Deutschlands jüngster Segelflieger

Im Beisein von Luftfahrtdezernent Thomas Schelenz (li.) übergab der Leitende Regierungsdirektor Detlef Plätzer (re.) Simon Stüper die Segelfluglizenz an seinem 16. Geburtstag

Er ist Realschüler, feierte heute vor einer Woche (16. Januar) seinen 16. Geburtstag und ist zumindest für den Augenblick der jüngste Segelflieger Deutschlands. Simon Stüper aus Nottuln hat bereits am 3. Oktober des letzten Jahres mit der praktischen Prüfung seine Ausbildung zum Segelflieger abgeschlossen. Da das Mindestalter für Segelflieger jedoch 16 Jahre beträgt, musste es bis zu seinem Geburtstag auf seinen großen Tag warten. Von nun an darf er seinem Hobby ganz offiziell nachgehen: Dem Segelfliegen.

Seine Lizenz bekam der junge Mann in der vergangenen Woche von dem Leitenden Regierungsdirektor Detlef Plätzer von der Bezirksregierung Münster ausgehändigt.

Durch seinen Vater, der selbst Pilot und auch Fluglehrer ist, ist Simon Stüper schon sehr früh zum Fliegen gekommen. Mit Begeisterung ist er schon als Kind gern mitgeflogen, bevor er den Wunsch entwickelte, selbst die Fluglizenz zu erwerben. Im April 2016 begann er mit gerade einmal 14 Jahren die Ausbildung dazu. Neben dem theoretischen Teil im Bereich Luftrecht, Flugfunk, Wetterkunde, Technik, Navigation und anderen Fächern beinhaltete die Ausbildung auch 15 Flugstunden mit abschließender praktischer Prüfung bei einem Prüfer der Bezirksregierung Münster. Theorie und Praxis absolvierte Simon Stüper mit Bravour.

Die Bezirksregierung Münster ist als Landesluftfahrtbehörde zuständig für die Regierungsbezirke Münster Detmold und Arnsberg und nimmt insoweit die theoretischen und praktischen Prüfungen angehender Luftfahrer ab. Die praktische Prüfung erfolgt am Ende einer Flugausbildung und wird durch einen von der Bezirksregierung Münster anerkannten und zugeteilten Prüfer abgenommen.


Bild: Bezirksregierung Münster