Tagesarchive: 27. Februar 2018

Tagesaktuelle Meldungen der Polizei vom 27.02.2018

******************************
Münster
———————-

Neue Öffnungszeiten der Waffenrechtsstelle im Polizeipräsidium Münster

Ab dem 1. März öffnet die Waffenrechtsstelle im Polizeipräsidium Münster zu anderen Zeiten. Die Spezialisten rund um die An- und Abmeldung von Schusswaffen oder für sonstige waffenrechtliche Anliegen stehen dann mittwochs und donnerstags von 8.30 Uhr bis 12 Uhr und mittwochnachmittags von 13 bis 15 Uhr persönlich zur Verfügung.

Außerhalb der Schulferien finden die Sprechstunden auch zusätzlich dienstags zwischen 8.30 und 12 Uhr statt. Die Experten der Polizei Münster beantworten telefonische Anfragen und Anliegen zum Waffenrecht montags bis freitags von 8 Uhr bis 15 Uhr unter der Telefonnummer 0251 275-2054.

———————-
Münster
———————-
In den Gegenverkehr gefahren und Unfall verursacht – Muldenkipper-Fahrer flüchtet

Ein Unbekannter kam am Freitagnachmittag (23.2., 15:10 Uhr) an der Sudmühlenstraße in den Gegenverkehr und verursachte einen Unfall. Anschließend flüchtete der mit Sand beladene Lkw.

Der Fahrer war in Richtung Dyckburgstraße unterwegs, als ihm im Kurvenbereich an der Havichhorster Straße drei Autos entgegen kamen.
Eine Pkw-Fahrerin erschrak, konnte aber noch rechtzeitig auf die geschotterte Fläche neben der Fahrbahn ausweichen. Ein 22-jähriger Peugeot-Fahrer verhinderte einen Zusammenstoß mit dem Lkw durch eine Vollbremsung. Dies sah ein 33-jähriger VW-Fahrer, abgelenkt durch den Muldenkipper, im Gegenverkehr zu spät und fuhr auf den Peugeot auf.
Glücklicherweise wurde niemand verletzt.

Es entstand Sachschaden in einer geschätzten Höhe von 5.000 Euro.
Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem mit Sand beladenen Muldenkipper. Er fuhr nach dem Unfall einfach weiter in Richtung Dyckburgstraße.

Hinweise zu dem Fahrer oder dem Fahrzeug nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0251 275-0 entgegen.

———————-
Münster
———————-
Spirituosen-Dieb schlägt um sich

Einen renitenten Ladendieb stoppten am Montagabend (26.2., 20.15 Uhr) zwei Zeugen an der Catharina-Müller-Straße. Der 24-Jähige stopfte mehrere Spirituosen in seinen Rucksack und wurde von einem Detektiv dabei beobachtet.

Als dieser den Dieb hinter der Kasse auf die nichtbezahlte Flaschen ansprach, schubste der Täter ihn weg und versuchte zu fliehen. Zusammen mit einem weiteren Zeugen konnte der Detektiv den weiter um sich schlagenden Dieb bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Die Beamten nahmen den Rheinenser mit zur Wache, ihn erwartet ein Strafverfahren.

————————-
Autobahnpolizei-MS
————————-

LKW-Fahrer mit mehr als 2 Promille in Schlangenlinien über die Autobahn

Am Montag (26.02., 15.20 Uhr) beobachtete ein Auto-Fahrer einen LKW-Fahrer, der in Schlangenlinien über die Autobahn 1 in Richtung Bermen fuhr. Der Zeuge rief die Polizei. Die Beamten entdeckten den Sattelzug in unsicherer Fahrweise und stoppten ihn am Rastplatz Münsterland-Ost.

Ein Alkohol-Test ergab bei dem 43-Jährigen Lkw-Fahrer einen von Wert 2,3 Promille. Dem Mann aus Dortmund wurde eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt und das weitere Fahren von Kraftfahrzeugen untersagt. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

———————-
Bundespolizei MS
———————-
Merke: Gehe nicht zur Polizei, wenn du gesucht wirst

Am Montagmittag (26.02.2018) gegen 12:30 Uhr wurde eine 35-jährige Deutsche in der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof Münster vorstellig, um eine Strafanzeige aufzugeben.

Dabei stellten die Beamten fest, dass sie selbst gesucht wurde.

