„Tag der offenen Daten“

Am Samstag, 3. März, treffen sich weltweit Bürgerinnen und Bürger, um über “Offene Daten” zu diskutieren und darauf basierende Anwendungen für Computer und Smartphones zu entwickeln. In Münster organisiert die “Code for Münster”-Initiative an diesem Tag von 10 bis 15 Uhr einen “Tag der Offenen Daten” im Stadtweinhaus am Prinzipalmarkt. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung hilft den Organisatoren bei der Planung: muenster@codefor.de

Die Stadt unterstützt die Veranstaltung, die laufende Projekte und Möglichkeiten, sich zu engagieren, vorstellt. Die Bereitstellung offener Daten bietet großes Potenzial für eine elektronische Teilhabe der Münsteranerinnen und Münsteraner, beispielsweise wenn die Daten von Bürgerinnen und Bürgern per App genutzt werden. Auch ortsansässige Unternehmen können profitieren. Für eine zielgerichtete Bereitstellung der Daten interessiert die Stadt besonders, welche Informationen sich die Bürgerinnen und Bürger von ihr wünschen. “In den vorhandenen städtischen Daten schlummert umfangreiches Wissen, das wir – soweit rechtlich möglich – gerne dem gesellschaftlichen Miteinander zur Verfügung stellen möchten”, sagt Stefan Schoenfelder, Betriebsleiter von Münsters kommunalem IT-Dienstleister citeq. “Das Thema ist von zunehmender Bedeutung.”

Beispielsweise forscht die Stadt Münster, mit finanzieller Unterstützung des Landes, aktuell nach, welche Daten zur “Lebenslage Familie” die Bürgerinnen und Bürger interessieren. “Die Daten sollten so veröffentlicht werden, dass sie von Computerprogrammen weiterverarbeitet werden können”, fordert Schoenfelder. Er spricht auch am “Tag der Offenen Daten” zum Thema “Digitale Stadt”.

“Kommunen verwalten eine Vielzahl von Daten, die mit Steuergeldern erhoben werden. Daher sollten diese mit öffentlichen Geldern erhobenen und verwalteten Daten für die Öffentlichkeit bereitgestellt werden. Davon ausgenommen sind natürlich besonders schützenwerte und personenbezogene Daten”, erläutert Gerald Pape von der Initiative “Code for Münster”. Code for Münster Die Initiative Code for Münster versteht sich als Teil des Netzwerks Code for Germany, einem Programm der Open Knowledge Foundation Deutschland. Code for Germany ist Teil eines internationalen Netzwerkes, das von Code for America ins Leben gerufen wurde. In Deutschland ging das Programm 2014 an den Start, mit anfangs acht Open Knowledge Labs, Münster war eines davon.

citeq
Die citeq ist Münsters städtischer IT-Dienstleister für Kommunen, öffentliche Verwaltungen und deren Einrichtungen. Die rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beraten, konzipieren und betreiben Systeme, entwickeln und integrieren Anwendungen.