Tagesarchive: 6. Januar 2018

SchulKinoWochen – Jetzt anmelden!

Zum elften Mal bieten die landesweiten SchulKinoWochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. In Münster zeigen das Cinema, das Cineplex und das Schloßtheater ab dem 25. Januar insgesamt achtzehn Spiel-, Dokumentar- und Animationsfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken. Ein besonderes Highlight für Kinder und Jugendliche sind die Begegnungen mit Filmschaffenden.

Mit ihrem neuen Dokumentarfilm „Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel“ begleitet Regisseurin Hella Wenders vier Schüler, die gemeinsam die integrative Berg-Fidel-Schule besucht haben. Im Anschluss an die Filmvorführung am 05.02.18 um 11:00 Uhr im Schloßtheater wird Hella Wenders von den Dreharbeiten des Films erzählen und die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten.

Ebenfalls am 05.02. bietet die Bildungsreferentin Marita Samson ein Expertengespräch zum äthiopischen Coming-of-Age-Drama „Ephraim und das Lamm“ (ab 4. Klasse) an, in dem ein Junge mithilfe eines kleinen Schafs den Verlust seiner Mutter zu überwinden versucht.

Außerdem laufen u.a. diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Münster: Mit „Timm Thaler oder das verkaufte Lachen“ (ab 3. Klasse) verfilmt Regisseur Andreas Dresen den Kinderbuch-Klassiker von James Krüss um den Jungen, der sein Lachen an den finsteren Baron Lefuet verkauft, als Realspielfilm neu. Mit „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ (ab 3. Klasse) erfährt der Kinderbuch-Klassiker von Boy Lornsen seine erste Umsetzung für die große Kinoleinwand und schickt einen Roboter und einen Jungen auf eine abenteuerliche Reise. Der französische Stop-Motion-Animationsfilm „Mein Leben als Zucchini“ (ab 4. Klasse) erzählt von einem leidgeprüften Jungen, der in ein Heim mit anderen Außenseiterkindern kommt. In der dystopischen Romanverfilmung von Dave Eggers‘ Bestseller „The Circle“ (ab 8. Klasse) wird eine junge Frau, gespielt von Emma Watson, in die allumfassende Welt eines Internet-Unternehmens hineingezogen. In der Tragikomödie „Captain Fantastic“ (ab 10. Klasse) versucht Viggo Mortensen als Vater von sechs Kindern, aus dem einfachen Leben in der Wildnis der amerikanischen Wälder in die moderne Zivilisation zurückzufinden. Und die Dokumentation „Work Hard – Play Hard“ (ab 11. Klasse) handelt vom Optimierungsstreben in unserer Arbeitswelt, von nonterritorialen Arbeitsplätzen, Challenges, Teambildung und in erster Linie der Ressource Mensch.

Mehr als 110 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW, die von „VISION KINO – Netzwerk für Film und Medienkompetenz“ und „FILM+SCHULE NRW“, einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden.

Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 127.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2018 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet unter www.schulkinowochen.nrw.de. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter der Hotline 0251-591-3055 zur Verfügung.