Bunte Grenzen – Malerei von Givara Hesso

Der syrisch-kurdische Künstler Givara Hesso blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Zweimal floh er von Syrien nach Deutschland. 1974 in einfachen Verhältnissen geboren, entdecke er früh seine Liebe zur Kunst und zur Musik. Später besuchte er die Kunstschule in Aleppo, in

der er das Handwerk für seine heutigen Werke erlernte. Als junger Mann sah er sich ständig Repressionen durch das Regime ausgesetzt. Man verbot ihm die kurdischen Nationalfarben gelb, grün und rot in einem Bild zu verwenden, man verhaftete ihn, weil er mit seiner Band Lieder in kurdischer Sprache sang oder auch einfach nur für seinen Vornamen, der eine Anlehnung an den Guerilla Ernesto „Che“ Guevara ist.

Im Alter von 28 Jahren entschloss Givara sich, nur mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft im Gepäck, zur Flucht nach Deutschland. Über die Türkei gelangte er in die Kleinstadt Ochtrup in Westfalen. Obwohl er hier schnell Anschluss fand und eine Familie gründete, gelang es ihm nicht Fuß zu fassen. Im Jahr 2009 trieben ihn, trotz unveränderter Umstände in seinem Heimatland, Heimweh und eine schwerkranke Mutter zurück nach Syrien.
Im Jahr 2011 brach der Bürgerkrieg über das Land hinein und veranlasste den nun zweifachen Vater erneut zur Flucht, dieses Mal in den Irak, wo die Familie in einem Flüchtlingslager unterkam. Als sich 2013 der IS erhob, sah die Familie sich erneut zur Flucht gezwungen. Ihr nächster Halt war die Türkei. Doch auch hier standen die Zeichen für Kurden schlecht. Givara sah keine Perspektive für seine Kinder, denen er mehr wünschte, als ein Leben wie dem eigenen, das aus Entwurzelung und Flucht bestand. Zusammen mit seiner Frau entschieden sie sich, abermals die Flucht nach Deutschland anzutreten. 2015 gelangten sie über das Mittelmeer und die Balkanroute erneut nach Deutschland.

In den Bildern seiner Ausstellung „Bunte Grenzen“ thematisiert Givara Hesso Flucht und Hoffnung, Heimweh und Entwurzelung. Stacheldraht und Wasser, Zweifel, Tod und Heimweh aber auch die Hoffnung auf ein besseres Morgen und ein freies Kurdistan sind die Leitmotive seiner Werke.

Die Ausstellungseröffnung ist am 18.02.2018 im Veranstaltungsraum der Kulturkneipe Frauenstraße 24 um 15:00 Uhr.
http://f24-kultur.de/?f24_event=ausstellung-givara-hesso-bunte-grenzen

Die Ausstellung läuft bis zum 06.04.2018.


KulturVerein Frauenstraße 24 e.V., Frauenstraße 24 , 48143 Münster , www.f24-kultur.de