagentur NRW zusammen. Finanziell unterstützt wird das Projekt vom nordrhein-westfälischen Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz.

 

Foto: Martin Dreyer (r.) hat sich bereits für „Ökoprofit Münster“ entschieden. Matthias Peck, Münsters Beigeordneter für Nachhaltigkeit, heißt ihn zur neuen Runde willkommen.