Bei Feststellung und Überprüfung der Personalien stellten die Bundespolizisten fest, dass gegen die zurzeit in Münster wohnende 35-Jährige ein Strafvollstreckungshaftbefehl vorlag.

Wegen “Erschleichen von Leistungen” suchte sie die Staatsanwaltschaft München. Demnach hatte sie noch eine Restgeldstrafe in Höhe von 420,00 Euro zu zahlen, ersatzweise 42 Tage von ursprünglich 700,00 Euro oder 70 Tagen Haft zu verbüßen. Sie war der Ratenzahlung einer Geldstrafe nicht im ausreichenden Maße nachgekommen.

Nach Rücksprache mit der ausschreibenden Behörde verblieb die Frau nach einer Teilzahlung letztendlich auf freiem Fuß.

******************************
Kreis Steinfurt
———————-

———————-
Reckenfeld
———————-
Raubüberfall auf eine Tankstelle Täter ist flüchtig

Ein junger Mann hat am Montagabend (26.02.2018) die Tankstelle an der Grevener Landstraße 30 in Reckenfeld überfallen.

Die Polizei hofft auf Zeugen, die auf den Überfall oder unmittelbar auf den Täter aufmerksam geworden sind. Normalerweise sind gegen 19.20 Uhr, zum Zeitpunkt des Überfalls, in dem Bereich häufig Passanten bzw. Fahrzeuge unterwegs. Der Mann, geschätzt etwa 18 bis Anfang 25 Jahre alt, ging in dem Verkaufsraum unmittelbar auf den Kassenbereich zu.

Dort hielt er der Angestellten ein Messer vor und forderte die Herausgabe von Bargeld. Die verängstigte Frau öffnete die Geschäftskasse, woraufhin der Täter hineingriff und mehrere Geldscheine entnahm. Das Geld verstaute er in einer weißen Plastiktüte. Danach verließ er das Tankstellengebäude und lief in Richtung Kreisverkehr Jägerweg/Greven davon. Die Angestellte erlitt einen Schock.

Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 02571/928-4455. Der unbekannte Täter könnte schon vor dem Überfall -beim Ausbaldowern- oder bei seiner Flucht gesehen worden sein. Er wird wie folgt beschrieben: Er war 18 bis Anfang 25 Jahre alt, hatte eine leicht korpulente Statur, einen Schal ins Gesicht gezogen und eine Kapuze auf dem Kopf. Er trug einen dunkelgrauen Pullover und eine schwarze Hose, mit weißen oder grauen Streifen an den Seiten. Er sprach gutes Deutsch, möglicherweise mit osteuropäischem Akzent.

******************************************************************
Quellen und Urheberhinweise:
Die aufgelisteten Meldungen stammen von den Polizeipressestellen aus:
Münster, Steinfurt, Warendorf, Hamm, Borken, Coesfeld sowie der Bundespolizei St. Augustin, Münster, Hamm und dem Zoll in Münster. Teilweise enthalten die “Tagesaktuellen Meldungen” auch Berichte des BKA, LKA, DHPol und der Feuerwehr Münster.

Fahrverbote können nur die Ultima Ratio sein

Bundesverwaltungsgericht hält Fahrverbote nur dann für zulässig, wenn sie sich als einzig geeignete Maßnahme zur Einhaltung der NO-Grenzwerte erweisen. Ministerin Schulze Föcking: “Wir müssen den Ausstoß von Stickoxiden mit geeigneten anderen Maßnahmen so schnell und so weit wie möglich reduzieren” … weiterlesen

Einbrecher am Tatort festgenommen

Nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus an der Reginastraße in Drensteinfurt konnte die Polizei Ahlen gleich 3 Tatverdächtige festnehmen. Eine aufmerksame 62-jährige Drensteinfurterin wußte, dass die Eigentümer des betroffenen Hauses im Urlaub sind. Als sie gegen 20:00 Uhr drei Personen … weiterlesen

„Tag der offenen Daten“

Am Samstag, 3. März, treffen sich weltweit Bürgerinnen und Bürger, um über “Offene Daten” zu diskutieren und darauf basierende Anwendungen für Computer und Smartphones zu entwickeln. In Münster organisiert die “Code for Münster”-Initiative an diesem Tag von 10 bis 15 … weiterlesen